hinie 30.11.-0001, 00:00 Uhr 1 4

Wer Schmetterlinge singen hört, weiss wie Wolken schmecken

Du und ich.

Ich weiss noch, als ich dich das erste mal gesehen habe. Es war purer Zufall, ganz banal. Wann denkt man schon daran, seine große Liebe in einem belanglosen Nachtclub in München zu treffen. Ich jedenfalls nicht.
Naja, besser gesagt ich dachte es nicht. Bis es passierte.

Als du mit 2 Vodka Bull vor mir standest, und nicht zu mir wolltest, was ich glaube, habe ich dich gesehen und nicht wirklich realisiert. Ich meine, man sieht so viele Menschen die man nicht beachtet. Schaut in so viele Gesichter und weiss die Geschichten dazu nicht. Manchmal denke ich mir, nur einen Tag würde ich gerne haben um in die Menschen hinein zu schauen. Einmal sehen was sie denken, fühlen, was sie erlebt haben und sich Wünschen. Aber sowas geht leider nur in der Phantasiewelt.

Doch Du und ich, Liebe auf den ersten Blick klingt übertrieben, aber es war mehr als nur flüchtige Interesse, es war real. Du warst nicht mein Typ, du warst nicht besonders auffällig, aber du warst du.

Als wir uns an dem Abend aus den Augen verloren haben, Gott sei dank haben wir Nummern getauscht, hatte ich dich noch vor meinem inneren Augen. Klar und deutlich mit deinem lachenden Gesicht. Was mir besonders auffiel waren deine lachenden Augen. So viele Menschen lachen mit dem Mund, aber das Lachen erreicht nie die Augen. Das sind die Menschen die sich hinter einer Fassade verstecken, die, die verlernt haben wie es ist, wirklich glücklich zu sein. Die, die nicht mehr mit dem Herzen lachen sondern nur Oberflächlich. Ich würde diese Menschen so gerne einmal packen, schütteln und rütteln und ihen zurufen: "Lass es nicht zu was dich da zerstört, sei du selber, lerne glücklich zu sein, du hast nur dieses eine Leben". Aber ich glaube dann würde ich ziemlich schnell eingewiesen werden.

Du hast mich so berührt mit deiner Art, hast mir gezeigt wie es ist, jemanden bedingungslos zu vertrauen, zu lieben. Bei dir konnte ich sein wie ich bin. Frei Atmen und mich fallen lassen. Mit einem Satz hast du meinen ganzen Tag versüßt und mich aufgeheitert.
Auch wenn ich die großen Worte : "Ich Liebe Dich" nur selten von dir zu hören bekommen habe, haben sie mich in dem Moment zur glücklichsten Frau der Welt gemacht. Wir waren mehr als nur ein Paar, wir waren beste Freunde.

So, Schluss mit dem schnulzigen Zeug, aber so habe ich mich gefühlt in der Zeit als es ein WIR gab. So schnell unsere Liebe auch begonnen hat, so schnell war sie auch wieder zuende.
Du hast mich abserviert, eiskalt, so wie du in den letzten Monaten zu mir warst. Dein Herz ist grau geworden, du hast mir ein Stück von mir selbst weggenommen. Es hat sich angefühlt als hättest du mich zerrissen. Nächtelang habe ich von dir geträumt, angefangen zu schreiben und doch habe ich keine Luft bekommen. Ich habe nicht nur meinen Partner verloren, sondern auch meinen besten Freund. Dem, dem ich alles erzählen konnte. Es tat so weh. Das soll hier jetzt auch kein billiger abklatsch von Twilight sein, es hat sich wirklich so angefühlt. Nie hätte ich mir vorstellen können, das ein Mensch sowas mit mir anstellt. Das ich mich so fühle, kalt und leer. Doch du hast es geschafft.
Dafür hasse ich dich so sehr, obwohl ich weiss, dass ich dich nie hassen könnte.

Du warst ein Teil von mir.

 


Tags: Liebe auf den ersten Blick, Kennenlernen, Freude, Freund, Verlusst
4

Diesen Text mochten auch

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    Schüttel dich mal

    02.03.2013, 03:07 von ABC101
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare