karamelljoghurt 30.11.-0001, 00:00 Uhr 30 42

Von hundert auf null

Ich verstehe dich nicht. Ich verstehe uns nicht.

Gestern war ich noch bei dir. Gleich mehre Tage am Stück habe ich dich besucht, und dass obwohl wir uns mehrere Jahre nicht gesehen haben. Und es war schön. So vertraut. Wie wir zusammen auf der Couch lagen, Filme zusammen geguckt haben, uns gegenseitig Musik gezeigt haben und zusammen gekocht haben. Die ganze Zeit aneinander gekuschelt waren, die Hände nicht vom anderen lassen konnten. Es hat sich so vertraut angefühlt. Es war so einfach. Ich musste nicht darüber nachdenken, ob es richtig ist was ich sage oder mache, ob du es vielleicht komisch finden könntest. Ich konnte mich einfach gehen lassen.

Du sagtest zu mir, dass es ein Privileg ist, dass ich so direkt mehrere Tage bei dir sein darf, denn eigentlich magst du es nicht, ständig jemanden um dich herum zu haben. Du brauchst deine Ruhe, bist gerne für dich allein. So wie ich. Aber trotzdem hat es sich so gut angefühlt zwischen uns, wir haben den anderen nicht genervt. Er war einfach da, und das war gut so.
Einmal lagen wir dir ganze Nacht im Bett, ich in deinen Armen, und haben Musik gehört. Unsere gemeinsame Lieblingsband die uns, wahrscheinlich für immer, miteinander verbinden wird. Wahrscheinlich hat sie uns in dem Moment so sehr berührt, dass wir uns sogar geküsst haben. Nur kurz, ein paar Mal, bevor wir eingeschlafen sind. Und das einzige Mal.
Am nächsten Morgen war wieder alles wie vorher. Du bist aufgewacht, hast mich nochmal kurz an dich herangezogen, bevor du dann aufgestanden und ins Bad gegangen bist.

Gestern bin ich dann nach Hause gefahren. Wir haben noch kurz Kontakt gehabt und du hast gesagt, dass du die Tage mit mir schön fandest. Dann sind wir beide ins Bett gegangen.

Und wieder ist heute morgen alles anders. Ich habe Sprachnachrichten von dir bekommen in denen du mir von deinem Tag erzählst und davon, dass du Wäsche gewaschen hast. Du hast mich gefragt, ob ich heute viel geschlafen habe, weil ich einiges an Schlaf nachzuholen hatte.
Ich habe dir geantwortet und dir viel Spaß gewünscht bei deiner Verabredung mit deinem besten Freund heute Abend.

Seitdem habe ich nichts mehr von dir gehört. Keine kleinen Nachrichten zwischendurch oder die Frage danach, was ich gerade mache und wie mein Tag war. Kein "ich vermisse dich". Keine Gute-Nacht-Nachricht, wie sonst jeden Abend in den letzten Wochen.
Ich habe überlegt, ob ich dir schreiben soll. Doch es fühlt sich falsch an. Irgendwie fremd. Es fühlt sich an, als ob ich plötzlich, einfach so, in dein Leben eindringen würde. Und das, obwohl ich gestern noch bei dir war, neben dir auf der Couch saß und wir in einem Bett geschlafen haben.

Ich verstehe es nicht. Ich verstehe uns nicht.

42

Diesen Text mochten auch

30 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich fühle mit dir!

    14.02.2018, 05:00 von enrico_coburg
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Du erzählst eine Geschichte, die ich genau so im letzten Jahr erlebt habe. Drei Mal mit ihm. Es zog sich über elf Monate.
    Ich habe mittlerweile den glücklichen Punkt erreicht, an dem das alles ein Ende gefunden hat.

    26.01.2018, 18:25 von Wenns_nicht_reicht
    • Kommentar schreiben
  • 4

    »Du sagtest zu mir, dass es ein Privileg ist, dass ich so direkt mehrere Tage bei dir sein darf...«

    Ich wär gleich wieder gegangen. Is er Graf Koks vonne Gasanstalt?

    06.12.2017, 09:56 von sailor
    • 0

      :D

      06.12.2017, 10:12 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Er ist der Graf von Luxemburg. :)

      06.12.2017, 11:50 von Freyr
    • 1

      haha, sailor- genau mein erster Gedanke! Was für ein arroganter Arsch, da fällt mir kein netteres Wort ein.

      06.12.2017, 13:08 von Gluecksaktivistin
    • 1

      Im Übrigen, so muss sich niemand behandeln lassen, das ist nicht nur unhöflich, sondern auch respektlos!
      Und das Verkehrteste ist Einfühlung in den anderen, hier muss man Selbstachtung bewahren :)

      06.12.2017, 13:18 von Gluecksaktivistin
    • 0

      Das ist nicht nur unhöflich, dass ist sogar völliger Quatsch... Daher schon wieder ein bisschen lustig...
      :D

      06.12.2017, 14:10 von sailor
    • 0

      Ich wär gleich wieder gegangen. Is er Graf Koks vonne Gasanstalt?

      ? Offensichtlich ist Sie etwas devot und mag das so. Wäre auch nicht meins, aber jeder Jeck iss numal anders...

      14.02.2018, 09:32 von chiral
    • 0

      haha!

      23.02.2018, 05:38 von DowntoNothing
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Diese riesige Angst verletzt zu werden. Wie eine Wand und dabei haben wir doch kaum was zu verlieren. Wir sollten uns verletzlicher machen, uns trauen zu öffnen. Selbst wenn wir dabei verlieren, gewinnen wir. Weil wir mehr wir selber sind.

    05.12.2017, 18:31 von withoutshelter
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Hört sich ziemlich entzaubert an.

    05.12.2017, 13:48 von zuzweitalleinambesten
    • Kommentar schreiben
  • 1

    der Kerl wollte vögeln und hat dir irgendwas erzählt und du hast es einfach geglaubt. vermutlich hat er eh ne Freundin. ggf. mal einen depression Selbsttest machen.

    27.11.2017, 17:50 von zack69
    • 0

      Kann sein, dass er Sex wollte. Hat er aber nicht bekommen.
      Eine Freundin hatte er zu dem Zeitpunkt definitv nicht.

      Und woher jetzt die Sache mit den Depressionen kommt, ist mir ein Rätsel

      30.11.2017, 22:20 von karamelljoghurt
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Ich fühle mit dir. Menschen sind und bleiben etwas Unberechenbares. Manchmal ist das unglaublich schlimm. Manchmal aber auch so wunderschön. Leider bei dir nicht...

    28.05.2017, 11:06 von Dr.Marz
    • 0

      da gebe ich dir recht :) aber genau das macht Menschen ja eigentlich so spannend und interessant.

      15.06.2017, 23:03 von karamelljoghurt
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Ach, du. Das kenne ich auch viel zu gut. Dieser Kontrast zwischen der realen Naehe und dann beim Schreiben ist irgendwie alles anders, ganz komisch. Als sei man sich auf ein mal voellig fremd und es liegt eine unendlich grosse Distanz zwischen beiden. Das fuehlt sich richtig kacke an. Ich hoffe dir geht es damit nicht schlecht, sondern du kannst damit gut umgehen. 

    02.05.2017, 22:20 von pookie_noodlin
    • 0

      stimmt. und heutzutage mit dieser ganzen Schreiberei auf WhatsApp und Co. ist das leider ja schon normal. Manchmal würde ich echt ganz gerne ein paar Jahre in der Vergangenheit leben weil ich denke, dass damals die Beziehungen ganz anders waren. danke, mir geht es sehr gut damit (inzwischen).

      15.06.2017, 23:02 von karamelljoghurt
    • 0

      Nein, waren sie nicht...

      06.12.2017, 14:27 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Wie meine Mutter immer zu sagen pflegte:

    "Solche Leute können mich ma anne Füße fassen."

    04.04.2017, 16:15 von baransu
    • 1

      Definitiv NRW. 

      04.04.2017, 16:48 von Fin_Fang_Foom
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Von Hundert auf Null", in der Tat.

    08.03.2017, 06:02 von Happy_Sunny
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare