Tora 12.11.2012, 09:35 Uhr 24 14

Vergessene Liebe

"Aus den Augen - aus dem Sinn" warst du nie. Mit einer Achterbahnfahrt der Gefühle durch deine Rückkehr, habe ich dennoch nicht gerechnet.

Anscheinend liebte ich es noch immer, wie du angeschlendert kommst - so unbeschwert - ja, beinahe schwerelos, trotz deiner etwa 90 Kilo Körpergewicht. So wie gestern, als du von deiner Reise zurück, die Treppen hinauf sprangst, wie ein kleiner Junge. Lächelnd, mit Glitzern in den Augen. Ich mag das, ich erlebte dich gern.

In deinem Wesen wirkst du kindlich naiv und bist dabei doch so klug. Den Alltag bewältigst du schleppend, hingegen die Dinge, die dir Freude bereiten, voller Mühe, mit viel Hingabe und Sorgfalt. Gerade weil du so viel Präzision für Wichtiges übrig hast und dein Leichtsinn es dir erlaubt, bleibt das Olivenöl auch mal nur halb zugeschraubt stehen. Obwohl ich es so von dir kenne, verteilte ich es beim nächsten Anwenden erst einmal auf der Küchenzeile, zumal ich scheinbar die Herausforderung suche und die Flasche naiv am Deckel greife.
Du bist laut, wie deine Musik, die du auf diesem Level, so den ganzen Tag hören kannst. Du liebst es Mittelpünktchen zu sein und willst gleichzeitig oftmals nur in Ruhe gelassen werden. Ich begegne dir so gerne, obgleich es sich als so schwierig gestaltet.
Drei Jahre waren wir ein Paar. Einen Großteil dieser Zeit schwer verliebt ineinander und das Leben. Ein halbes Jahr sind wir nun getrennt, vier Monate haben wir uns nicht gesehen. Als ich dich nach dieser Zeit plötzlich wieder sah, fing mein Herz an zu klopfen und meine Augen an zu weinen.
Ich bin mir bewusst, in welchen Dingen wir uns voneinander unterscheiden und in wie vielen wir uns so sehr ähneln. Aber auch, dass uns da irgendetwas sehr verbindet. Was, das habe ich noch nicht herausgefunden.
Du bisher wohl auch nicht.

14

Diesen Text mochten auch

24 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    <3 - weil es die Details sind die uns liebevoll daran erinnern was im Leben eigentlich so wertvoll ist.


    Du hast mit einer schönen Wortwahl warm und weich all das beschrieben. Superschön! :)

    22.01.2014, 23:21 von Das_kleine_Ich_bin_Ich
    • 1

      Ganz genau. Und aus allem, was uns im Leben widerfährt, können wir wertvolles mitnehmen. Man muss es nur sehen können.

      Danke für die lieben Worte!

      22.01.2014, 23:25 von Tora
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Drei Zitate aus meinem Zitatebuch fallen mir dazu ein:

     

    Nicht jede Liebe ist für die Ewigkeit gemacht, auch wenn sich manche trotzdem so anfühlen.

     

    Man kann mich unmöglich vergessen, sich aber nur schwer an mich erinnern.

     

    Der Kopf redete bis das Herz geschwiegen hatte.

     

    Nun, in diesem Falle scheint das Herz wohl noch ein wenig lauter zu reden. Aber das gibt sich mit der Zeit. Vergessen wird man die Menschen hoffentlich nie, nur mit dem Erinnern ist das so eine Sache, da ist man froh, wenn einem irgendwann nach Monaten auffällt, dass man schon lange nicht mehr an den anderen Menschen gedacht hatte (da fällt mir glatt ein...). Und schließlich glaube ich zwar nicht an die Liebe, die vom Himmel fällt, aber es fehlen in dem Text die Hinweise um das Scheitern zu beurteilen. Letztendlich weiß ich auch noch nicht, was ich von dem Text halten soll. Ich habe ein wenig das Gefühl, dass die "unschönen Sachen" verschwiegen werden und sich letztendlich nur noch an die schönen erinnert wird. Das ist auch normal, oft, wenn man gerade nicht ganz so glücklich ist.

     

    Ein letztes Zitat, das ich in der Sonntagsausgabe der letzten FAZ gelesen habe, passt hier auch irgendwie ganz gut rein. Es ging um den Unterschied von Geschichte und Vergangenheit. Vergangenheit ist das, was vergangen ist, Geschichte ist das, was man über die Vergangenheit erzählt. Die Konfusionen des Jetzt und Hier werden bald zur Vergangenheit, im Rückblick werden sie zur Geschichte. Am Ende des Artikels stand:

     

    "Später, wir wissen das, werden sich diese unordentlichen, anstrengenden und korrupten Verhältnisse durch nachfolgende Katastrophen freilich verwandeln: in die gute alte Zeit."

     

    Das Herz bekommt der Text für die Öl-Passage. Die mag ich, erinnert mich ein wenig an mich selbst bzw. an viele Situationen aus meinen Beziehungen.

    23.07.2013, 18:51 von chrisbow
    • 0

      Dein Kommentar hat genauso ein <3 verdient, wie der obere Text.

      Ich will noch mehr aus deinem Zitatebuch lesen!

      18.09.2013, 23:43 von Trullatrampel
    • Kommentar schreiben
  • 3

    ich mag es wie du die Verbindung beschreibst ohne zu wissen, woraus sie besteht. das kennt man nur zu gut! :)

    22.04.2013, 14:00 von petitjulie
    • 0

      ja jaa.. und frau macht sich eben so ihre Gedanken ne? oftmals zu viele. ;)

      22.04.2013, 23:49 von Tora
    • 0

      Danke!

      22.04.2013, 23:50 von Tora
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Dafür mag ich deinen Text =) gefällt mir!

    03.04.2013, 11:03 von DadaDoc
    • 0

      ich kann nicht so gut schreiben, deshalb freut's mich um so mehr! :)

      03.04.2013, 15:53 von Tora
    • 1

      Ich find schon, dass du das kannst. Der hier gefällt mir jedenfalls. Musst es einfach nur tun=)

      03.04.2013, 16:04 von DadaDoc
    • 1

      Dem kann ich nur beipflichten. Wirklich toll geschrieben, so liebevoll und sehnsüchtig und zugleich doch so ehrlich und "nüchtern" - ich mag es! :)

      21.05.2013, 22:48 von Boerje
    • 0

      oh danke für das so schöne Kompliment.. am meisten freut mich, dass meine wirklich aufrichtige Ehrlichkeit zum Ausdruck kommt.

      Die ist mir im Leben das wertvollste.

      21.05.2013, 23:35 von Tora
    • Kommentar schreiben
  • 0

    So, so....isser wieder zu Hause.

    12.11.2012, 18:12 von mirror87
    • 0

      Einen Großteil dieser Zeit schwer verliebt in uns und das Leben.
      Hm... verliebt in euch selbst oder ineinander? ;-)
      Weiß schon wat du meinst, aber die Formulierung ist m.M.n. ein wenig ungeschickt.

      12.11.2012, 18:20 von mirror87
    • 1

      Meiner Meinung nach auch wenn ich's nun noch einmal lese. Ich werd es bei Gelegenheit ändern.

      13.11.2012, 10:34 von Tora
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich hab erst Verbotene Liebe gelesen und iwie was triviales erwartet

    12.11.2012, 11:28 von EliasRafael
    • 0

      und nu bist du erschrocken?

      12.11.2012, 11:30 von Tora
    • 0

      Das mit dem Deckel und der Flasche kenn ich

      12.11.2012, 11:31 von EliasRafael
    • 0

      gut! dann dachtest du dir vielleicht auch schon mal, dass es so nervend ist, aber auch den Ärger, den man schnell drum macht, lange nicht wert.

      12.11.2012, 11:34 von Tora
    • 1

      yip, ich mach den Ärger ja nicht

      12.11.2012, 11:35 von EliasRafael
    • 0

      dann hast du es entweder schon gelernt vom Leben oder du bist der Olivenöl-Flasche-Nicht-Richtig-Zuschrauber.

      12.11.2012, 11:39 von Tora
    • 0

      Beides

      12.11.2012, 11:51 von EliasRafael
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Verbinden tut einen in jedem Fall die gemeinsam verbrachte Zeit, denk ich mal.


    Ein schöner Satz für mich:

    Ich begegne dir so gerne, obgleich es sich als so schwierig gestaltet.

    12.11.2012, 11:21 von Tanea
    • 0

      danke.

      12.11.2012, 11:23 von Tora
    • Kommentar schreiben
  • Wie siehst du das, Stefano Marchionini?

    Jeden Mittwoch interviewen wir Fotografen. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Die Waffen der Frauen

    Im Irak kämpfen die Peschmerga gegen Islamisten und für Kurdistan. Und die Frauen in der Truppe für ihre Freiheit. Die Heftgeschichte jetzt im Blog.

  • Durchs Wochenende mit Christine

    Und, wie war dein Wochenende so? Jede Woche fotografiert ein NEON-Redakteur sein Wochenende mit dem Handy. Diesmal: Online-Praktikantin Christine.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare