Tia1983 30.11.-0001, 00:00 Uhr 38 0

Viele Wege führen nach Rom, doch keiner führt zu uns.

Ich habe Angst, dich zu fragen, wie es dir geht, weil du "Gut." sagen könntest. Deshalb lasse ich das.

Liebster Liebster,

wenn ich unter der Dusche stehe und mir die Spülung in die Haare massiere, dann denke ich an dich. Warum? Wir haben oft zusammen geduscht und du sagtest immer: "Wenn du die Spülung in den Haaren hast, dann musst du schon beim Auswaschen versuchen, mit den Fingern die Haare durchzukämmen, dann geht das später einfacher." Dann sagte ich:"Danke, Herr Oberlehrer." Aber ich tat es.
Und ich dusche jeden Tag. Und ich benutze jeden Tag Spülung. Und ich denke jeden Tag: "Dieser Besserwisser." Und jeden Tag kämme ich mir beim Spülung-ausspülen die Haare mit den Fingern durch.

Seit fast 2 Jahren sind wir getrennt. Wie schnell doch die Zeit vergeht. Die ganzen 14 Jahre, die ich dich schon liebe, sind schnell vorübergegangen. Sage ich jetzt. Doch wie oft lag ich in den Armen meiner Mutter und fragte: "Geht das denn nie vorbei?" Nein. Geht es nicht. Wenn man einen Menschen wirklich geliebt hat, wird man ihn irgendwie immer lieben. Davon bin ich überzeugt.

Bei dir habe ich verschiedene Formen der Liebe durchlebt:
Die kindische Schwärmerei: Als du das erste Mal vor unserer Haustür standst und meine Schwester abholtest und ich zu meiner Mutter sagte: "Mama, den heirate ich mal."

Die pubertäre schlimme Verliebtheitsphase mit immer weinen, wenn man gesoffen hat, weil "der tollste Typ der Welt" einen nicht beachtet.

Die heissblütige, erste Liebe. Du hast mich wahrgenommen und wir wurden ein Paar. Mussten uns immer und überall küssen und unsere Liebe schwören. Wenn ich jetzt daran zurückdenke: Ein wenig übersteuert. Aber so ust das nunmal. Du warst der wichtigste Mensch für mich, ich war der wichtigste Mensch für dich, wir waren allein auf der Welt, wollten alle Zeit miteinander verbringen, haben viel gelacht, uns vertraut, wollten Kinder und den ganzen Kram, der dazugehört. Wir sprachen die Sprache der Liebe.

Jedoch folgte darauf die Hass-Liebe. Aufeinmal sprachen wir verschiedene Sprachen und verstanden kein Wort des anderen. Du warst nicht für mich da, ich war deswegen traurig und sauer auf dich und konnte nicht mehr lieb zu dir sein. Ein Teufelskreis, aus dem wir nicht mehr rausfanden. Wir trennten uns. Aus Liebe (?).

Das ist jetzt wie gesagt 2 Jahre her und ich kann wieder nach vorne schauen, gucke aber noch oft zurück. Es kommen immer wieder Fragen auf, wie: Warst du doch DER Richtige? Ist alles gesagt zwischen uns? Was machst du jetzt gerade in diesem Moment? Bist du glücklich?

Ich möchte wissen, wie es dir geht, traue mich aber nicht, dich zu fragen, da ich Angst habe, dass du "GUT" sagst. Ich werde dich mein Leben lang irgendwie lieben. Das verspreche ich dir. Nur was ist das? Wieviele Formen der Liebe gibt es denn noch? Eine Form der "Abschied-Liebe" oder der "Auf-die-guten alten-Zeiten-Liebe", "Erinnerungs-Liebe" oder "Weil-ich-dich-liebte-Liebe"? Das weiss ich nicht genau. Wissen tu ich nur: Du bist ein Teil von mir. Und ich bin auch ich ein Teil von dir. Auf immer und ewig.

Wenn es das Schicksal will, werden wir wieder zueinander finden. Aber darauf kann man nicht hoffen.

Deshalb ist dies ein Abschiedsbrief. Denn mein Leben muss auch ohne dich weitergehen. Ich muss akzeptieren, dass wir getrennte Wege gehen, dass diese Wege sich wahrscheinlich nie kreuzen, dass wir uns vielleicht nie wieder sehen werden. Nur in den Erinnerungen und in Träumen.
Du bist meine Vergangenheit, nicht meine Zukunft, doch die Zukunft kann ohne Vergangenheit nicht existieren, somit bist du immer da.

Zum Beispiel, wenn ich dusche.

Ich wünsche dir alles Glück dieser Welt, ich hoffe, dass du all das schaffst, was du möchtest ... und dass du ab und zu an mich denkst.

38 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    hey patricia, hat mich echt gefesselt dein text.
    14 jahre sind eine lange zeit, gerade wenn man wie wir noch gar nicht so alt ist.
    ich wünsch dir sehr, dass dein hoffen irgendwann ein ende haben darf. oder zumindest eure wege noch oft zusammenführen...

    12.07.2006, 23:20 von oern
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich kenn fast die gleiche Situation unter der Dusche.. Es war zwar keine so ernste Beziehung wie deine, aber er hat mir trotzdem total viel bedeutet. Als wir des erste Mal zusammen geduscht haben, hatte ich grad ein neues Shampoo und seitdem gehen meine Gedanken jeden Morgen um 5:35 an ihn zurück, wenn ich die Flasche aufmache.. Irgendwie doof, aber mittlerweile machen mich diese Gedanken gar nicht mehr traurig. Zeit heilt eben doch die meisten Wunden..

    19.06.2006, 00:19 von Weltschachtel
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Noch bin ich cniht in der Situation, aber nach 7 sieben Jahren sind wir nun an einem Punkt an dem es nciht weitergehen kann, wie es war. Dann gehen wir kaputt und ich bin mir nciht sicher ob wir es schaffen, wenn wir etwas ändern. Es ist zuviel zu ändern! Ich habe Angst kaputt zu gehen, wenn ich blebe, denn glücklich bin ich cniht mehr und gleichzeitig habe ich Angst zu gehen und den Mann zu verlieren. Woher weiß ich was richtig und was falsch ist?

    22.04.2006, 20:16 von bepperle
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich sag nur : selig - ohne dich ....

    18.04.2006, 20:08 von lamorata
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Hej Tia,

    mit deinen Worten sprichst du mir aus der Seele. Mein Freund und ich waren 6 Jahre ein Paar und seit 9 Monaten sind wir getrennt, doch auch in mir wird sich immer ein Fünkchen Hoffnung bleiben. Ich denke auch, daß von dieser Liebe immer ein Teil in mir sein wird und ich ebenso, daß man sich tatsächlich immer 2mal im Leben sieht und deine Worte haben mir wieder ein bißchen Mut gemacht! Dankeschön!

    18.04.2006, 20:01 von nordish.by.nature
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Schöner Text. Weiß genau, wie es sich anfühlt. Steck auch in so einer Situation... Aber es gibt immer Hoffnung. Man muss nur darauf Acht geben, dass man durch das Warten nicht andere Dinge verpasst... das fällt mir schwer. Aber weißt du, wir haben den Kontakt auch wieder langsam aufgenommen...es braucht nur Zeit, um die Wunden zu heilen, die wir uns damals zugefügt haben.
    Also, schau nach vorn und genieß die Zeit, wenn es so sein soll, dann wirst du wieder zu ihm finden und er zu dir!!!

    18.04.2006, 09:49 von Christopher-Robin
    • Kommentar schreiben
  • 0

    mist, soviel habe ich wiedererkannt, und ich frage mich auch die ganze zeit, wann diese "liebe" endlich aufhört, ich werde ihn nie vergessen können und wir verstehen uns immer noch gut, zum kotzen und jetz les ich diesen text und weiß, es hört nie auf. meine frage: macht man sich da nicht den weg zu einem anderen herzen nicht kaputt?

    02.04.2006, 20:50 von nike
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Der+Text+spricht+mir+aus+der+Seele...+Ich+bin+mittlerweile+%FCber+6+Jahre+von+meinem+ersten+Freund+getrennt.+Die+erste+Liebe+ist+die+pr%E4gendste+im+Leben%2C+die+in+den+meisten+F%E4llen+nie+richtig+vorbeigehen+wird.+Wir+hatten+eine+2.+Chance...+die+er+leider+aufgegeben+hat.+Ich+denke+nach+wie+vor+oft+an+ihn%2C+und+daran+wird+sich+wohl+auch+nie+wirklich+endg%FCltig+etwas+%E4ndern...%0D%0ADanke+f%FCr+diesen+leider+so+wahren+Text.

    29.03.2006, 18:22 von Silkibilki
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare