Kampfpopel 30.11.-0001, 00:00 Uhr 9 15

Weißt du..

Ich vermisse dich, aber es ist seltsam. Du fehlst mir nicht. Nichts würdest du vervollständigen.

Ich denke viel zu oft an dich.
Dafür, dass ich mich nicht mehr melde.
Du schreibst mir jetzt wieder.
Seit du weg bist, darfst du das ja.
Weil ich dir nicht gefährlich werden kann von hier aus.
Und weil es eigentlich die ganze Zeit schon darum ging:
Ich bin gefährlich.

Ich habe die CD ganz oben auf die Ablage gestellt.
Die CD, die ich dir in deinen Rucksack gepackt habe.
Damals, vor ein paar Jahren. Heimlich.
Und die ich, kurz bevor du los musstest,
doch wieder herausgenommen habe.
Weil ich dein Gesicht nicht gesehen hätte,
wie du sie beim Auspacken in der Hand hältst 
und nicht weißt, woher sie kommt.

Ich vermisse dich, aber es ist seltsam.
Du fehlst mir nicht. Nichts würdest du vervollständigen.
Oder besser machen.
In meinem Leben ist kaum Platz für dich.
Für dich, wie du jetzt bist. 
Zu mir bist.

Aber in meinem Kopf.
Viel zu viel davon für dich.

Dabei hat sich doch nichts verändert.
Ich rede mich um Kopf und Kragen.
Erkläre mir und dir und allen anderen, wieso es nicht geht.
Wünsche mir die ganze Zeit, dass du in die S-Bahn steigst.
Und zu mir fährst.
Wenn du dann hier wärst, ich weiß nicht.
Darum geht es nicht.
Ich will, dass du dich in diesen Zug setzt.
Jetzt. Sofort.

Gleichzeitig frage ich mich,
ob ich dasselbe überhaupt für dich tun würde.

Ich denke nie an deine Küsse.

Aber ich denke so oft daran, wie du damals draußen am Bahnhof standest. An unseren Song. Wie du in meinem Bett lagst. Wie du dich in mir verloren hast, bei jedem Besuch ein bisschen weiter. Wie wir vor dem Hauseingang standen und nichts passiert ist. 

Und die paar Worte mitten in der Nacht. 
Dass ich dort hingehöre. Zu dir.

Ich war vom ersten Augenblick an verliebt in dich.

Und ich weiß immer noch nicht,
ob das das Problem war oder die Lösung ist.



15

Diesen Text mochten auch

9 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 2

    wow.

    13.12.2013, 08:56 von MaasJan
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Schmelzend und schwelgend…in Erinnerung.


    12.12.2013, 11:18 von appatika
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare