Little-Miss-Chaos 30.11.-0001, 00:00 Uhr 17 53

Zerbrochen.

Ich saug' Dich auf, Du mich aus. Du lässt mich fallen, ich fang' Dich auf.

Wort.

Wort, Worte, Wörter. Was sind Wörter außer wahllos zusammengesetzter einzelner, leerer  Buchstaben. Wahllos. Du hast die Wahl, lass los.
Doch du kannst nicht loslassen, was dich vorher zusammen gehalten hat.
Und wenn du es doch tust, schwebst du plötzlich. Du. Zerfetzt in Tausende kleine Stücke der Gefühle, der Liebe und des Leidens.
Leiden.
Und du weißt nicht wohin damit, denn es ist kein Raum da. Kein Raum, der all die Scherben des Zerbrechens auffangen kann. Keiner, der sie alle finden und sammeln und sie anschließend nahtlos wieder aneinander fügen könnte, um wieder eins daraus zu machen. Denn es liegt in keiner Macht, alles rückgängig, alles einfach ungeschehen zu machen. Es geht nicht.
Sie sagen dir, dass es irgendwann weitergehen wird und das weißt du auch selbst.
Weitergehen.
Wer sagt dir, wann dieses irgendwann ist und warum musst du dort überhaupt hin, zu diesem weiter? Warum sollst du an einen Ort, den du gar nicht kennst, den du dir nicht einmal vorstellen kannst?
Und wie sollst du diesen Weg beschreiten, wenn dir noch immer Hände und Füße fehlen? Wenn du, wie jetzt, keine Lunge zum Atmen und keine Gefühle zum Fühlen hast? Denn noch immer ist alles zerplatzt, noch immer nichts dort, wo es hin gehört.
Fühlen.
Das Gute findet sich in der Vereinbarkeit, wie bei Yin und Yang. Doch das Gute existiert nur mit dem Schlechten, denn wenn etwas schlecht ist, dann ist es doch vorher meist gut gewesen. Woher sonst soll man wissen, dass es jetzt schlecht ist? Und es ist schlecht. So schlecht, dass du kotzen könntest, würdest du kotzen können. Doch es geht nicht.
Und schon wieder dieses Gehen.
Warum muss im Leben immer alles gehen? Vorangehen, weitergehen, aufrecht gehen. Warum hätte es nicht einmal stehen bleiben können? Eine kurze Pause.
Pause.
An dem Zeitpunkt, an dem ich verstanden habe, dass es hier eigentlich gar nicht um dich geht, sondern um mich.
Es tut weniger weh, dich gehen zu sehen als sehen zu müssen, dass alles weiter geht. Nur ich nicht. Ich stagniere, verschließe die Augen, um nichts mehr sehen zu müssen. Jedes Stück von mir in diesem schier endlosen, luftleeren Raum. Alles bleibt stehen, alles verschließt sich.
Resignation.
Es geht also doch nicht um dich, sondern um mich. Dabei warst du doch der, der alles aufgelöst hat. Du warst der, der nicht mehr geglaubt hat, der gegangen ist und alle Bindungen, einfach alles auflösen musste. Du warst der, der alles aufgerissen hat.
Aufreißen.
Bis der Himmel wieder aufreißt, mache ich also Pause. So lange bleibt es dunkel. Erst dann werde ich die Augen wieder aufmachen und weiter gehen können. Ohne dich.
Doch so lange bleibe ich einfach stehen und warte. Warte auf dich, obwohl ich weiß, dass du nicht mehr wieder kommen wirst. Kann nicht schlafen, obwohl ich weiß, dass du nicht mehr wieder kommen wirst.

Ich bin müde.




Tags: kaputt, Leiden, gehen, weitergehen, Pause, Stagnation, Resignation, Hoffnung, hoffnungslos
53

Diesen Text mochten auch

17 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    ok kid ?

    21.01.2014, 00:45 von TheAnanasStory
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Der Text spielt so schön!

    20.01.2014, 14:02 von sarahkatze
    • Kommentar schreiben
  • 0

    super Text! Du sagst alles!

    18.01.2014, 20:26 von Franzichen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ganz groß!

    16.01.2014, 22:23 von gluecksinsel
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Leidensgefährten!

    So gut getroffen(:

    07.01.2014, 23:04 von cupid.S
    • Kommentar schreiben
  • 0

    aua. volltreffer.

    06.01.2014, 23:33 von phucyea
    • Kommentar schreiben
  • 1

    OK KID. (:
    Danke, für deinen Text!
    Ich habe über jeden Satz nachgedacht. Und sie sind alle wahr!

    05.01.2014, 18:28 von Luftschlossarchitektin
    • 1

      Ja, jeder einzelne Satz. Wahr und perfekt!

      05.01.2014, 18:42 von Tagtraum07
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wow. Wahnsinnig schön. Ergreifend. Ich verbeuge mich.

    03.01.2014, 16:27 von RegenbogenSia
    • Kommentar schreiben
  • 0

    perfekte worte


    02.01.2014, 15:54 von kaffeewarm
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Gefällt mir richtig gut!

    26.12.2013, 10:58 von grossdenkende
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare