CocoMarla 07.01.2013, 21:54 Uhr 1 4

Zwischen uns 586 km und ein ganzes Leben

Über die Wahrheit die du nicht hören möchtest, ich nicht haben möchte , und die ich trotzdem fühle.

Als ich dich das erste mal auf einem Foto sah , blieb mein Herz kurz stehen.
Man muss das Funkeln in meinen Augen gesehen haben.
Man muss mir angesehen haben wie ich dachte:
,,Wie kann Jemand so schönes tatsächlich existieren.?
Mein Blick gefiel nicht Jedem ,aber er war so unrelevant ,weil ich dich nicht kannte, weil du so weit weg warst.
Genau genommen 586 km, wie sollte ich dich da kennen lernen?

Heute ist Montag .
And everyday life fucks me up.
Heute ist Montag. Das ist der Tag nach Sonntag.
Das ist der Tag ,nach dem Tag an dem du gegangen bist.
Das ist der Tag ,nach dem Tag der mir ein Loch ins Herz riss.
Heute ist Montag , der erste Tag den ich wieder ohne dich überstehen muss.
Und vielleicht, ja sehr wahrscheinlich ist für immer Montag.

Ich traf dich vor einer Woche Freitag.
Es war die pure Ironie.
Hatte ich an diesem Tag mit allen Männer in meinem Leben abgebrochen und mich gegen sie entschieden.
Es ist diese Ironie des Lebens ,dass ich Schicksal taufe.

Schicksal. Das bist du! Du bist mein Schicksal.

Ich sah dich und du sahst mich.
Genau genommen sahst du zuerst durch mich hindurch.
Aber der Abend war lang und die Nacht noch viel länger.
Menschen werden schön ,nicht durch Alkohol sondern durch ihre Seele.
Wir verbrachten die Nacht bei dir.
Ich war in letzter Zeit ,in so vielen Nächten ,an so vielen Orten ,mit so vielen Männern.
Aber du warst keiner dieser Männer.
Du bist keiner dieser belanglosen ,durchaus sehr freundlichen aber letztendlich belanglosen Begegnungen.
Du bist mein Schicksal.
Du bist das nervöse Pochen in meinem Herzen ,wie beim ersten Mal.
Du bist die Magie.

Wir waren uns nie fremd.
Von Anfang an waren wir vertraut. Waren Eins.
Du hast mein Lachen ,du teilst mein Lachen ,du bist mein Lachen.
Ich kann nicht beschreiben wass die nächsten 2 -zeitlich gesehen 3 -Tage in mir angerichtet haben.
Ich war müde ,aber lieber wäre ich gestorben als eine Sekunde meine Augen zu schließen und dich nicht mehr zu sehen.
Hatte ich meinen Traum doch real vor mir liegen.

Was war hier los mit mir?
Ich wollte plötzlich Romantik, wurde tatsächlich kitschig.
Ich wusste es von Anfang an aber wollte es nicht wahrhaben.
Ich würde mich in dich verlieben, schlimmer noch ich würde dir mein Herz schenken.
Aber wir waren eine Abmachung.
Gezwungener Maßen ein Versprechen.
Ein Versprechen für nur eine Woche.
Bloß kein unnötiges verlieben jetzt.
Einfach nur die Zeit genießen ohne an Morgen zu denken.
Und wir haben gut gespielt.
Wir brauchten kein Drehbuch ,du wusstest welche Wörter du sagen musst und ich wusste schon lange wie das Stück endet.
Das hier ist halt Deutschland und nicht Hollywood.
Wer hat schon ein Happy end?

Also lebten wir eine Woche lang als gäbe es kein Morgen.
Eine Woche Liebe ,die wir nie als solche benannten.
Nur der Morgen kam so plötzlich.
Und heute ist schon der Tag nach Morgen.
Für dich ein Tag , vielleicht mit Gedanken aber ohne Sorgen.
Ich war eine bessere Schauspielerin als du dachtest
und du warst gar kein Schauspieler, du meintest es nur einfach so.

Keine Liebe, es hat keine Zukunft.
Es klingt hart aber so ist das Leben hast du gesagt.
Mit deiner so charmante Art zu sprechen .
Ich weiß du meintest es nicht böse und dass du recht hattest.


Ich wusste wie das Stück endet, keine Gefühle habe ich gespielt.
Echte Gefühle habe ich.
Was soll ich sagen?
Du bist mein Schicksal ,du bist mein Lachen, mein Traum und
jetzt bist du auch mein ganzes Herz.

586 km weggeschleppt hast du es.
Dahin wo du jetzt bist, meine Lunge vermisst seinen Kumpel schrecklich.
Ich kann dir nicht sagen wie schwer sich dieses Loch in meiner Brust anfühlt.
Und wie leer mein Bett.
Wie hässlich alle Menschen die ich vorher so schön fand.
Und wie unwichtig alle anderen Dinge.

Ich vermisse dich .
Heute schon,.
Gestern schon.
Und ich werde dich vermissen jeden Tag.
Ganz schrecklich.
Ich vermisse deine großen blauen Augen mit den Augenrändern.
Deine großen ,weichen Lippen.
Deine raue Haut.
Deine Art ,,Ja´´ zu sagen.
ALLES an dir.

Das wollte ich dir nur sagen.
Bloß wirst du diesen Brief niemals bekommen.
Es wäre nicht fair.
Es ist das Schicksal das 586 km zwischen und gebracht hat
und dich in mein Leben.
Da konnte keiner was für ,weder du noch ich.
Ein Leben das jetzt zwischen uns liegt.
Mein Leben.
586 km und mein Leben.


In Liebe.


4

Diesen Text mochten auch

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Du berührst immer wieder das Herz!

    08.01.2013, 02:12 von La_Dispute
    • Kommentar schreiben
  • Wie siehst du das, Jonas?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Wir sind alle Salafisten

    Viel zu viele Menschen denken, dass der Islam eine brutale, rückständige Religion sei. Das dürfen wir nicht zulassen, sagt unser Autor in der aktuellen Ausgabe.

  • »Ich zweifle an der großen Liebe«

    Zach Braff ist so ein Typ, der in Beziehungen immer als Erster mit »Ich liebe dich« herausplatzt. Was er uns sonst noch erzählt hat, lest ihr im Blog.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare