Wolkensprung 18.02.2013, 22:23 Uhr 15 51

Zwischen Herz und Nieren

Ich habe dich geliebt und tue es wieder.

Es wird warm in meinem Bauch. Es pocht, es klopft, es pulsiert. Ich senke den Blick, auf meinen Nabel. Ich sehe es nicht, ich spüre es nur. Immer schon spüre ich es, wenn ich in deiner Nähe bin. Immer wieder neu. Immer wieder anders. Und doch immer so intensiv.

Du bist in mein Leben gestolpert, damals, vor vielen Jahren. Warst plötzlich da. Es war Liebe und Leidenschaft und es war Liebe, die Leiden schafft. Du bist es, der mich so zum Lachen brachte. Und du bist es auch, der mich immer wieder dazu bringt, damit aufzuhören.

Ich habe gebetet, zu Hause, in der Kirche, in der Arbeit, unter der Dusche. Wenn das Wasser über meinen Körper rann und ich keinen anderen Gedanken fassen konnte, als den an und über dich. Wenn ich wie ferngesteuert das Auto lenkte, wenn ich stundenlang in die Flamme einer Kerze starrte - und nur spürte wie es pocht, klopft und pulsiert in meinem Bauch.

Du hast mich losgelassen, wolltest frei sein und ich konnte dich nur gehen lassen. Habe monatelang gehungert, mir jede Nacht die quälenden Fragen gestellt wo du wohl gerade sein würdest und mit wem und wie es dir dabei geht. Irgendwann, nach Monaten, hat das Gefühl des Vermissens nachgelassen. Vielleicht habe ich mich auch daran gewöhnt ohne dich zu sein, ich weiß es nicht mehr genau. Ich weiß aber: Ich konnte den Kühlschrank wieder mit Essbarem füllen und ich konnte wieder lachen. Bin ausgegangen, aber habe dich nie verlassen.

Du bist zurückgekehrt zu mir, als ich dich nicht mehr wollte. Bist wieder reingestolpert in mein Leben, und ich konnte dich nicht zurückweisen. Ich habe dich zurück in mein Leben gelassen, und später auch zurück in mein Herz. Wenn ich nun in deinen Armen liege, spüre ich wieder, wie es klopft, pocht und pulsiert - und ich weiß, es ist richtig mit dir. So. Genau wie es ist. Ich habe dich geliebt und tue es wieder. Jeden Tag. Jeden Moment.

Ich lernte, ohne dich leben. Habe ohne dich geliebt und genossen. Habe neue Freude erlebt, neue Leidenschaft, neue Lust. Auch ohne dieses Klopfen, Pochen und Pulsieren. Doch heute weiß ich: Mit ists besser.
Und ich weiß auch: Ich kann ohne dich leben. Ich will es aber nicht.

Und wenn du nun Nachts deinen Arm um mich legst und deinen Körper an meinen schmiegst, spüre ich es wieder. Da lächle ich und freue mich, dass du noch mal gestolpert bist - zurück in mein Bett, mein Leben, mein Herz und meinen Bauch. Weil dort, da klopft es nun wieder. Es ist warm, es pocht und pulsiert.

Irgendwo zwischen Herz und Nieren.

51

Diesen Text mochten auch

15 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Und ich weiß auch: Ich kann ohne dich leben. Ich will es aber nicht.

    Bingo.

    07.03.2013, 20:36 von nirgendsueberall
    • Kommentar schreiben
  • 0

    da geht wohl jedem das Herz auf!

    toll geschrieben!!!!

    27.02.2013, 12:30 von timlink
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wunderbarer Text! Habe ich mich komplett wiedergefunden mit meiner Jugendliebe!

    26.02.2013, 21:10 von Sy
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Oh ich liebe diesen Text :) Er macht Hoffnung, dass der Spruch "man sieht sich immer zweimal im Leben" doch stimmt ;)

    22.02.2013, 20:58 von So_Gewollt
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wunderschön!

    21.02.2013, 16:06 von Jadeca
    • Kommentar schreiben
  • 0

    i like :)

    21.02.2013, 14:10 von ellijas
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wo ist denn mein Kommentar hin?

    20.02.2013, 12:49 von Tanea
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Schön wahr.

    20.02.2013, 12:29 von schmetterlingslachen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Trippel-schön.

    20.02.2013, 12:15 von Tanea
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ist mir zu rosa.

    20.02.2013, 10:37 von Justaff
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2
  • Die Trümmer­männer

    Millionen Syrer sind auf der Flucht. Doch was passiert mit denen, die blieben? In Aleppo versuchen ehemalige Kämpfer zu retten, was nicht mehr zu retten ist.

  • Durchs Wochenende mit … Lars

    Und, wie war dein Wochenende so? Jede Woche fotografiert ein NEON-Redakteur sein Wochenende mit dem Handy. Diesmal: Text-Praktikant Lars Weisbrod.

  • Hobo-Reise: Zur großen Freiheit

    Wer auf Güterzügen durch Amerika reist, lernt Menschen und Landschaften kennen, die sonst verborgen bleiben. Ein Artikel aus der aktuellen Ausgabe.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare