stella.filante. 05.11.2012, 18:11 Uhr 7 13

Wenn die Schmetterlinge nicht fliegen.

Und manchmal, da sind die Schmetterlinge zur falschen Zeit am falschen Ort.

Manchmal ist man zur richtigen Zeit am richtigen Ort.
Manchmal ist man zur falschen Zeit am richtigen Ort.
Und manchmal, da sind die Schmetterlinge zur falschen Zeit am falschen Ort.

„Schlechtes Timing“ hast du es genannt. Und ich habe dich unglaubwürdig und völlig fassungslos angestarrt. Von einer Minute auf die andere hast du Unordnung in meine Welt gebracht. Unordnung in meinen Kopf. Unordnung in mein Herz. Während ich nur still da saß und versucht habe meine Gedanken zu ordnen, hat ein Wort von dir das andere ergeben. Es war in etwa so, wie wenn ein Dominostein langsam auf den anderen fällt – und der Letzte dann schlussendlich mit heftiger Wucht auf den Boden knallt.
„Unsere gemeinsame Zeit ist wunderschön“, sagst du. „Du bist wunderschön. Es fühlt sich alles so gut an mit dir. Wir haben so vieles gemeinsam. Aber es fehlt ganz einfach was.“ Deine Schmetterlinge fliegen irgendwie nicht. Besorgt schaust du mich an. Bist enttäuscht, dass sich alles nach so kurzer Zeit schon so gewohnt und doch so wunderschön anfühlt.
Innerlich ringe ich mit mir selbst, nach Luft und nach den richtigen Worten. Nach Worten wie Vertrautheit, Rückhalt, Tiefe, Geborgenheit, Wärme, und dem Gefühl von zu Hause zu sein. Die Worte und Gefühle, mit denen sich eine Beziehung auf Dauer führen lässt. Gefühle, die ich nicht gegen ein Schmetterlingsgefühl tauschen wollen würde. Weil sie so viel mehr Wert sind als die Schmetterlinge, die sowieso irgendwann das Weite suchen.
Ich würde dir so gerne all die Wörter einfach an den Kopf werfen. Doch ich schweige. Versuche, mich auf irgendetwas zu konzentrieren, damit sich meine Schmetterlinge nicht übergeben. Meine Worte bleiben also ungesagt. Ich stehe von der Couch auf und suche meine Sachen in deiner Wohnung zusammen. Ich habe hier nichts mehr zu suchen. Und gleichzeitig so viel verloren. 

Es ist unsinnig in Herzensangelegenheiten Gerechtigkeit einzufordern. Aber du fehlst. Hier. Neben mir. So sehr. Ich vermisse deine starken Arme um mich, die mir das Gefühl von Sicherheit gegeben haben. Jedes Mal, wenn ich die Augen schließe, schweife ich für ein paar Sekunden ab und fahre in Gedanken ganz langsam mit meinen Fingern an deiner Hand entlang - wie schrecklich gerne ich das getan habe. Für einen ganz kurzen Moment kann ich dann dein Parfüm riechen und mir wird klar, wie verrückt ich nach dir war. Weil es mit dir so anders war. So richtig. So gut. Mir entwischt eine Träne und ich atme tief ein und aus, weil ich Angst habe vor lauter Sehnsucht nach deiner Nähe zu ersticken.

In der Liebe gibt es kein schlechtes Timing. Sie ist da oder ist es nicht. Ohne wenn und aber. Und auch die Schmetterlinge in deinem Bauch fliegen irgendwann davon und sind keine Garantie für die ewige Liebe.
Letzten Endes zählt doch nur, ob du glücklich bist. Mit diesem einen wundervollen Menschen an deiner Seite, den du für nichts auf der Welt hergeben würdest. Mit dem du lachen, weinen und schweigen kannst. Der dir immer wieder aufs Neue ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Den du vermisst, wenn er nicht bei dir ist. So sehr, dass es fast schon ein kleines bisschen weh tut. Nach dem du verrückt bist. So verrückt, dass die Welt dich für verrückt hält. Mit dem du verregnete Sonntage im Bett verbringen kannst. Der mit dir rumalbert, wie kleine Kinder es manchmal tun. Der zur richtigen Zeit die richtigen Worte findet. 


Und wenn du dir dann noch immer nicht sicher bist, dann frage dich, ob du es ertragen könntest, auch nur einen Tag deines Lebens ohne diesen einen wertvollen Menschen zu verbringen. Hör verdammt nochmal auf dein Herz und lass die Schmetterlinge doch einfach mal Schmetterlinge sein.

13

Diesen Text mochten auch

7 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Haargenau das Gleiche erlebt, du sprichst mir aus der Seele, Wort für Wort! Danke!

    18.11.2012, 16:38 von buffy555
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Mir entwischt eine Träne und ich atme tief ein und aus, weil ich Angst
    habe vor lauter Sehnsucht nach deiner Nähe zu ersticken." Ich suche seit Wochen nach Worten die meine Gefühle irgendwie beschreiben könnten. Du triffst mit diesem ganzen 3ten Abschnitt genau in mein Herz. Passendere Worte gibt es nicht.
    Einfach nur toll! Danke!

    17.11.2012, 22:48 von Miilchfrau
    • 0

      Vielen Dank! :)

      18.11.2012, 10:13 von stella.filante.
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ganz schön viel gefühl. und ein bisschen wut. toll!

    16.11.2012, 14:50 von lisalue
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Wunderbar! Und so wahr!

    05.11.2012, 23:08 von Amabilis
    • Kommentar schreiben
  • 0

    sehr authentsich, sehr wahr!

    05.11.2012, 20:09 von sonnentanz
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare