Salatschnecke 27.02.2009, 02:58 Uhr 4 3

Der letzte Hauch

Manchmal kann das schönste Erlebnis, das schlechteste verbessern.

Sie zog sich die Decke etwas enger über die Schultern, schaute auf das Wasser hinaus und nahm einen tiefen Zug. Die Glut glimmte auf und sie hatte das Gefühl, als sei es das einzige Licht in der Dämmerung. Sie wollte noch einmal den Sonnenaufgang sehen, in all seinen Farben. Das Rot der Glut passte da ja ganz gut zu. Ein kühler Windhauch streifte ihr durch die dunkelbraunen Haare.

Sie nahm noch einen Zug und pustete ihn in den Wind. Manchmal dachte sie daran, wie sie früher als Kind immer versuchte, mit der Schaukel so hoch zu kommen, wie noch nie. Und noch einmal Schwung, und nochmal, und nochmal…zweimal hatte sie sich dabei den Arm gebrochen, aber immer überlebt. Ironie des Schicksals. Als Kind hatte sie so vieles überlebt und nun sollte sie an Kinkerlitzchen verrecken.

Sie drückte die Zigarette auf dem Steg aus und quetschte die Überbleibsel in die Rille. Eine vereinzelte Möwe streifte krächzend am Horizont entlang und versuchte, sich segelnd in den Wind zu legen. Sie dachte darüber nach wie es wäre, wenn sie fliegen und sich absolut windschnittig übers Wasser bewegen könnte. Und welche Töne sie wohl dabei machen würde. Krächzen sicher nicht. Jodeln wohl auch nicht. Vielleicht ein leises Fiepen, kaum hörbar, weil sie verzweifelt versuchen würde, sich gegen den Wind zu stellen und dabei elendig versagen würde, wie immer in ihrem Leben. Das letzte Geräusch, welches sie dann von sich geben würde, wäre dann sicherlich der Klatscher ins Wasser.

Sie schlug die Decke über ihre Knie. Wie lange sie hier wohl schon sitzen müsste? Wahrscheinlich eine Ewigkeit, es kam ihr aber ziemlich kurz vor. Ein kleiner Sonnenstrahl schlich sich übers Wasser an den Steg. Die Sonne ging auf. Darauf hatte sie die ganze Zeit gewartet. Ein leichtes Lächeln spielte um ihre Mundwinkel und sie kuschelte sich in ihre Decke. Es war schön anzusehen, wie die Sonne langsam über das Wasser kroch und sich durch die Wolken nach oben schlich. Zuerst am Horizont zu erahnen und später in vollem Glanze und in ihrer ganzen Pracht im Zenit.

Sie schloss die Augen und atmete den Wind ein, als die warmen Strahlen ihre Wange kitzelten. Ein letztes Mal sah sie sich auf der Schaukel sitzen und hoch Richtung Sonne fliegen, mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Dann wurde es um sie herum Dunkel und sie wusste, sie würde den Sonnenaufgang das letzte Mal gesehen haben.

3

Diesen Text mochten auch

4 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich habs gesehen. Ich war dabei :-)

    18.03.2009, 09:03 von Tanea
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @oceaneyes Nein, das ist nicht wichtig. Das gehört einfach so dazu. :-)

      18.03.2009, 12:36 von Salatschnecke
  • 0

    Was für eine schöne Feder Du doch führst, liebe Salatschnecke.

    18.03.2009, 01:10 von ringerman
    • 0

      @ringerman Vielen Dank :-)

      18.03.2009, 12:35 von Salatschnecke
    • Kommentar schreiben
  • 0

    macht ein ja nachdenklich... aber mit dem knochen brechen.. ich hoffe des is net wirklich passiert! ^.-

    lg =)

    27.02.2009, 17:28 von Kalisto
    • 0

      @Kalisto Da geht es nicht um meine Wenigkeit ^^

      27.02.2009, 17:29 von Salatschnecke
    • 0

      @Salatschnecke zum glück!

      27.02.2009, 18:30 von herr_krawalli
    • 0

      @herr_krawalli Oder auch nicht, das kann man ja meist sehen, wie man will. Die Perspektive ist immer realtiv. :)

      27.02.2009, 20:12 von Salatschnecke
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare