Barberton.Daisy 30.11.-0001, 00:00 Uhr 17 25

Wann hört das endlich auf?!

Wann wirst du mir endlich egal sein?!

Da sitzt sie nun immer noch. Auch nach all den Jahren kann sie ihn einfach nicht vergessen und grübelt immer noch. Sie fragt sich, wann das endlich aufhört. Bei ihm ging das doch auch von einen auf den anderen Tag.

Viel ist passiert in ihrem Leben. Sie hat gesteckte Ziele erreicht und diese alleine gefeiert. Nicht alleine, mit Freunden. Trotzdem hätte sie sich gewünscht, er hätte sich mit ihr gefreut. So wie sie damals mit ihm.
Beim Erreichen seiner zukünftigen Ziele wird sie sich nicht mehr mit ihm freuen können. Das wird jetzt eine Andere tun. Eine Andere hat ihren Platz in seinem Leben eingenommen. Von ihr aus sollen sie glücklich werden.

Sie möchte einfach nur vergessen, nicht mehr darüber nachdenken müssen. Sie möchte nur, dass es ihr egal wird. Dass er ihr egal wird. Dass es nicht mehr weh tut. Dass endlich die Last von ihrem Herzen fällt, die sie schon so lange mit sich herumträgt und die nicht leichter zu werden scheint.

Es ist nicht so, dass sie nicht alleine sein kann. Nein, überhaupt nicht. Sie weiss, dass sie es kann. Das hat sie die ganzen letzten Jahre bewiesen. Darauf ist sie auch stolz. Sie wird weiterhin ihre Träume erreichen. Und sie wird auch weiterhin ihre erreichten Träume selbst an die Wand nageln können.

Was sie nur so traurig macht, sind all die von ihm gesagten Worte. Worte, auf die sie baute. Versprechungen, denen sie Glauben schenkte. Träume, die sie gemeinsam verwirklichen wollten. Und auf einmal soll das alles keine Bedeutung mehr für ihn haben?!

Sie möchte einfach nur verstehen. Zu verstehen wird ihr nicht gelingen. Manchmal muss man Dinge akzeptieren, auch, wenn man sie nicht versteht. Sie wird akzeptieren. Und wenn sie das tut, wird sie ihn gehen lassen können. Ein für alle Mal. Und dann für immer.

Dann wird sie wieder Platz in ihrem Herzen haben. Für jemanden, der bleibt. Für jemanden, der ihr den Hammer reicht, um ihre erreichten Träume an die Wand zu nageln.

25

Diesen Text mochten auch

17 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ein zu vertrautes, verhasstes Gefühl, welches du hier beschreibst.

    Ich verachte diese schier endlosen Momente, in denen es einen mit seiner diabolischen Fratze höhnisch lachend verspottet und man sich vor lauter Abscheu dennoch nicht abwenden kann, um sich und seinen Gefühlen selbst treu zu bleiben, egal wie sehr es schmerzt...

    10.12.2015, 16:26 von Alex.Regensdorff
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ja, das kann leider sehr lange dauern, ich kenne es. Und so lange da noch niemand neues ist, kommen die Gedanken (selbstzweifel, Ärger über den andern, Angst allein zu bleiben etc) immer wieder. Ich wünsch ihr viel Kraft und Geduld mit sich selbst, und vorallem Freunde, die sie weiter begleiten und ihr die Freude am Leben vermitteln

    16.11.2015, 14:32 von einsamzweisam
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    Wenn es erheblich länger dauert als die Zeit die Ihr zusammen gewesen seit (das ist die Zeit die man zur Trauerbewältigung bei einem Todesfall als grobe Vorlage nimmt), würde ich mir Hilfe suchen.

    10.11.2015, 09:30 von chiral
    • 2

      Also nach 30 Jahren Ehe, 30 Jahre Trauerzeit? ;)

      10.11.2015, 09:50 von yuhi
    • 0

      Hmm... nunja...

      10.11.2015, 09:54 von chiral
    • 0

      habe angenommen das die Beziehung noch nicht so lange dauert... die Schreiberin klingt auch noch nicht so...

      10.11.2015, 11:08 von chiral
    • 3

      Es geht darum, dass man da keine Pauschalformen aufstellen kann. Und dass es kaum eine Korrelation zwischen der Länger einer Beziehung und der nachfolgenden Dauer des Liebeskummers, oder des Abschiedsschmerzes gibt.
      Die Formel Länge der Beziehung = Länge des Kummers ist schlichtweg falsch :)

      Was nicht heißt, dass es nicht gut sein kann, sich Hilfe zu holen, wenn man das Gefühl hat damit zu lange rumzuhühnern oder allein nicht gut damit zurecht zu kommen.

      10.11.2015, 11:16 von yuhi
    • 1

      Ich gebe Dir recht, dass es unsinnig ist, Pauschalformel aufzustellen - Wie Du ja eindrucksvoll bewiesen hast - Danke für den Spiegel

      10.11.2015, 13:19 von chiral
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Fiel mir gerad zum Thema 'zukünftige Ziele' ein...

    10.11.2015, 09:16 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Sorry, dass ich es jetzt hier unter den Text schreibe... aber wenn man sich die S1 ansieht könnte man denken im Redaktionsteam sei kollektiver Liebeskummer akut ausgebrochen...

    10.11.2015, 08:36 von Tanea
    • 0

      *schnief*

      10.11.2015, 13:39 von miriam_dahlinger
    • 1

      Ihr Armen... wußte ich es doch... ich breite meine Flügel aus und nehm euch alle unter meine Fittische. Hoffe, dann wirds schnell wieder besser.

      10.11.2015, 15:40 von Tanea
    • 1

      Das hoffe ich auch, vielleicht hören wir dann auch auf, den ganzen Tag No, I don't wanna fall in love. This world is only gonna break your heart.
      https://www.youtube.com/watch?v=WtfHk2hSlqA
      mit zu schluchzen.

      10.11.2015, 17:47 von miriam_dahlinger
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Klammere Dich nicht an Worte, sondern glaube nur Taten! Und glaub mir... alles wird einen Sinn ergeben... irgendwann. Die Verbindung der Punkte ergibt sich immer erst im Nachhinein. Und verschließe Dich niemals ganz vor der Liebe, auch wenn sie manchmal nicht funktioniert. Da wartet noch mehr auf Dich... etwas Besseres!

    06.11.2015, 13:53 von leonie_loewenherz
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare