marnic 24.01.2014, 22:27 Uhr 1 11

Zu zweit alleine

Draußen Ruhe. Innen Sturm.

Immer aufs Neue, du kommst in mein Leben, totale Euphorie. Dopamin Eskalation. Liebe? Jaaa, das muss es sein! Muss es? Ist es das? Rationale Überprüfung: top top top, naja, kleine Macken sind halt auch da. Aber wird. Traummensch. Traumleben. Disneylove und Reallife. DAS ist diese Liebe von der alle reden! Yeey!

Oder? Irgendwie ist es dann wieder anders. So einen kurzen Moment später. Noch war es da, jetzt ist es weg. Was war das? War das Liebe? War ich je verliebt? Beenden! Immer ehrlich sein! Zu ihr. Zu mir. Fairness, so habe ich es gelernt.

Braver Junge! Gut gehandelt! Wirklich? Ausgesprochen ist es, aber ist es richtig? Da ist wieder dieses Gefühl. Smartphone scrollen... Bilder, Texte. Scheiße! Überstürzt! Rebellion der Hormone! Du brauchst sie! Jetzt! Sofort! Zurückholen = glücklich sein! Für immer und ewig. Fühlt sich gut an, Zweisamkeit. Alles was ich immer wollte.

Zu idealisiert? Disney sind auch nur Filme. Sind es Schmetterlinge oder Bauchschmerzen?

Wikipedia: Liebe [...] ist im Allgemeinen die Bezeichnung für die stärkste Zuneigung und Wertschätzung, die ein Mensch einem anderen entgegen zu bringen in der Lage ist.

Gut zu wissen. Weis ich, will ich. Das MUSS jetzt richtig sein! Oder? ICH WILL ES JETZT! Aber was? Das Maximum an Zuneigung? Wann ist das erreicht? Kein Downloadbalken der irgendwann auf 100% nicht mehr weiter kann, kein To-love Tutorial. Ich fühle nicht mal 20%... alle drei Tage... plötzlich Peak auf 110%, dann 0%... vercrackte Ungewissheit... ich weiß nichts. Ich fühle nichts.

Nur Leere.

11

Diesen Text mochten auch

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Bis auf's Ende fasst es das Hin und Her, das Gedankenchaos ganz gut zusammen.
    Wobei ich Romantiker bin und einfach reinstolper. Wenn man gefangen wird gut, wenn nicht, aufstehen, weiter machen. :)

    24.01.2014, 23:11 von SkaPunk
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare