schraeubchen 01.02.2004, 00:31 Uhr 2 0

Die Profilierungs- Neurotiker

Oder: Die Übermenschen in eigener Sache...

Als ich das Wort aus dem Mund meines damaligen Deutsch- Lehrers zum ersten Mal hörte, mußte ich unwillkührlich grinsen...eine namentliche Beschreibung, die genau zu DER betreffenden Sorte von Menschen zu passen scheint.- " Angeber", "Klugscheisser" oder schlicht& ergreifend " Pseudo- Freak" wären ihnen viel zu allgemein, ja, schon nahezu beleidigend& ihrer nicht würdig.
Wäre es etwas positives, würden sie in den nächsten Copy- Shop rennen, sich Printshirts drucken lassen und jedem die Definition erklären, der es nicht wissen will...
Jeder von uns kann sicherlich ganz locker innerhalb weniger Lidschläge einige "Befallene" in sein Gedächnis beamen...der Typ von nebenan mit dem löcherigen Chiemsee- Pulli& der fies eiternden, postpubertären Ganzköperakne, welcher trotz der Intelligenz von 10m Landstraße aber im Stande war, innerhalb weniger Minuten trauter Zweisamkeit die Tanga- knapp- unter- den- Achseln- tragende Tussi vom anderen Wohnhein dazu zu bewegen, ihm "schier das Rückenmark rauszu'saugen'" ( wo wir doch eigentlich wissen, dass sie seit geraumer Zeit mit der rothaarigen aus dem Italienisch- Kurs liebäugelt...)& der in der Kneipe nur aus dem Grund immer die Runde auslässt, weil er gestern sein letztes Geld in vielversprechende Aktien investiert/ seinen Jaguar ( der natürlich erst mal bei der Oma steht)bezahlt/ oder sich vergangene Nacht seinen Blunt damit gedreht hat...
Der selbe Spezi, der Dir gerne einen 30 minütigen Vortrag über den Nazionalsozialismus hält& Dich vor Deinen Freunden bloßstellt, weil Du nicht weißt, dass "Persilscheine" im 3. Reich von der NSDAP ausgegebene Waschmittelscheine waren, um die arische Bevölkerung im Krieg vor Seuchen zu schützen...( obwohl Du den geschichtsunterricht 9.Klasse irgendwie noch in anderer Erinnerung hast...)
- Ok, ok bevor nun einzelne anfangen,mit vom Zorn faltengeschwängerter Stirn laut: "Diskriminierung!!!" zu schreien; Natürlich ist's arg übertrieben, aber auch die Ausnahme mag bekanntlicherweise nur die Regel bestätigen... ;)
Typen (ja, in MEINEM Umfeld leider nur Männer), bei denen man schon beim 3. Satz weiss, dass auch 2/3 der nun unaufhaltbar folgenden Pseudo- Prosa gelogen sein werden& man sich fragt, ob die Tatsache sie nicht selbst peinlich berührt.
Wenn man sie dann mit Fragen löchert, verpufft ihr "Wissen" mit der Eindringlichkeit eines Chinaböllers. Aber auch davon lassen sie sich kaum beirren- zumindest die Profis unter ihnen-, nein, sie haben sofort erklärende Ersatzlügen parat.
Es ist echt nervtötend.
Am Anfang sitzt man noch da (hat eh' grad' nix zu tun), lauscht scheinbar andächtig ihren Lebensanekdoten der Superlative( sinniert in Wirklichkeit eigenhend über die Haltbarkeit von Dinkelzwieback), während die Hörner des kleinen sarkastischen Teufels in uns wahre Lichtfontänen spucken& denkt sich nur:"Was Drogen alles anrichten können..."
Doch wenn es, trotz zynischer Einwürfe unsererseits, niemand merkt, wie man sich langsam anfängt, darüber lustig zu machen, verlieren wir den Spaß daran.
Und wenn sie dann noch anfangen, unser Wissen in Frage zu stellen...dann, get the party started...
Warum gibt es Menschen, die sich mit erfundenen Geschichten dauerhaft in den Mittelpunkt katapultieren müssen?
Warum müssen sie mit ihrem nicht vorhandenen Fachkenntnissen glänzen?
Und dazu noch so offensichtilich, dass selbst das naivste, friedenssüchtigste Seelchen unter uns beherzt die Rote Karte zückt, natürlich ohne zu vergessen, sie vorher mit dem Vermerk "SUSPEKT" zu kennzeichnen?
Raffen die Leute nicht, dass es die kleinen Schwächen sind, die sympatisch machen, uns die Menschen dann nahbarer erscheinen, weil wir uns damit viel eher identifizieren können?
Warum zwanghaft so tun, als ob das grösste, schönste, unglaublichste, faszinierenste... immer im direkten Zusammenhang zu ihnen stehen würde& sie sich die Schlauheit mit der Schöpfkelle einverleibt hätten?
Es ist mir ein Rätsel...und es treibt mich- so wie auch nur einer im Umkreis von 500m damit loslegt- in den Wahnsinn!!!
Niemand kann alles wissen& überall mitreden...schlimm wär's, denn das würde den Stillstand einläuten.
Und wenn man mal von einem Thema keinen blassen Schimmer hat, so ist das noch lang nicht das One- Way -Ticket in die Senilität.
Anstatt mit Fachlatein um sich zu werfen, das man vor ein paar Tegen in der Süddeutschen aufgeschnappt hat& nun hofft, es möge ja im richtigen Zusammenhang stehen, lieber Klappe halten& zuhören.
Profilieren macht dumm& äusserst unkompetent!!!
- Von der Glaubwürdigkeit& dem ins Bodenlose schwindenden Beliebtheitsgrad mal ganz zu schweigen...
Denn: Wer überall mit stolz geschwellter Brust seinen Senf dazu geben "kann", bekommt nichts mehr erklärt, da er ja sein Wissen selbst vorraussetzt.
Wird er dann doch mal von einem direkten& sehr beharrlichen Zeitgenossen ertappt, wird er nicht einmal mehr vorm heimischen Spiegel für sich selbst propagandieren können, ohne dass es ihm die Schamröte ins Gesicht treibt.
Den Opfern hingegen bleibt nur eines: Auflaufen lassen, was das Seemannsgarn hält, denn er hat sein Schicksal selbst gewählt& ausserdem SEINEN Spass auf UNSERE Kosten mindestens genauso genossen...
Im äussersten Fall, wenn wirklich Hopfen& Malz verloren ist& alle Fluchtwege vorsorglich verbarrikadiert sind, reicht auch schon ein kleiner, gezielter Griff hinters Ohr, gekonnt mit dem Daumen den Off- Schalter des Hörgeräts betätigen...und während man die idylische Stille geniesst, denkt man versonnen daran, niemals zu Lebzeiten bereuen zu wollen, das von-den-Lippen-lesen nicht erlernt zu haben... ;)

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Aber sie sind erfolgreich (meistens).

    Auch wenn dies einige nicht glauben wollen...



    09.03.2004, 17:53 von MightyG
    • 0

      @MightyG Liebevoll geschriebener Artikel, über die Schwäche mancher Menschen, die häufig das Gefühl haben, nicht zu genügen eventuell sogar einsam sind und Anerkennung brauchen und jemanden, der ihnen verständnisvoll bei der Selbstreflektion hilft. - An wen hast Du dabei gedacht?

      09.03.2004, 18:23 von azzurro
    • 0

      @azzurro @ Azzurro: Die meisten " Täter" in meinem Umfeld gehören nicht zu der Gruppe, wie Du sie beschrieben hast, sondern sind- ganz im Gegenteil!- schon ziemlich beliebte Leute. ( Vielleicht mitunter gerade deswegen, wie MightyG schon sagte!?)
      - Gewiss hast Du Recht, wenn Du zu bedenken gibst, dass eine Vielzahl dieser Menschen eher eine Hilfestellung benötigen, auf Grund ihres geringen Selbstwertgefühls - da stimme ich Dir voll und ganz zu!- , aber es gibt auch jene unter ihnen, deren Ego eh' schon bis schier kurz vorm Platzen aufgebläht ist.

      14.03.2004, 22:05 von schraeubchen
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare