herzTOTkopfOK 01.03.2016, 14:42 Uhr 3 1

Liebes Ego,

Bekanntlich ist niemand perfekt.

Ich fall fast in Ohnmacht vor lauter Pseudoverletzung. Meine Augen fahren stundenlang in der Leere Achterbahn, davon wird mir ganz schwindelig. Ich war nicht überrascht, als er dich mit ihr gesehen hat und mir Bescheid sagte. Ich konnte fühlen, dass du mich belügst, als ich dich danach fragte. Du hast einen Fluchtkrampf bekommen, als wir darüber sprachen, aber dabei versucht ganz normal zu bleiben. Dein Gesichtsausdruck sah allerdings ungefähr so aus, als hättest du Durchfall und müsstest den Arsch zusammenkneifen, damit er nicht platzt. Das hat dich verraten. 


Trotzdem schleichen all die dummen Selbstzweifel an mich heran, die einen dazu bringen, sich zu fragen, wie sieht sie aus, besser oder schlechter als ich, macht sie dich glücklich, kann sie dir all das geben, was ich dir nicht geben konnte? Sagst du ihr all die Dinge, die du mir gesagt hast? Ist es etwas Besonderes, das mit euch?

Und wie genau konntet ihr euch eigentlich kennenlernen, wo du doch immer beteuert hast, keine Zeit für sowas zu haben, weil du ja eh nur arbeiten würdest? Sehr eigenartig. 


Dabei sollte ich mich doch weniger mit dem Vergleich oder der eigenen Unzulänglichkeit aufhalten. Bekanntlich ist niemand perfekt.


Viel mehr sollte ich anfangen so fest wie möglich daran zu glauben, dass jemand, der einen so hintergeht wie du mich, nichts Gutes in mein Leben bringen kann. Dass all dein Geschwafel von Demut, Respekt und Akzeptanz völliger Nonsens war. Dass du mich klein halten wolltest, weil du einer mittelgroßen Frau gar nicht gewachsen bist. Dass du versucht hast, mir einzureden, dass ich verrückt sei und sowieso hätte ich ja von Anfang an mein eigenes Ding gemacht und dich nicht in mein Leben gelassen. 


Leider bringen all die Erkenntnisse nichts, weil das schmerzhafte Gefühl trotzdem bleibt. Ich kann nichts machen, außer zu warten.... Wer wartet schon gerne?


Tags: Selbstzweifel, Unzulänglichkeit, Warten
1

Diesen Text mochten auch

3 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Man kann und darf sich in jemanden täuschen... Auch wenn die Enttäuschung oft sehr schmerzt.                     Wichtig ist, dass du nicht in Selbstzweifel versinkst.      Alles Gute 

    01.03.2016, 20:02 von Tourbillon
    • 0

      Es hat lange gedauert, bis ich überhaupt verstanden habe, dass ich getäuscht wurde. Dass ich ich nicht mehr wusste, ob ich mir selbst/meinem Gefühl trauen kann, war das Schlimmste. Das Ganze ist allerdings schon 1 Jahr her. Inzwischen geht es mir wieder gut. Und ich konnte viel aus der Begegnung mit diesem Mann lernen. Danke trotzdem für deinen Kommentar.

      02.03.2016, 12:52 von herzTOTkopfOK
    • 0

      das glaub ich dir - Bitte

      02.03.2016, 15:14 von Tourbillon
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare