Pusteblumenwiese 10.06.2011, 13:19 Uhr 11 16

Manchmal...

Wenn die Seele reißt, dann hört niemand die peitschende Explosion.

Wenn die Seele reißt, dann hört niemand die peitschende Explosion. Eine lautlose Wunde entsteht, die nie wieder gänzlich verheilt. Die Augen, so sagt man, sind der Spiegel der Seele, dessen Scherben ein guter Beobachter leicht sehen könnte. Obwohl sie über Meilen hinweg blenden, wenn ein Lichtstrahl sie trifft, wird wohl ein Großteil einfach die Hand schützend heben, um diese Störung ignorieren zu können.

Wer eine gebrochene Seele in sich trägt, der hat tief in den Abgrund gesehen, hat Dinge empfunden, deren Intensität niemals in Worte gefasst werden können. Die tausenden Nadelstiche, die einem hierbei den Atem rauben und einen nicht mehr klar denken lassen, verbieten jede rationale Handlung. Ein einziger Moment der Klarheit reicht aus, um eine lange geglaubte Wahrheit als schreckliche Lüge zu entlarven. Sobald dieser Staudamm bricht, die Wände eingerissen werden, dann gibt es kein zurück mehr. Wellen aus Schmerz, Sehnsucht, stiller Verzweiflung brechen herein und reißen alles mit sich, bevor sie sich letztlich mit dem ganzen Dreck in eine braune, stinkende Brühe verwandeln.

Momente der schwarzen Ewigkeit nisten sich danach in jede Pore des Körpers und verstopfen jede Möglichkeit auf Rettung. Diese Ewigkeit sperrt ein, schottet ab und lässt die Außenwelt in Vergessenheit geraten.

Manchmal jedoch, wenn alles im Dunkel zu versinken droht, erhebt sich ein Funke, schwach und kaum wahrnehmbar. Dieser Funke legt sich sacht auf die gebrochene Seele, schmiegt sich an und flüstert Wärme in die, vor Schreien betäubten, Ohren. Geduldig und still wird der Funke warten, bis sein Leuchten auf die Seele übergegangen ist und sich ein zartes Häutchen über den größten Wunden gebildet hat.

Und dann geht die Sonne auf und lässt selbst auf dieser stinkenden Brühe atemberaubende Lichtspiele tanzen. Und die Seele tanzt mit...

16

Diesen Text mochten auch

11 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    WOW :)

    20.06.2011, 17:56 von herz-chen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wow! einfach toll!

    14.06.2011, 13:38 von MainStream
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ... sollten happy ends weggelassen werden damit die geschichten und das geschriebene weiterhin gut bleibt.
    der "funke" war zwar gut, aber die sonne zuviel des guten.

    Genau, einfach "zu viel des Guten"

    14.06.2011, 00:01 von what_else_is_there
    • Kommentar schreiben
  • 0

    boah, nee.

    zuerst dachte ich, du bist ein allerhöchstens neunzehnjähriges pflänzchen und dich kack ich mal lieber nicht an, bevor deine seele noch mehr peitschenden explosionen ausgesetzt wird, aber mit 26, meine güte!

    das ist ein einziger stilblüten-fundus.

    13.06.2011, 19:39 von YOLK
    • Kommentar schreiben
  • 0

    pusteblume; hast du schön geschrieben

    12.06.2011, 03:15 von Heartwriting
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wirklich gut!

    12.06.2011, 00:30 von Aerosmiths-Fan
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    noch dramatischer gings wohl nicht?

    10.06.2011, 20:18 von PINKmitGlitzer
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wow!
    großartige wortwahl und wunderschöne bilder, hat mich berührt :)

    10.06.2011, 17:22 von electrosexual
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "...und reißen alles mit sich, bevor sie sich letztlich mit dem ganzen Dreck in eine braune, stinkende Brühe verwandeln."

    Das war jetzt aber kein Ehec-Durchfall, hoffe ich sehr.

    10.06.2011, 14:03 von Jackie_Grey
    • 0

      @Jackie_Grey Zugegeben, ziemlich naheliegend... :-D

      10.06.2011, 14:08 von Pusteblumenwiese
    • 0

      @Pusteblumenwiese Vielleicht kannst das noch abändern.
      Ich würde die "stinkende Brühe" in neon- giftgrün besser finden.

      10.06.2011, 14:13 von Jackie_Grey
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare