TextTrulla 19.10.2012, 05:55 Uhr 61 136

Wenn zwei sich küssen, heult der Dritte.

Als David Toni das erste Mal küsste, war er noch mit einer anderen zusammen. Formell betrachtet.

Als David Toni das erste Mal küsste, war er noch mit einer anderen zusammen. Formell betrachtet. Dass er sie verlassen würde, wusste er schon länger, er wusste nur nicht wann. Es hatte bisher nie gepasst, immer war irgendwas, erst hatte sie Prüfungen, dann lag ihr Vater im Krankenhaus, dann hatte sie wieder eine traurige Phase. Es war nie der richtige Moment. Aber es war gerade der perfekte Moment, um Toni zu küssen.


Als David Toni das erste mal küsste, war er noch mit einer anderen zusammen. Toni wusste das. Sie kannte sie sogar, wenn auch nur flüchtig, von Fabis Gartenparty letzten Sommer. Da hatte sie neben David auf der Bank gesessen und kaum ein Wort gesprochen. Die beiden waren schon recht früh gegangen, wahrscheinlich, weil sie keine Lust mehr hatte. Wenn seine Freundin nicht dabei war, blieb David immer lange auf Partys.


David küsste Toni das erste Mal in seinem Auto. Er hatte sie nach dem Bowlen mitgenommen, weil sie ganz in seiner Nähe wohnte. Nun parkte er schon eine halbe Stunde vor ihrer Haustür und immer, wenn sie gerade aussteigen wollte, verwickelte er sie wieder in ein neues Gespräch. Mit Toni konnte David über alles reden. Sogar über seine Freundin.


Als David Toni das erste Mal küsste, war sie überrascht. Es hatte zwar in letzter Zeit ziemlich gefunkt zwischen ihnen, aber er war immer noch mit seiner Freundin zusammen. Klar, es lief nicht besonders gut zwischen den beiden, das hatte er ihr erzählt. Er hatte auch erzählt, dass er darüber nachdachte sie zu verlassen. Aber Toni wusste, wie schwer ihm das fiel und dass er zweifelte. Sie waren immerhin schon seit fünf Jahren ein Paar.


David küsste Toni spontan, das war so nicht geplant, es passierte einfach. Sie sprachen gerade über nichts Besonderes, nur über einen Film, den sie beide mochten. Toni strich sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht und lächelte dabei so wunderschön, so leicht, so hell. So, wie seine Freundin das früher auch mal konnte. Damals, als er sich in sie verliebt hatte. Als sie noch leuchtete, als sie noch nicht diese düsteren Gedanken hatte. Wie lange hatte er sie schon nicht mehr so lächeln sehen? Er wusste es nicht mehr. 


David küsste Toni lange, er war ein guter Küsser. Toni hatte kein schlechtes Gewissen, sie glaubte nicht an Solidarität unter Frauen, am Ende war sich doch jede selbst die Nächste. Außerdem hatte seine Freundin doch selber Schuld. Nach allem, was David erzählt hatte, war sie in letzter Zeit ziemlich egoistisch gewesen. Es wunderte Toni ohnehin, dass diese Frau nicht längst verstanden hatte, dass ihr Freund sie nicht mehr liebt. So etwas merkt man doch.


Als David Toni das erste Mal küsste, konnte er gar nicht mehr damit aufhören. Es fühlte sich alles so leicht an. Dieser Kuss schmeckte nicht nach Tränen und alten Problemen, er schmeckte nach Himbeeren und Neuanfang. David hatte kein schlechtes Gewissen. Morgen würde er seine Freundin verlassen. Er wusste jetzt, dass es für so etwas keinen richtigen Zeitpunkt gibt.


Als David Toni das erste Mal küsste, war er noch mit einer anderen zusammen. Mit mir. 

136

Diesen Text mochten auch

61 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    ...auch wenn der letzte Satz dich betrifft, so ist der genau das was den Text für mich ausmacht...

    02.05.2013, 13:13 von CurlyKatha
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Arschloch:)

    07.01.2013, 20:59 von Prinzessin
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Krasser Text... Aber zum einfühlen....
    Fünkchen Wahrheit...

    14.12.2012, 10:26 von Agunia
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Liebe ist, wenn man zusammenhält, auch wenn es mal düster ist. Vergiss den Feigling und erlange dein Leuchten zurück!

    01.11.2012, 23:42 von Friedaaa
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Als David Toni das erste Mal küsste,hätte sie ahnen müssen, dass er auch ihr - die nächste küssend - Herz brechen wird.

    30.10.2012, 21:26 von ein.maerzkind
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Trauig. Stark. Wundervoll...!


    Super geschrieben, weiter so!

    29.10.2012, 09:23 von Lia89
    • Kommentar schreiben
  • 0

    das ende ist mir grad mächtig auf den magen geschlagen, weil ich wohl grad in der gleichen situation stecke, wie du. schlimm und tröstlich zugleich.

    28.10.2012, 16:09 von Gnat
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wunderwunderwunderschön.

    26.10.2012, 22:47 von herzklee
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Total Wahnsinn. Schön, poetisch. Tut weh. Und dann dieses Ende! Sowas um 5 vor 6... Ich muss weinen, für sowas habe ich echt zu viel Empathie.

    25.10.2012, 15:27 von kleineMiranda
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4 5 ... 5
  • Wir sind alle Salafisten

    Viel zu viele Menschen denken, dass der Islam eine brutale, rückständige Religion sei. Das dürfen wir nicht zulassen, sagt unser Autor in der aktuellen Ausgabe.

  • »Ich zweifle an der großen Liebe«

    Zach Braff ist so ein Typ, der in Beziehungen immer als Erster mit »Ich liebe dich« herausplatzt. Was er uns sonst noch erzählt hat, lest ihr im Blog.

  • Durchs Wochenende mit Verena

    Und, wie war dein Wochenende so? Jede Woche fotografiert ein NEON-Redakteur sein Wochenende mit dem Handy. Diesmal: Modeleiterin Verena Roidl

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare