Love.Laugh.Life 18.02.2012, 19:52 Uhr 3 2

Die Physik der Suche..

..eine Kraft in der Natur, die durch so reale Gesetze regiert wird, wie das Gesetz der Schwerkraft.

"[...] Das erste physikalische Gesetz der Suche lautet ungefähr so:
'Wer mutig genug ist, alles Vertraute und Wohltuende hinter sich zu lassen, egal was, vom Haus bis zu alten Verletzungen, und sich auf die Suche nach der Wahrheit macht, sei es nach innen gewand oder außen, und wer wahrhaft gewillt ist, alles was ihm auf dieser Reise begegnet, als Schlüssel zu betrachten und Jeden, der ihm unterwegs begegnet, als Lehrer zu akzeptieren, und vor allem, wer dazu bereit ist, sich unangenehmen Realitäten, die einen selbst betreffen, zu stellen und diese zu verzeihen, dem wird sich die Wahrheit offenbaren. "

Ein Zitat aus einem, für mich, wundervollen Film .
"eat, pray and love".
Ich habe ihn mir bereits zum zweiten mal angesehen. Diesmal zu Hause, gemütlich auf der Couch.
Kuscheldecke, Tee und Kerzen gehören dazu und hüllen diesen wolkenverhangenen Samstagnachmittag in Wohlfühlatmosphäre.
Jetzt zähle nur Ich.
Handy aus, Laptop auf Standby.
Viel zu selten nimmt man sich die Zeit für solche Momente. Angetrieben von der Maschinerie der Zeit, rennen wir an den kleinen, viel zu raren Augenblicken vorbei, die uns mit soviel Kraft füllen könnten und uns bleibt am Ende meist nur noch die Spekulationen 'was wäre wenn'. (thx to my soulbrother für diese Inspiration).

Ich habe schon oft mit dem Gedanken gespielt, einfach mal ein paar Monate, ein halbes oder sogar ein ganzes Jahr, weg zu gehen.
Raus aus der Gewohnheit, weg vom Alltäglichen, Abstand zu Freunden und Familie, nur Ich und mein nötiges Hab und Gut auf einer Reise zu mir selbst.
Norwegen, Indien, Thailand, Neuseeland, Kanada, Rumanien, Israel, wären nur eine Auswahl an Zielen, die ich mir setzen würde.
Ist sowas möglich?
Natürlich, man braucht nur Mut. Viel zu oft nehmen wir in Kauf unglücklich zu sein,unerfüllt zu bleiben, aus Angst vor Veränderungen. Aus angst vor den damit verbundenen eventuellen Risiken. Aus Angst zu scheitern.
Doch man kann auf dieser Reise nicht verlieren, im Gegenteil, man kann im Grunde nur gewinnen.
Erfahrungen,
Eindrücke,
Begnungen...
...positiv und sicher auch negativ. Das alles bringt uns weiter auf dem Zickzackpfad des Lebens und der Suche nach dem inneren Gleichgewicht.

Ein Aufräumen der Seele.
Ordnen, sortieren, befreien.

Es sind die wenigen Sekunden in manchen Augenblicken, die uns dazu bewegen sollten einmal mehr inne zu halten und den Moment zu genießen.
"eat, pray and love" lockt in mir jedes Mal aufs Neue, diese Gedankengänge hervor.
Und wahrscheinlich werde ich den Film mir noch sooft anschauen, bis aus den Gedanken Taten werden und es dann heißt:

Ich bin dann mal weg!
xxx









Tags: Zeitbewusstsein
2

Diesen Text mochten auch

3 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Tus! Es tut gut - "Ein aufräumen der Seele. Ordnen, sortieren, befreien." Das trifftes auf den Punkt!

    21.12.2012, 13:17 von sheila88
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wohltuhend? korrigier das mal, weil augenkrebs

    27.02.2012, 14:33 von mia_pfefferminza
    • 0

      vielen dank für den netten hinweis. ist korrigiert.

      28.02.2012, 06:57 von Love.Laugh.Life
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare