CaraRuna 05.12.2017, 22:35 Uhr 5 3

einzig

.. .. ..

Ich werde dich beschützen.

Das habe ich mir schon damals geschworen, als alle Schwüre wie Hall von den kahlen Wänden prallten. Damals in einsamen Betten, aneinandergereiht wie tote Sardinen in hübsch aufgerollten Blechdosen.

Beschützen vor dieser Welt. Vor allem Unvorhersehbaren. Vor allen Dolchen die sich in dich bohren und halb genüsslich eine knirschende Umdrehung formen.

Zu kostbar bist du mir. Zu einzig. Schlag auf Schlag pulsierende Musik in meinen Ohren. Damals wie heute.

Ich ziehe die Einsamkeit vor. Vor das Verlassen werden ziehe ich sie. Forme sie um uns wie eine Wand aus Stahl. Undurchdringlich. Und spüre dich dumpf und ziehend in dieser Landschaft aus Kristallen.

Es ist still. Nur wir beide in Zeitlupe, im Rhythmus des Lebens. Gedämpfte Emotionen, glucksende Geräusche aus den Gedärmen der nicht greifbaren Erinnerung.

Ich werde dich beschützen.

Auch wenn du meinen Schutz aus fahlen Zeiten nicht mehr brauchst und du mich warm pochend an das Leben erinnerst.

Du,

mein Herz.

3

Diesen Text mochten auch

5 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 3

    Ich verstehe, was du damit ausdrücken willst. Aber so ein Kokon bringt auch nichts, diese totale Abschottung. Da muss was Semipermeables her ;) oder zumindest ein Rollo, das man mal mehr mal weniger weit hochziehen kann oder komplett alles ausblenden. So gar nichts mehr an sich ranzulassen aus Angst vor eventuellem Schmerz, das macht einen doch innerlich tot.

    07.12.2017, 13:42 von Gluecksaktivistin
    • 1



      Danke dir fürs Auseinandersetzen mit meinem Text. Ich stimme
      dir voll und ganz zu! Er ist entstanden aus einem Gefühlsfetzen. Manchmal spürt
      man so ein Fremdgefühl in sich. Oft kaum merklich. Aber wenn man sich ein wenig
      damit auseinandersetzt und sich darauf einlässt, erkennt man, dass es ein
      Übrigbleibsel aus vergangenen Tagen, oft aus der Kindheit ist und es einen mehr
      oder weniger fremdsteuert. Es zeichnet Muster, denen man unbewusst folgt. Und
      auch wenn man sehr reflektiert mit sich selbst ist, gibt es immer noch
      Färbungen die einen in seiner Gefühlswelt beeinflussen. In eine solche habe ich
      mich reingelegt und es etwas überspitzt. Und es war mir einfach ein wenig nach düster
      ;)



      07.12.2017, 22:08 von CaraRuna
    • 1

      Auch danke für deine offene Antwort! Ja, es klag sehr "hart", umso schöner, dass es nur eine Momentaufnahme ist:)!

      08.12.2017, 06:30 von Gluecksaktivistin
    • Kommentar schreiben
  • 0

    und jetzt alle:

    viel glück und viel segen,
    auf all deinen wegen,
    gesundheit und frohsinn
    ....

    06.12.2017, 00:07 von green_tea
    • 0

      siiiiihind auch mit daaaabei!

      07.12.2017, 08:56 von TrustYourself
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare