Naala 28.07.2014, 12:11 Uhr 2 3

Kaputt

Es hat lange gedauert, bis ich endlich verstanden habe, dass du kaputt bist. Nicht dieses kaputt sein, das wir alle in uns tragen.

Es hat lange gedauert, bis ich endlich verstanden habe, dass du kaputt bist. Nicht dieses kaputt sein, das wir alle in uns tragen. Das die andere Person noch liebenswerter macht, weil sie dein eigenes kaputt sein verstehen kann. Die Art, wo du dich neben die Person auf den Boden der zerstörten Träume setzen und beim zusammen sammeln der Einzelteile helfen willst. 
Dir kann man nicht sagen "Hey, es ist ok. Das kennen wir alle. Du bist nicht anders als der Rest der Welt."
Denn dein kaputt sein ist zerstörerisch. Es verschlingt alles Positive um sich herum. Und die anderen bleiben verwirrt zurück und verstehen nicht, was gerade passiert. Es ist narzisstisch und lässt dich nichts anderes sehen als dich selbst. Den Ballast von anderen verstehen? Das versuchst du nicht einmal. Und mit der Zeit wirkst du immer unmenschlicher. Ein hässliches Ungetüm, das keinen Platz für Liebe in den Herzen seiner Mitmenschen lässt. Das nicht weiß, wie man sich verhalten muss, um anderen nicht die Freude auszusaugen bis nichts mehr bleibt. Nichts als Verachtung und Ekel. Und Verwunderung, weil man es einfach nicht begreift. 

3

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ganz genau, man darf den eigenen Wert nicht aus den Augen verlieren. 

    28.07.2014, 13:48 von Naala
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Na dann, Finger weg, und zwar aus Gründen des Selbstschutzes. Sofern die rosa Brille und die Tomaten nicht mehr die Sicht trüben. Doch lieber späte Erkenntnis als gar keine.

    28.07.2014, 13:33 von Cyro
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare