to_the_sea 30.11.-0001, 00:00 Uhr 45 35

Wenn ich nicht einschlafen kann.

Ein Singlemutmachlied.

Ich frage mich, wie deine Knie aussehen. Ob sie eher unauffällige Hocker sind oder herausragende, scharfe Spitzen. Ich wüsste auch gerne, ob du eine Narbe hast. Vielleicht warst du mal zu stürmisch und hast dir mal ein Knie aufgeschlagen.

Ich überlege, was du wohl für einen Bauchnabel hast. Wie groß er ist und wie dieser Stern aussieht, den jeder in seinem Bauchnabel trägt.

Vermutlich hast du auch Muttermale und ich wüsste gerne an welchen Stellen. Vielleicht ergeben sie ja ein Muster. Dieses Muster wird sich in mein Gehirn einbrennen, obwohl ich es bis jetzt noch nicht gesehen hab. Ich werde es mit geschlossenen Augen mit meinen Fingern nachzeichnen können, es aber wahrscheinlich nur tun, wenn du gerade nicht da bist und dabei leise lächeln.

Ich wundere mich, wie dein Schlüsselbein aussieht. Sogar, ob du Brusthaare hast und wenn ja, wie viele. Wie sehr sich deine Brust wölbt, wenn du entspannt atmest. Wie dein Atem klingt und wie du einschläfst. Vielleicht redest du im Schlaf oder schnarchst ab und an. Ich will auch wissen, wie du schnaubst, wenn du dich aufregst und wie du seufzt, wenn du müde bist.

Ich denke darüber nach, wie deine Lippen wohl schmecken. Ob die Unterlippe größer ist als deine Oberlippe und wie es sich anfühlt, wenn du mich auf die Stirn küsst. Wie sieht dein Mund aus, wenn du lachst und wie stöhnst du, wenn du kommst?

Ich sehne mich danach, den Klang deiner Stimme zu kennen. Ich weiß jetzt schon, welches Gefühl diese Stimme in mir ausrufen wird, obwohl ich es noch nie gespürt habe. Bestimmt wird mich ihr Klang auch mal traurig oder wütend machen, aber nur oberflächlich. Der Grundton wird mir immer das Gefühl von Geborgenheit geben, von Sicherheit.

Ich kann es kaum erwarten, in deine Augen zu sehen. Welche Farbe und Form sie auch haben mögen, ich will sie sehen, wenn ich die meinen schließe. Ich möchte voller Neugierde in sie blicken und voller Glück und mit ein bisschen Nervosität vor den Dingen, die wir in der Zukunft noch gemeinsam erblicken werden.

Ich weiß nicht, wie du aussiehst. Leider weiß ich auch nicht, was du gerade machst. Oder wo du wohnst, was dein Job ist oder wie alt du bist. Auch nicht, woran du glaubst, was deine Träume sind oder dein Lieblingstier. Aber ich weiß, dass ich alles über dich wissen will. Dass ich mich mit dir nie langweilen werde, dass du in mir das größte Glück und die tiefste Sorge hervorrufen wirst. Dass wir uns streiten werden und vertragen und lachen und vermutlich auch zusammen weinen. Dass wir grandiosen Sex haben werden und langweiligen und dass wir, egal wie es war, danach zufrieden einschlafen.

Ich weiß noch nicht wer du bist. Aber ich weiß, dass mir alles an dir vertraut sein wird. Dass wir eine Verbindung haben werden, die in jede Zelle meines Körpers dringen und mich grundlegend verändern wird. Eine Verbindung, die mir den Sinn vielleicht nicht erklärt, aber mich nicht mehr danach fragen lässt, weil alles mit dir so unfassbar aufregend und schön und voller Glück sein wird. Und vielleicht ist ja genau das der Sinn.

Ich sehe es schon in meinem Kopf, wie du neben mir im Bett liegst. Wie du den Arm um mich legst und ich genau weiß, wie du atmest, wie du riechst und wie du einschläfst. Du auf deiner Seite des Betts und ich auf meiner. Wir werden Bettseiten haben, immer die gleiche, für eine sehr lange Zeit.

Ich kenne dich noch nicht. Aber ich kann es kaum erwarten dich endlich zu treffen. Ich werde jedes Detail aufsaugen, jede Meinung, die du vertrittst, wovon du tagsüber träumst und wovor du nachts Angst hast. 

Bei all den Dingen, die ich noch nicht weiß, bin ich mir doch sicher, dass es dich gibt. Und vielleicht hast du dich ja auch schon gefragt, wie meine Knie aussehen.


Tags: Hoffnung, wasistdasfür1life
35

Diesen Text mochten auch

45 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    Ein schöner Text, gerne gelesen. Als Text super, für die Realität vielleicht ein bisschen viel Projektion und Erwartung an Mister Perfect. 

    28.01.2017, 16:41 von EC_Lino
    • 1

      Als Traum sehr schön ! :)

      28.01.2017, 16:43 von EC_Lino
    • Kommentar schreiben
  • 1

    total süß :)

    28.01.2017, 15:34 von nahadia
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 2

    Endlich jemand, der dem positiv entgegenblickt.

    08.12.2016, 21:18 von Matze1926
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Sehr schön geschrieben :) 

    31.10.2016, 11:08 von Lieselotte123
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Hach, schööööön <3

    28.10.2016, 12:54 von themagnoliablossom
    • Kommentar schreiben
  • 1

    gleich meinen bauchnabel angucken müssen. Sternchen!

    19.09.2016, 12:56 von BlondBlauBloed
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Mal was anders, irgendwie kitschig und irgendwie ziemlich schön, danke dir dafür.

    05.09.2016, 13:08 von unterwegsunterwegs
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Die meisten Texte hier behandeln das gleiche Thema wie in den  laecherlichen Liebessongs.  Immer und immer der ermuedende  Shit .... :-(


    Das "beweist" ,  dass es in Deutschland unter den angeblich jungen Menschen kaum andere Probleme gibt ?  Keine  Existenzaengste,  keine Wohnungsnot und auch keine  Gehaltssorgen.

    Paaaah,  welch ein sorgenfreies Land.  Ich ueberlege, ob ich wieder nach Deutschland ziehe,  um der brutalen Venezuelawelt zu entfliehen ? :-)


    04.09.2016, 01:29 von Dr_Lapsus
    • 2

      Ich ueberlege, ob ich wieder nach Deutschland ziehe,  um der brutalen Venezuelawelt zu entfliehen ? :-)
      Falls du Blumenfreund bist: Zieh nach Giesing, München. In Giesinger Vorgärten sollen angeblich Narzissen hervorragend gedeihen. Die kriegt man selbst mit Unkrautvernichter nich wech. Übles Kraut.

      04.09.2016, 02:34 von mirror87
    • 1

      ich bin Blumenfroind, aber fuehle mich mehr zu "Vergissmeinicht"  hingezogen.  

      Übles Kraut haben wir auch in Venezuela, das brauche ich nicht noch in Deutschland.

      Da werde ich mich  um die jungen Maedels kuemmern.  Schau sie dir doch an, wie einsam sie sind. Die brauchen einen vaeterlichen Froind wie mich :-)

      04.09.2016, 16:25 von Dr_Lapsus
    • 2

      Entschuldigt diesen unqualifizierten Kommentar zu eurer Äußerung über die "Luxus- Wehwehchen" über die  hier offensichtlich auch geschrieben wird, aber ich glaube es wäre ein bisschen angenehmer, wenn man versucht die anderen aus ihrem Lebensumständen heraus zu verstehen und nicht zu urteilen - ein Orden oder Pluspunkte fürs Karma bekommt man vielleicht auch nicht dafür 

      05.09.2016, 00:48 von oOmiss-resiOo
    • 0

      was haben wir vor ueber dreissig Jahren gemacht, als es mit dem Internet noch nicht so richtig funzte ?? 

      Wieso muessen diese Allerweltslangweilgeschichten  Milliarden von Menschen auf die Augen gedrueckt werden ?

      Ob das auch gemacht wuerde, wenn der echte Name mit Adresse dabei stehen wuerde ?=?

      05.09.2016, 14:05 von Dr_Lapsus
    • 0

      Dr. Lapsus, du warst bestimmt auch mal jung und einsam und hast dir vorgestellt, wie Liebe so ist.

      05.09.2016, 14:46 von to_the_sea
    • 0

      sicher war ich nicht allein jung zu damaliger Zeit.  Wir erzaehlten uns  in der Schule von unseren "Problemen".  Keiner verspuerte damals das Verlangen,  seine klapprigen Liebesstories  der ganzen Welt zu erzaehlen.  


      Diese Idiotie  wird  seit ein paar Jahrzehnten gefoerdert und  gefordert.  Und so lange man huebsch in der Anonymitaet  wurschteln kann,  macht es umso mehr Spass.
      Nicht immer den Lesern, dafuer mehr diesen Spinnern hier. 
      Einsam fuehlte ich mich nie.  Hatte genug Hobbies und die entsprechenden Maedels, die mir den Alltag versuessten.  :-)

      05.09.2016, 16:23 von Dr_Lapsus
    • 2

      Was ich nicht verstehe, ist, warum du dann nicht einfach auf einer Seite rumhängst, auf der nicht nur "Idiotie" verzapft wird. Ist nicht gut für den Blutdruck, das viele Aufregen.

      05.09.2016, 17:12 von katharina_fuchs
    • 0

      Ich schrieb es schon an anderer Stelle, Lady Fux.


      Zuerst gucke ich, wo kommentiert wurde.  Und da sehe ich all die liebenswerten Kommentatoren, die ich in den letzten zwei Monaten kennen gelernt habe.  Dann lese ich deren mentale Verzweiflungstaten,  die mich u.U. dazu belustigen, auch mal den Text vom Autoren zu durchforsten.

      tja, und leider  knalle ich daraufhin auf 95 %  der angebotenen Suelze.

      Es ist ja nicht so, dass  nur  diese pathologischen  Maerchen  produziert werden.  Nein,  es gibt auch noch verhaeltnismaessig  Kunden freundliche Mitteilungen.  Siehe den MCD thread.  Freue mich schon auf den veganen Bericht :-)

      Zu deinem letzten Satz:  Anderer Leute Idiotie  strapaziert meine Tension recht wenig. Vor allem, wenn diese sich in grosser Entfernung meiner  geschmeidigen Person aufhalten :-)

      05.09.2016, 19:49 von Dr_Lapsus
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 4

      Das einzig Interessante ist ja eher, warum die Autorin zuerst alle körperlichen Attribute als fantasierbar erörtert, von charakterlichen Eigenschaften, Verhalten ist ja maximal annähernd am Ende  die Rede....
      Schon spannend, welche Prioritäten gesetzt werden ;) ^^

      03.09.2016, 21:20 von Gluecksaktivistin
    • 1

      Die Füße, die Arme, nur der Kopp schläft nicht ein.

      05.09.2016, 14:46 von to_the_sea
    • 1

      ...schlafen...   nicht ein.  Wenn schon, dann doch die Mehrzahl ? :-)


      Ein Tipp:  In der Zeit, in der du diesen Text geschrieben hast,  haettest du dich schon in einem Gym anmelden koennen und dort die netten vollsaftigen Buschen beglubschen und dich schmackhaft machen  koennen. Findste nicht ? :-)

      05.09.2016, 20:01 von Dr_Lapsus
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare