stephanxy 24.08.2009, 17:08 Uhr 2 0

Leben mit der Angst

Bis vor einiger Zeit

hätte ich noch gesagt, dass ich eigentlich keine Angst mehr vor irgendwas habe. Doch dann kamen Ereignisse auf mich zu, die alte Wunden wieder aufgerissen haben. Und aus diesen alten Wunden ist es wie Eiter hervorgekommen, Angst in ungeahntem Ausmaß. Seitdem sehe ich vieles anders, vieles was Menschen so tun, in der Annahme, sie täten es frei und zu ihrem Besten. Angstörungen (siehe Wikipedia) sind meiner Meinung nach die größte Volkskrankheit überhaupt, das Verheerende daran ist, dass es vielen nicht bewusst ist.

Wenn jeder mal ehrlich in sich geht und nachschaut, was denn im Wege steht zum großen Glück, sind es nicht andere Menschen oder die Umwelt, sondern es sind Ängste. Wenn mensch noch genauer hinschaut, muss mensch erkennen, dass uns Ängste zu Dingen veranlassen, die sonst einfach nicht zu erklären sind. Selbstzerstörung und Fremdzerstörung sowie Lügen und Wahn in ihrer destruktiven Form. Wer oder was bringt uns dazu? Es ist die Angst, die jeder hat, der nicht ausgeheilte Wunden an der Seele mit sich trägt. Wer hat sie nicht, solche Wunden? Wer hatte die perfekte Kindheit, das himmlische Leben oder wer wurde erleuchtet geboren? Ich kenne niemanden. Wunden heilen zu, doch sie heilen nicht von allein aus. Sie fangen an zu eitern und schmerzen dann und wann, ohne dass mensch noch weiß, woher dieser Schmerz kommt. Nur Eines ist dann klar, mensch möchte den Schmerz in der Seele loswerden, vor ihm weglaufen, sich betäuben, ihn verdrängen. Das führt zu der Welt, wie wir sie kennen.

Oft brechen alte Wunden wieder ganz auf, weil das Leben es so will und dann kommt der ganze Eiter heraus, der sich über Jahre angesammelt hat. Spätestens da erkennt manche/r, dass irgendwas plötzlich gegenwärtig ist, was das Leben vergiftet und ungenießbar macht. Etwas was das eigene Denken und Fühlen völlig beherrscht, wenn mensch sich nicht mit aller Kraft dagegen stemmt. Es ist die Angst, die uns Fest im Griff hat, wenn wir sie nicht erkennen und nicht mit ihr umgehen lernen. Es gibt unendlich viele Arten von Verletzungen an der Seele und deshalb unendlich viele Formen von Ängsten, die sich unweigerlich anschließen, wenn diese Verletzungen nicht bewusst auskuriert werden.

Oder anders gesagt: Wo keine Liebe ist, herrscht die Angst!

Im Klartext heißt das, dass wir gar nicht genug Psychologen und Seelenklempner haben können! Oder wer sich selbst helfen möchte, kann sich mit positiver Bewusstseinsarbeit (Meditation, Autosuggestion, Atmung, Körperhaltung), mit Psychologie ("Grundformen der Angst" von Fritz Riemann, "Verwundete Kinderseelen Heilen" und "Vom Trauma Befreien" von Peter A. Levine und Maggie Kline, "Sucht - Hintergründe und Heilung" von Heinz-Peter Röhr, "Trauern - Phasen und Chancen des psychischen Prozesses" von Verena Kast) und mit der Kunst des SelbstLiebens (Erich Fromm) beschäftigen. Die Geschichte der Menschheit ist eine Geschichte der Angst. Aber langsam setzt sich das Wissen darum durch, langsam weicht das Tabu, Ängste zuzugeben...

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Es scheint, als hab ich MITKÄMPFER ;)

    und ich dachte schon, ich sei allein in diesen Spirellis verirrt...

    Ich weiß, dass Ängste zum Ersten normal sind- toll, ich weiß auchm, dass sie zum Teil angeboren sind-zum Teil erworben, aufgrund Prägung und ein weiteres Stück anerzogen, durch "Erziehungsindividuen, die eigene Probleme in sich tragen"...

    und hin und wieder gibt es Tage, da ist sie wieder da...lähmt mich und nimmt mir jegliche positive Energien, Freude und Leichtigkeit.
    Ich versuche zu selektieren...meinen Erwachsenen zu Wort kommen zu lassen....das innere Kind beruhigen...rational denken....und egal wie....ich kann immer nur hoffen, dass man älter wird, damit durch mehrere und immer häufiger Situationen ausgesetzt wird, an denen man LERNEN kann....
    ANDERS mit SICH & IHNEN umgehen...über sich hinaus zu wachsen.....
    und immer wieder gibt es Augenblicke, in denen kurz MUT aufkommt...es wird besser....doch dann kommt irgendwann von irgendwo wieder ein ICE vorbei, der mich überrascht, einholt und in den Tunnel der Angst nimmt.....
    Ich frage mich auch, WANN WIE kann das endlich anders werden....

    oder heißt das Geheimnis nur einfach

    AKZEPTIEREN, ANNEHMEN & endlich LEBEN?...
    anstelle in den Gedankenspiralen Achterbahn zu fahren und den Ausgang ins LEBEN zu verpassen??

    28.01.2011, 19:02 von CurlySue79
    • 0

      @CurlySue79 Das hast Du schön beschrieben finde ich. Im Zweifelsfall schadet ein Besuch beim Profi meistens nicht, auch wenn sich viele in unserer Leistungs- und Statusgesellschaft davor scheuen. Zumindest gibt es manchmal die Möglichkeit sich gescheite Bücher oder sonstige Medien zum Thema zu Gemüte führen.

      29.01.2011, 14:27 von stephanxy
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Wie recht du hast, wenn du sagst, dass vielen Menschen ihre Ängste nicht bewußt sind. Der Text impliziert aber - jedenfalls fasse ich das so auf - dass man seine Ängste einfach "wegklempnern" lassen kann. Spricht Eiter raus aus der Wunde, aber richtig, desinfizieren, austrockenen lassen und schön zwei Jahre mit diesem Mittelchen beschmieren.

    Angst kann man nicht "besiegen". Man kann sie auch nicht löschen. Man kann nur den Umgang mit ihre lernen.

    Oder noch tiefer gehen und die Ursachen erkennen - ohne Garantie auf Besserung.

    25.08.2009, 00:37 von quatzat
    • 0

      @quatzat Hm verstehe das eher anders. Er sagt ja, es gäbe nie genug Seelenklempner... das heißt, ihr seid einer Meinung. Man kann nur lernen mit Ängsten umzugehen.

      Ich finde es auch wichtig zu seinen Ängsten zu stehen. ich verstehe nicht, warum es Menschen gibt, die der Meinung sind, dass man vor nichts Angst haben muss und dass uns Ängste ja zu sehr in unserem Tun aufhalten, aber ich finde sie einen sehr bereichernden Teil unseres Lebens.

      25.08.2009, 12:23 von Glaswelt2
    • 0

      @Glaswelt2 Vielleicht sollte der Text auch eher heißen "Der Kampf mit der Angst" - die Angst als Verbündete und zwar im Kampf für ein besseres Verständnis der Seele und gegen weitere Verletzungen... Die Angst darf diesen Kampf aber nicht führen, sonst gehen wir dabei unter.

      05.09.2009, 14:23 von stephanxy
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare