special 30.11.-0001, 00:00 Uhr 13 0

Was ist eigentlich Sehnsucht?

"sich sehnen" und "Sucht", das sagt schon alles.

Ich würde zu gern wissen, was Sehnsucht eigentlich ist; die zurückliegenden Wochen und noch viele der kommenden veranlassen mich zu dieser Frage.
Heutzutage frequentiert man dazu gern Wikipedia, und tatsächlich gibt es einen Eintrag zum Stichwort Sehnsucht. Ob die Definition vom „tiefen Verlangen nach jemandem/etwas, den/das man liebt und/oder begehrt“ es jedoch gänzlich trifft, bleibt dahingestellt.

Sich „sehnen“ und „Sucht“, diese Wortbestandteile sagen schon sehr viel aus. Voraussetzung muss also immer eine Abwesenheit sein, und zwar eine tatsächliche, die nicht durch geringen Aufwand zu überwinden ist. So gesehen kann man bei den klassischen Verliebtheitstelefonaten (ihr wisst schon: man verabschiedet sich nach einer Verabredung, jeder fährt in seine Wohnung und eine halbe Stunde später hält man es ohne einen Anruf nicht mehr aus, in dessen Verlauf man sich notwendigerweise sagen hört, dass man „ja schon solche Sehnsucht“ hat) – ein kleiner Weg und die Sehnsucht ist aufgehoben. Das ist sie also nicht, die echte Sehnsucht. Wenn das Gegenüber aber nicht anwesend, für lange Zeit weit weg ist oder – im schlimmsten Fall – im Leben eines Menschen gar nicht mehr existiert, dann kommt die echte Sehnsucht auf. Nur im letzten Fall verliert die Sehnsucht sich, sonst aber bleibt sie – Gewöhnung richtet da nichts aus.

Sehnsucht zeigt die Sucht nach jemandem, die – zumindest gefühlte und eingebildete – Unmöglichkeit, ohne den anderen sein zu können. Morgens aufwachen und beim ersten Gedanken daran, dass man weitere 24 Stunden ohne den Geliebten verbringen muss, krampft sich alles zusammen und man steht mit Tränen in den Augen unter der Dusche und versteckt im rauschenden Wasser vor sich selbst, dass man schon wieder weint. Die Abhängigkeit vom Klingeln des Telefons, das ständige Warten auf ein Signal dafür, dass der andere in Gedanken da ist. Sehnsucht bricht in den Alltag ein und lässt sich überspielen oder durch Ablenkung wegschieben, nicht aber beenden.

Genauso schlagartig, wie die Sehnsucht kommt, geht sie auch wieder: das weiß ich schon ganz genau, wenn ich in ein paar Monaten endlich ein Klingeln an meiner Tür hören werde...

13 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich finde,man sollte immer Sehnsucht haben,dabei ist es egal,ob man
    Sehnsucht nach einer Person,die weit weg ist oder nach einem
    Gegenstand,der im Nachbarraum ist,hat.Wenn man keine Sehnsucht hat,dann
    hat man auch kein Ziel,was man erreichen möchte.

    20.03.2012, 21:17 von Lisa8.97
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Eines meiner Lieblingszitate erklärt zwar nicht die Sehnsucht, aber mir gefällt es, weil es das Leben in Sehnsucht gipfeln läßt:

    Glaubst auch Du, daß der Sinn des Lebens einzig in der Leidenschaft besteht, die eines Tages in unsere Herzen, Seelen und Körper fährt und dann ewig brennt? Was immer zwischendurch geschehen mag? Und wenn wir das erlebt haben, haben wir dann vielleicht doch nicht umsonst gelebt? Ist die Leidenschaft so tief, so grausam, so großartig, so unmenschlich? ... Und gilt sie vielleicht gar nicht einer Person, sondern nur der Sehnsucht? - Sándor Márai

    14.05.2005, 18:39 von Literaturpapst
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Sehnsucht ist die Suche nach Zufriedenheit und Zufriedenheit ist die Langeweile im Leben, die dich nie zur Ruhe kommen lässt.

    12.05.2005, 01:12 von Zauberhase
    • 0

      @Zauberhase Welch interessantes Paradoxon... Muss noch einen Augenblick drüber nachdenken...

      14.05.2005, 17:19 von Jalta
    • Kommentar schreiben
  • 0

    nackt auf einem stein am meer schlafen
    WARUM?

    10.05.2005, 18:03 von sehnsucht
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    meine meinung zum Thema sehnsucht..
    wenn man aufhört sehnSüchte zu haben, dann war es das doch für hier, sehnsucht ist das was einen morgens dazu treibt wieder aufzustehn, weiter zu machen egal wie schwer es wird / momentan ist..
    Ohne sehnsucht zu leben wäre wie keine Träume zu haben und was ist eine leben ohne Träume?

    08.05.2005, 13:16 von sehnsucht
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    heisst das du/ihr seid Fussfetischisten? (har har)

    07.05.2005, 16:22 von steffipopeffi
    • 0

      @steffipopeffi Hmmm, eher nicht... metaphorisch halt.

      08.05.2005, 13:00 von Jalta
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] Interessantes Wort... Auch als Neologismus... Jedoch bin ich mir nicht sicher, ob dies ganz so metaphorisch zu deuten ist, wie ich es zu tun vermögen würde. Ansonsten ist achillessehnsucht genau das wort nach dem ich in juste diesem Moment sucht. Wenn irgendwer versteht, was ich meine...

      06.05.2005, 18:58 von Jalta
  • 0

    Sehnsucht. Ja wie schon viele vor mir sagte es gibt viele Sehnsüchte. Ich hab Sehnsucht nach meinen Freunden und den lustigen Abenden die wir zusammen hatten. Aber was ist ein Mensch ohne Sehnsucht. Für mich stellt Sehnsucht Folgendes dar:
    Der Antrieb seine tiefsten Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen.

    30.04.2005, 20:36 von Tigerty
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich habe auch gerade Sehnsucht. Ich hatte gerade zwei Stück Fleisch vom Grill und ein Glas Milch. Ein weiterer marinierter Schweinenacken wäre jetzt auch noch gut und würde mich total ausfüllen.

    30.04.2005, 19:21 von TradingBuddha
    • 0

      @TradingBuddha Hui, da ist aber wer ein echter Scherzkeks....

      03.05.2005, 14:11 von special
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare