NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare

  • li b OHNE e

    „Geht auch ohne, sacht der Woody Allen:"Don't kn...“

    20.04.2018 von mirror87
  • li b OHNE e

    „Wo der eine vor lauter Wort den Gehalt verliert,der ...“

    20.04.2018 von Feodor
  • li b OHNE e

    „Tatsachen, die du vielleicht in schönere Worte hätte...“

    20.04.2018 von FyT
  • Rockstar auf der Arbeit

    „kommt aus kaffeevollautomaten auch kaffeevollauketchup?“

    20.04.2018 von ga
  • li b OHNE e

    „haha genau und putzige Überschrift ;)“

    20.04.2018 von Tora
schnufzi 09.05.2007, 12:12 Uhr 34 22

Es war Schicksal - das sagt jeder

Der Tag an dem wir uns trafen. Zum ersten und zum letzten Mal.

Es ist bald zwei Jahre her. Der Knoten in meinem Hals wird größer und mein Herz schlägt bei dem Gedanken daran, als ob es aus mir heraus möchte. Gedanken und Bilder an diesen Tag und die Zeit danach werden wieder klarer. Ich wollte alles hinter mir lassen und alles mit Abstand sehen. Nicht mehr nur mit Menschen beisammen sein, die es wissen. Bin weggezogen, besuche diesen Ort nur, wenn ich muss. Meine Familie lebt genau an diesem Ort. Ich muss. Ich habe nie gedacht, dass ich dieses Erlebnis überstehen kann. Habe nie gedacht, dass es mir dennoch so gut gehen kann. Habe nie gedacht, dass es so beeindruckende Menschen gibt.

Es ist bald zwei Jahre her, dass mich deine Familie kontaktiert hat, dass sie mir nicht böse ist, dass es Schicksal war. Das sagt jeder. Das hat mir die wohl größte Last von meinem Herzen genommen. Und das schon zwei Tage danach.

Es ist bald zwei Jahre her. Was-wäre-wenn-Szenarien laufen durch meinen Kopf. Doch das ist sinnlos, denn es ist nicht mehr zu ändern. Es war Schicksal. Das sagt jeder.

Es ist bald zwei Jahre her. Er und ich. Zur falschen Zeit am falschen Ort. An diesem Tag war es schön, das Wetter und auch meine Stimmung, denn meine Familie war zusammen und ich war verliebt und dies sollte der Tag werden, an dem ich meinen neuen Freund meiner Familie vorstellen wollte. Das wollte ich tun.

Es ist bald zwei Jahre her. Ich setzte mich ins Auto, um meinen neuen Freund von der Bahn abzuholen. Das tat ich auch.

Es ist bald zwei Jahre her. Wir trafen uns. Er und ich. Mit einem Schlag, Scherben und ich alleine mit meinen glasklaren Gedanken. Ich wusste was passiert war.

Es ist bald zwei Jahre her. Wir trafen uns mitten auf der Kreuzung vor meinem Heimatdorf. Ich im Auto und du auf dem Motorrad. Die Autotüre ging schwer auf, doch ich hatte Kraft und da lagst du. Ich habe dich nie zuvor gesehen, obwohl wir nicht weit auseinander wohnten und wir sogar gemeinsame Freunde hatten. Du warst ein Jahr älter als ich.

Es ist bald zwei Jahre her. Völlig klare Gedanken. Erstmal nichts auf eigene Faust unternehmen bei Motorradfahrern. Ich bin ganz ruhig. Notruf abgesetzt mit genauen Angaben, so wie man es gelernt hat und dann der wohl schwierigste Satz: "Ich glaube, er ist tot!" Ich weiß es. Ich habe noch nie einen Toten gesehen, doch ich weiß es.

Ich bin allein. Warum bin ich allein? Die Straße ist immer dicht befahren, aber warum bin ich genau jetzt allein? Doch selbst jetzt bin ich klar und beinahe ruhig.
Ich rufe zuhause an, aber nicht meine Mutter, denn sie könnte damit nicht umgehen und würde in Panik geraten. Lieber meine Tante benachrichtigen, sie hat heute Namenstag und die Familie ist zusammen.

Es ist bald zwei Jahre her. Menschen um mich herum, aber warum um mich? Kümmert euch um ihn. Nun bin ich nicht mehr ruhig. Ich schreie und will zu ihm. Doch eigentlich weiß ich, warum man sich nicht um ihn kümmert. Ein weißes Laken reicht hier aus. Ich lasse mich fallen, denn ich beginne zu verstehen. Meine Schwester ist bei mir und regelt alles für mich. Ruft meinen Freund an, gibt der Polizei meine Daten. Ich verstehe doch nichts. Ist er tot? Ich bekomme keine Antwort, doch ich muss es hören, obwohl ich es weiß.

Es ist bald zwei Jahre her. Deine Familie hasst mich nicht. Sie binden auch mich in die Gedenkgottesdienste für dich ein. Ich hoffe, es geht ihnen gut. Ich krieg mein Leben sehr gut hin und mir geht es gut.

22

Diesen Text mochten auch

34 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Es ist Schicksal. Bei meinem Bruder ist es jetzt 8 Jahre her, ihre Familie hat ihm nicht verziehen. Auch er wird nie vergessen, aber es wird mit der Zeit besser.

    11.07.2008, 15:04 von Kadsche
    • Kommentar schreiben
  • 0

    fuck.. krasse geschicht. schön geschriebn..

    13.03.2008, 13:43 von miralii
    • Kommentar schreiben
  • 0

    echt hammer geschichte. traurig zu lesen aber sehr sehr gut geschrieben

    13.11.2007, 15:17 von espresso
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Bei mit ist es jetzt fast 3 Jahre her.
    Der Motorradfahrer hat überlebt. Er hat ein Bein verloren. Ich werde diesen Tag nie vergessen. ich glaube dass ist das schlimmste was mir je passiert ist. Man denkt nicht immer an diesen Tag, aber meine Schuldgefühle bleiben für immer.

    Zu vielen Kommentaren hier kann ich nur den Kopf schütteln. Es ist schlimm wenn Menschen nur schwarz und weiß sehen.

    16.05.2007, 15:40 von Lyz
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Das muß der Moment sein, in dem man so ein ganz komisches Gefühl im Magen hat..
    Ich wünsche Dir alle Kraft...

    12.05.2007, 19:55 von penele
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ives..

    ich stimme mit dir überein!!

    no more time right now.. daher .. bis s päter

    12.05.2007, 17:10 von RedSonja
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    das ganze stimmt mich sehr traurig muss ich sagen... erinnert mich an eine geschichte aus meinem eigenen leben

    das leben geht weiter aber man sollte den geschehnissen immer eine art denkmal setzen

    12.05.2007, 06:20 von Elyan
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare

  • li b OHNE e

    „Geht auch ohne, sacht der Woody Allen:"Don't kn...“

    20.04.2018 von mirror87
  • li b OHNE e

    „Wo der eine vor lauter Wort den Gehalt verliert,der ...“

    20.04.2018 von Feodor
  • li b OHNE e

    „Tatsachen, die du vielleicht in schönere Worte hätte...“

    20.04.2018 von FyT
  • Rockstar auf der Arbeit

    „kommt aus kaffeevollautomaten auch kaffeevollauketchup?“

    20.04.2018 von ga
  • li b OHNE e

    „haha genau und putzige Überschrift ;)“

    20.04.2018 von Tora