Siegel-7 23.08.2012, 18:18 Uhr 0 2

Wie meine Nacht wird das Lächeln mir blind

Wie ganz unsichtbar fühlt es sich an.

All meine Wände sind abscheuliches Weiß.

Ohne Bild jener Zeit, ohne Rahmen zum Halt.

Bin ich nur diese Fläche, bin ich nur wirklich das.

Bin ich nur menschenklein wie sonst niemand.

Diese Dunkelheit blendet, als ich verstehe.

Mich selbst nur verstehe und es gut in mir ist.

Wie ein Ende vor Anfang, nie gewesene Zeit.

Dieses schöne und kalte Geschöpf ohne Leid.

Sehe ich nichts, nur den Sand in der Uhr,

deren Glas jede Stunde gedreht werden will.

Bin ich nur wirklich groß, wenn das Ziel bleibt zu scheitern.

Bin ich ewig mir Licht meiner Schatten.

                                

2

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare