Fin_Fang_Foom 12.04.2017, 14:21 Uhr 46 18

Das Haus

*




Das Haus mit den Schlafzimmeraugen und dem fast immer verschlossenen Mund wird gerade abgerissen. Die Birne stürzt sich vom Kran, mitten hinein, schlägt auf den Rumpf.
Man darf nicht zu nah ran, es ist zu marode und einsturzgefährdet. Die trüben Fenster wurden schon vorher ausgehebelt und stehen neben der alten grobfaserigen Holztür. Der Schmutz so vieler Jahre klebt an ihnen. Die Sicht nach außen aber nie nach innen.

Ich sehe das kleine Mädchen mit den traurigen Augen von früher. Sie ist gewachsen und sieht glücklich aus. Sie wohnte mal in diesem kühlen Bau. Eine Kindheit mit wenig Licht und Freude. Dieses alte Haus mochte es nicht lebendig, mochte keine Besucher, Feste, Gefühle und Fantasien, das war überflüssiger Ballast. Schnörkel und Schnick-Schnack brauchte dieses Gemäuer nicht.
Sie baute sich eine eigene bunte Fassade in diesem grauen mürben Gebäude, umgeben von einem Labyrinth, in dem sie nicht gesehen wurde, sie selbst sein durfte.

Jetzt sind die Mauern eingerissen, ein fallender Vorhang gibt dem Szenario eine Leichtigkeit, der Staub wirbelt dramatische Wolken auf. Die Holztreppe hat lange genug getragen, sie verneigt sich, bevor sie von den Trümmern verschluckt wird. Nikotin verklebte Tapeten entblättern sich rhythmisch zum Klang der ratternden Maschinen. In all dem, hört man ein kreischendes Scheppern, ein vergilbtes Familienfoto, welches zu Boden segelte und zu Bruch ging. Nun ruht es unter vielen Scherben. Die Sonne schickt ihre kräftigsten Strahlen, Spotlight für die Wahrheit.



18

Diesen Text mochten auch

46 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
    • 0

      :)
      Und Merci fürs mögen!

      01.06.2017, 10:40 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Merci für´s Teilen. Hab noch n besseres...houses we die in....:)

      01.06.2017, 11:12 von riotsk
    • 0

      Interessantes Stück. So viel Schmerz und am Ende vielleicht doch etwas versöhnliches, was aufzieht mit dem Rauch... Die Piano Passagen geben dem Lied die Ruhe, die es braucht um zwischen den Zeilen zu verstehen. :)

      01.06.2017, 11:38 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Hat der Sänger seinem toten Vater gewidmet. Danach sogar ein ganzes Album . keep you heißt das und zeigt die Krawallos mega ruhig und introvertiert. Ein mega gutes, intimes und mutiges Album, da im Hardcore (oder wie auch immer man das heute bezeichnet...Emo-Post-New Wavo of Hardcore Hardcore....) alles immer sofort sellout ist...Wer "April" nicht super findet, kann bitte nur noch mit meiner Hand talken....

      01.06.2017, 11:46 von riotsk
    • 0

      Ich hör mal rein...
      Ey, erpressen lasse ich mich nicht! ;P

      01.06.2017, 12:29 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Ich hab reingehört... ein bisschen nebenher, muss mal in Ruhe hören. Da sind ein paar nette Sachen dabei, geht vom Klanglook stark in die 90er. :)

      01.06.2017, 17:17 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Ja stimmt. Klingt nach Snap. Und Gigi d Agostino. Ne Spur Spice Girls aber nicht zu arg. Und nett ist ja wohl n Witz....talk to my hand, 




      01.06.2017, 19:28 von riotsk
    • 0

      :D, wenn ich nett schreibe/sage, dann meine ich das auch so. Ebenso wenn ich interessant sage. :P

      Wenn deine Hand ein guter Zuhörer ist, kein Problem, ich könnte auch Geschichten vorlesen, solange bis das Blut ganz entwichen ist und der ganze Arm schmerzt als wäre er ein Nadelkissen und das Kribbeln dann einer Taubheit weicht... Na gut, deine Entscheidung. 

      01.06.2017, 19:46 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Ach ja, interessant dass du bei 90er an Snap und Co denkst... ^^

      Ich denke da an Nirvana, Alice in Chains, Stone Temple Pilots, Soundgarden, usw... 

      01.06.2017, 19:53 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Der Punkt geht an Dich...muhahaha. ich war mal der weltgrößte Layne Staley Verehrer. Es vergeht kein Tag an dem ich nicht an mindestens eine Songzeile von ihm denken muss. Aber ich gestehe, dass ich Gigi d´Agostino für ein zwei Nummern echt in Maßen schätze.Ansonsten waren meine 90er eher Metal der harten Sorte. Wusstest du, dass Slayer´s Tom Araya einen Schrei auf "Dirt" beigesteuert hat?

      01.06.2017, 22:00 von riotsk
    • 0

      Nein, das wusste ich nicht!
      ... Sachen jibbet. ^^

      02.06.2017, 12:11 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Von mir lernst Du das ganze ABC des Metals. 

      02.06.2017, 13:09 von riotsk
    • 0

      Aber nur, wenn ich möchte... ;)

      02.06.2017, 13:50 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Das sowieso. Für Dich zum Sonderpreis....

      03.06.2017, 10:56 von riotsk
    • 0

      Du bist so ein Goldstück. ^^

      03.06.2017, 11:51 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Allerdings. Ist aber eher n Geheimtipp. Soll auch so bleiben denn zu viele Metal SchülerInnen kann ich gar nicht aufnehmen. hihi.

      03.06.2017, 12:10 von riotsk
    • 0

      Ich sag's nicht weiter.;) 

      03.06.2017, 13:05 von Fin_Fang_Foom
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Das is hübsch

    14.04.2017, 18:14 von MaasJan
    • 0

      :)


      14.04.2017, 18:19 von Fin_Fang_Foom
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Licht ist alles, verändert alles.

    Man denke nur an rauschende Parties in den Farben der Nacht und plötzlich, wenn sich alles ausgefeiert hat und die grellen Leuchtstoffröhren angehen, schaut man mit ungläubigen Augen auf die gleichen Räume, unwirklich nüchtern, die eben noch in eine andere Welt getaucht waren.  

    Das "absolute Licht" ist wahrscheinlich ein Mythos.
    Es gibt Wahrheiten, die scheren sich nicht um Hell oder Dunkel, manche davon seit Anbeginn der Zeit, sie bleiben wie sie sind, aber WIE wir sie empfinden, sie WAHRnehmen, ist entscheidend vom (Er)Scheinen. 



    "Wechselt die Beleuchtung... und alles kriegt neue Bedeutung."  


    14.04.2017, 02:57 von schauby
    • 0

      Laing. :)


      Ja, alles kann, nichts muss. 

      14.04.2017, 09:35 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Highway to hell...

      14.04.2017, 11:43 von sailor
    • 2

      hell wirds immer wieder.. :)


      14.04.2017, 14:56 von schauby
    • 1

      drei dinge können nicht lange verborgen bleiben: die sonne, der mond die wahrheit. ;)

      14.04.2017, 18:20 von Freyr
    • 0

      Oh Freyr, es gibt Menschen, die schaffen es ein ganzes Leben. 

      Aber ich glaube, sie sind nicht glücklich damit. 

      14.04.2017, 18:22 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Alles eine Frage der Definition von Wahrheit. 


      14.04.2017, 18:30 von Freyr
    • 1

      Das ganze Leben ist Definition.;) 

      14.04.2017, 18:31 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      mal geballt heute zum Osterfest im Fünferpack, vom Zitatelexikon Onkel Schauby,


      nehme jeder was er braucht ;)



      "Der größte Feind der Wahrheit ist sehr oft nicht die Lüge - vorsätzlich, geplant und unehrlich -, sondern der Mythos - beharrlich, verführerisch und wirklichkeitsfremd."
      (John F. Kennedy)

      "Uns selbst zu belügen ist tiefer in uns verwurzelt, als andere zu belügen." 
      (Fjodor Dostojewski)

      "Die größten Täuschungen, unter der Menschen leiden, entstammt ihren eigenen Ansichten."
      (Leonardo da Vinci)

      "Die Krankheit sagt uns, was wir sind.
      Entschließe dich, dich selbst zu finden - und zu wissen, dass wer sich selbst findet, sein Elend verliert."
      (Matthew Arnold)

      "Die größte Wohltat, die man einem Menschen erweisen kann, besteht darin, dass man ihn vom Irrtum zur Wahrheit führt."
      (Thomas von Aquin)

      14.04.2017, 18:42 von schauby
    • 0

      Zitate Onkel. ^^

      14.04.2017, 19:03 von Fin_Fang_Foom
    • 1

      Wahr ist was wahr ist: Das das was war, nicht mehr da ist.
      (Frank Spilker)

      15.04.2017, 19:34 von sailor
    • 0

      "Vergangenheit ist das, was nicht vergeht."

      (Bazon Brock)



      "[...]das aber heißt dann, dass wir in allen Bereichen ständig verpflichtet sind, die Traditionen umzubauen oder kurz gesagt, uns ständig als Individuen wie als Kollektive ein neues Wirkpotential – genannt Vergangenheit – zu erarbeiten. Durch diesen permanenten Wandel wird Vergangenheit zu dem, was nicht vergeht. Sie wird unter dem Druck des Neuen stets auf neue Weise vergegenwärtigt und damit wesentlicher Bestandteil von Zeitgenossenschaft."

      15.04.2017, 20:12 von schauby
    • 1

      "Jeder ist das Produkt seiner Vergangenheit, es gibt nichts wonach man Menschen sonst beurteilen könnte." 
      (Oscar Wilde)


      Und Robert Musil beleuchtet "das Nichts außer" dann so:

      "Das einzige, was man von einem Menschen wissen soll, ist es, ob er unsere Gedanken fruchtbar macht. Es sollte keine andere Menschenkenntnis geben als diese."

      15.04.2017, 20:24 von schauby
    • 0

      „Well, nobody’s perfect!“

      Osgood /Wilder
      :)

      16.04.2017, 14:49 von Freyr
    • 0

      Das vom Robert gefällt mir sehr.

      17.04.2017, 11:51 von sailor
    • 0

      Ihr seid alle Dünger für meine Gedanken. :)

      17.04.2017, 13:08 von Fin_Fang_Foom
    • Kommentar schreiben
  • 1

    "ein vergilbtes Familienfoto, welches zu Boden segelte ..."

    Ich habe das versucht nachzustellen, nahm das Hochzeitsbild von der Wand und wollte es segeln lassen. Ich stimme zu: Es ist kaputt und liegt in Scherben. Aber da es im verglasten Rahmen flog es mehr, als ich es segeln nennen wollte. Einen zweiten Versuch verhinderte ein kreischendes Etwas hinter mir ... 

    Dennoch ein schöner Text.


    13.04.2017, 17:50 von jetsam
    • 0

      Doch, doch, es muss nur hoch genug sein! ;)


      13.04.2017, 18:16 von Fin_Fang_Foom
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Die
    Sonne schickt ihre kräftigsten Strahlen, Spotlight für die Wahrheit.
    Schöner Satz.

    13.04.2017, 17:05 von Feodor
    • 0

      Merci. :)

      13.04.2017, 17:06 von Fin_Fang_Foom
    • 2

      Vom Balkon meiner alten Wohnung aus habe ich ein paar Jahre auf so ein altes Haus geschaut. Es war heruntergekommen, aber schön und ob jemand wirklich drin wohnte, kann ich nicht sagen. Unten brannte manchmal Licht, ob fehlten die Fenstergläser. Ich hab es zu allen Jahreszeiten und Wetterbedingungen fotografiert. Irgendwann bastel ich mir einen Kalender draus.

      13.04.2017, 17:10 von Feodor
    • 0

      Ich hatte auch neulich ein altes 'Augenhaus' mehrfach fotografiert... aber ich hatte sie noch nicht gesichert und es ist nun auf dem Datenfriedhof. Wiederbelebungsversuche waren zwecklos. :-/

      13.04.2017, 17:14 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      : (  Schade sowas.

      13.04.2017, 17:15 von Feodor
    • 1

      Hmmm. Aber es gibt ja zum Glück noch vieles, was ich Fotoknipsen kann. :)

      13.04.2017, 17:17 von Fin_Fang_Foom
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Aua Haus... 

    13.04.2017, 06:42 von sailor
    • 0

      ^^


      13.04.2017, 07:11 von Fin_Fang_Foom
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare