TerrorEngel 24.01.2011, 23:42 Uhr 3 1

wir bei Nacht

Nachts ist der Schmerz am schönsten, wenn es ringsherum dunkel und leise ist

Wenn alle Worte geweint und alle Tränen geschrien sind.
Wenn nichts mehr geht, außer da sitzen und in den Himmel schauen.
Weil alles gelogen war und die Sterne nichts von den Wahrheiten wissen, die wir verschweigen.
Das es kein wir mehr gibt oder nie eins gab.
Und ich weiß du wirst aufwachen und deine Sache packen.
Alles wird so sein wie immer.
Ich werde dich nicht ansehen können, wenn du deine Augen öffnest.
Will nicht sehen, wie sehr du mich und diese Nacht bereust.
Manchmal ist die Wirklichkeit so nah, das man meint sie berühren zu können.
Ich frage mich, ob wir jemals anfangen werden aus unseren Fehlern zu lernen?
Doch die Lüge schmeckt so süß bei Nacht
und sonnt sich so gerne im Mondschein.
Keine zehn Minuten später fällt die Tür ins Schloss.
Ich rieche dich an meinem Bettlaken und weine.
Es ist alles wie immer.

1

Diesen Text mochten auch

3 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @Surecamp Kannst du das etwa nicht? Schade ;)

      25.01.2011, 23:31 von TerrorEngel
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] genau den satz wollte ich auch gerade zitieren, der ist sehr schön.
      gefällt mir wie du es beschreibst!

      26.01.2011, 21:27 von insatiable

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare