DayDreamingNightThinking 30.11.-0001, 00:00 Uhr 26 36

Weißt du,

bei uns stimmt nicht das Timing, sondern nur die Chemie.

Weißt du, es gibt viele Dinge die ich dir sagen könnte und auch wollte. Doch dann denk ich du wirst diese wirren Gedankengänge nicht verstehen können. Vielleicht würdest du nicht einmal ansatzweise gleich fühlen.

Gerne würd ich dir sagen wie gern ich dich hab. Wie ich es genieße in deinen Armen zu liegen, deinem Herzschlag zu lauschen und dein Atmen zu spüren. Wenn wir so daliegen. Mit der Gewissheit, dass wir beide grad wach sind. Dass jedoch niemand ein Wort sagen wird. Aus der Angst kein Gehör zu finden. Wie du mich dann morgens ansiehst, mir einen letzten Kuss gibst und damit dann die ganze Magie zerbricht. Ab diesem Moment werden nur noch Höflichkeiten ausgetauscht. „Möchtest du was essen, trinken?“ „Nein danke.“ Bis ich auf den Bus renne und wir uns zum Abschied nur umarmen.

Auf der ganzen Heimfahrt und den ganzen Tag danach, sehn ich mich dann nach dieser Nacht und frage mich ob es richtig war. Schon wieder. Dein Tagesablauf ist an solchen Tagen immer der Selbe. Nachdem ich gegangen bin, fragst du gleich deinen Kumpel ob er heute mit dir saufen geht. Dann trefft ihr euch und tötet Gefühle, Hirnzellen und eure Leber ab. Ich weiß nicht wie du dich fühlst oder was du über solche Nächte denkst. Jedoch fühle ich das du selbst hin und hergerissen bist.

Ich bin völlig neben der Spur. Du hast mich verehrt. Wolltest mir alles geben, doch das ging mir eine Wellenlänge zu weit. Doch jetzt steh ich hier. Wünschte ich hätte dir vertraut. Doch du hast dich nicht gegen mich entschieden. Auch nicht für mich. Das ist es was es schwierig macht. Wir laufen nicht in entgegengesetzte Richtungen, wir gehen den gleichen Weg. Nur nicht zusammen. Jeder für sich.

Schon oft war ich kurz davor dir meine Gefühle zu gestehen. Doch immer hält mich meine Angst zurück. Nicht nur die Angst du könntest anders fühlen, nein. Das würd ich irgendwie verkraften. Die Angst mich dir zu öffnen. Dir meine Verwirrungen anzuvertrauen. Was wenn du sie nicht verstehst? Wenn du dich für immer, vollständig von mir abwenden willst? Aushalten könnte ich das nicht. Ich erwartete nicht einmal eine Beziehung. Das könnte ich nicht. Anders würdest du‘s vielleicht nicht können. Das Beste wird sein es so zu belassen. Diese Nächte zu genießen und mich nach dir zu verzehren. Denn anders funktioniert es für uns nicht. Auch wenn das kein Mensch nachvollziehen kann. Nicht immer gehört die wahre Liebe zusammen.


Tags: Vertrauen, Bindung, Angst, Kopf verloren
36

Diesen Text mochten auch

26 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    What a pleasure to find someone who identifies the issues so clearly
    <a href=http://taruhan88.net/>agen sbobet</a> <a href=http://dewapoker-online.net/>Dewapoker</a>  <a href=http://kingpoker88.net/>Poker88</a>  <a href=http://nagapoker88.asia/>nagapoker</a>

    28.05.2016, 08:02 von dekyuyun
    • Kommentar schreiben
  • 1

    F...
    "Doch du hast dich nicht gegen mich entschieden. Auch nicht für mich.
    Das ist es was es schwierig macht."
    "
    Ich erwartete nicht einmal
    eine Beziehung. ... Das Beste wird sein es so zu belassen. Diese Nächte zu genießen und
    mich nach dir zu verzehren. Denn anders funktioniert es für uns nicht."

    Scheiß leiden, immer dasselbe. Ich verstehe dich.

    30.01.2016, 12:38 von zzebra
    • 0

      Genau. Viel Kraft dir. 

      31.01.2016, 19:40 von DayDreamingNightThinking
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Echt schön. Der letzte Satz ist ist so traurig und schön zugleich und (leider) ist es manchmal die Realität. 

    17.01.2016, 19:54 von Rosalie7
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    In anderen liegen wohl kaum die Antworten auf unsere eigenen emotionalen Fragen.

    Aber wenn die Protagonistin so weiter macht, dann wird das alles bald zu einer Art Mantra und sie glaubt sich selbst, dass ihre Angst besser ist als ihr fehlender Mut.

    12.01.2016, 17:32 von LifeInANick
    • 1

      Das glaube ich nicht. Ich denke wenn's zu unerträglich wird, wird der Mut grösser sein denn je.

      12.01.2016, 21:33 von DayDreamingNightThinking
    • 1

      ...und ner neuen Geschichte? ^^

      13.01.2016, 09:27 von LifeInANick
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    11.01.2016, 23:29 von Syrey
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Doch du hast dich nicht gegen mich entschieden. Auch nicht für mich. Das ist es was es schwierig macht. Wir laufen nicht in entgegengesetzte Richtungen, wir gehen den gleichen Weg. Nur nicht zusammen. Jeder für sich. - Danke dafuer, das tröstet und schmerzt zur gleichen Zeit, sprichst einem aus der Seele

    11.01.2016, 23:28 von FlightAttendant
    • Kommentar schreiben
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ich fühle mich diskriminiert.de

    11.01.2016, 20:41 von eszett
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare