MadActor 14.04.2009, 23:57 Uhr 2 1

Lord Of Distraction

Eigentlich sollte ich dringend lernen...eigentlich.

Und es will nicht in den lockigen Schädel. Dieser verdammte Text, der seit Tagen drin sein sollte genau so wenig, wie die andauernde Frage, warum ich mich so wenig auf mich selbst verlassen kann. Man sollte meinen, dass, wenn man sich schon auf wen verlassen kann, dann doch wenigstens auf sich selbst? Vielleicht muss man dafür aber auch egoistischer Veranlagt sein.

Genau so wenig geht mir in den Kopf, warum ich mich, anstatt endlich mal meine Arbeit in den Griff zu bekommen, bei Facebook durch meine Freunde, vermeintlichen Freunde und die, die es unbedingt werden wollen hindurchzwänge, um Leuten, die es nicht interessiert, Dinge zu erzählen, die mich nicht interessieren. Interessant. Nebenbei Songtipps- und suche auf last.fm wobei iTunes noch nicht abgestellt ist. Ein Sammelsurium an Wörtern und Melodien knallen durch meine Birne und gehen dort eine riskante Verbindung mit Gedanken und Emotionen ein, die ich an dieser Stelle garnicht gebrauchen kann.
Der Liebessong aus vergangenen Sommern weckt Erinnerungen. Ein dreifach Hoch auf StudiVz, welches mir verrät , dass sie mittlerweile glücklich verheiratet ist, während ich mir noch ein Stück Pizza genehmige und aus dem Augenwinkel die Textblätter in den daneben liegenden, überfüllten Aschenbecher wünsche.

Einmal mit der Hand durch die Haare fahren. Die Gedanken ordnen, sich sammeln, tief einatmen und mit entsetztem Blick auf die Hand starren, welche sich gerade zärtlich von meinem Kopf entfernt und ...Oh Gott. Kriege ich Haarausfall? Jetzt schon? Nein. Eigentlich unmöglich. Andererseits, wieso eigentlich nicht? Bruce Willis ist auch mit Glatze sexy. Also keine Sorge, Junge.

Noch schnell dieses Online-Quiz, dass mir erzählt, wo mein Haupt-Chakra eigentlich liegt...Im Kopf. Wer hätte das gedacht? Gut zu wissen. Da muss nämlich gleich noch was rein. Wieso halte ich mich selbst so auf? "Komm schon, setz Dich zu mir auf die Couch." bietet mir eines meiner inneren Ichs an und ich sehe es an, denke mir "Ja...es läuft wirklich nicht alles gerade rund. Vielleicht sollte ich mal ein paar Dinge in Angriff nehmen", während von Außen lediglich meine glasigen Augen auf den bunten Monitor starren, begebe ich mich im Inneren auf eine unendliche Reise durch mein "Hier und Jetzt". Bis ich endlich von der imaginären Couch aufspringe und es wie ein Blitz im Kopf einschlägt. Die Erleuchtung, dass, solange ich darüber nachdenke, Dinge in den Griff zu bekommen, ich ja überhaupt nicht handele, sondern lediglich denke. Toll. Selbst ausgetrickst. Blödes, böses innere Ich!

Meine Mimik gewinnt wieder an Leben nach diesem Thoughtnapping und meine Augen flattern nun noch ein letztes mal hellwach über den Monitor, um den Brower zu schließen, was mir auch gelingt - kurz nachdem ich den McDonald's-Banner rechts aufblinken sehe. Der Monitor wird schwarz. Das goldene M flimmert nochauf meiner Netzhaut nach. McDonald's...Ich schätze, ich habe Hunger. Erst was Essen und dann aber. Dann aber geht's wirklich los, mein Freund! Keine Ausflüchte mehr. Dann wird gearbeitet. Da bin ich mir aber sicher! Aber hallo...

1

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Genau so wenig geht mir in den Kopf, warum ich mich, anstatt endlich mal meine Arbeit in den Griff zu bekommen, bei Facebook durch meine Freunde, vermeintlichen Freunde und die, die es unbedingt werden wollen hindurchzwänge, um Leuten, die es nicht interessiert, Dinge zu erzählen, die mich nicht interessieren.

    *lach* Das ist der Frage aller Fragen!

    20.12.2010, 20:50 von Luanna
    • Kommentar schreiben
  • 0

    :Dogott sehr gut! wir sind vom selben schlag, nur dass du in solchen momenten noch so schöne sätze hervorbringst.

    15.11.2009, 10:30 von Evil-Eve
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare