nieerfahren 30.11.-0001, 00:00 Uhr 0 0

Verschlingen

ein sentimental-romantischer Anfall und Verzweiflungstext

Manchmal hatte ich das Gefühl, ich müsste sterben vor Sehnsucht und Schönheit und Verlangen. Ich wollte ihn so gerne verschlingen, aufnehmen. Unglaublich elektrisiert, mein ganzes Empfinden gekitzelt, voller Wille alles zu geben und alles zu nehmen. Was ich nicht tat. Und danach torkelte ich leicht, fuhr durch die Nacht wie im Traum und schaute sogar in den Mond. Daheim rieche ich an meinen Händen, an meinen Haaren, suche seinen Geruch. Fahre mir mit der Zunge über meine Lippen um seine Lippen zu schmecken.

Das war der beste erste Kuss, den ich je hatte. Hat er gesagt und vielleicht muss ich ihm zustimmen. Tat ich aber nicht, weil ich mir nicht anmasse, bereits andere erste Küsse gehabt zu haben, denn diese zählen nicht als erste Küsse weil sie anders waren. Und anders endeten. Als dieser hier vielleicht enden wird.

Wir haben uns sogar angelächelt, uns lange in die Augen gesehen. Ich wusste nicht, dass man das kann, wenn man sich erst dreimal gesehen hat, viermal um genau zu sein aber beim vierten Mail, da hatte ich schon nicht mehr viel gesehen.

Schliesslich soll man aufhören, wenn es am Schönsten ist. Darum stieg ich auch aufs Velo.

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON im Netz

Spezial: Städtereisen

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare