seek4happiness 06.01.2013, 22:51 Uhr 50 67

Unsere Liebe ist wie Schrödingers Katze, lebendig und tot.

16 Sekunden, 7 Atemzüge, 3 Lidschläge oder 62 Gedanken kann eine Fahrstuhlfahrt in den 5. Stock dauern.

Die Fahrstuhltür öffnet sich, ich bleibe stehen. Es ist still. Ich brauche weitere 19 Gedanken und 2 Atemzüge bis ich einen Schritt in den Sensor, der die Tür erneut öffnet, wage. Wo ist mein Schlüssel? Genau, den halte ich ja in der Hand. Schlüssel, Zylinder, Drehung, Drücken und die nackte Wahrheit spiegelt sich in meinen Augen.

Es riecht nach dir oder nach uns, ich weiss es nicht genau. Wo bist du überhaupt? Du hast deine Sachen gepackt, dein Regal im Badezimmer geräumt und die Tafel in der Küche gewischt. Du hast unsere Tafel abgewischt? Volltreffer. Es vergeht ein 1/2 Lidschlag, meine Augen bleiben geschlossen. 

Ich sehe eine Silhouette von dir, auf Zehenspitzen stehend schreibst du in Versalien "LENA & MAX TO DOS" auf die Tafel. Alles was wir zusammen machen wollen.

Ein hauch von Poesie macht sich in meinem Bauch bemerkbar, Schmetterlinge? Nein, die hattest immer nur du, bei mir waren es nur gelangweilte Raupen. Der erste Kuss versprach so viel, Schicksal und Realität waren in der Waage und schufen ein neues wir - auf Zeit. 1 Atemzug und ein weiterer 1/2 Lidschlag bringen mich zurück.     

Meine Augen sind offen. Ich bin sprachlos und geh' los, Liebe ist vergesslich und ich vergess' dich für genau 2 Atemzüge, 6 Sekunden und 1 Gedanken. Kann Liebe tot und lebendig zugleich sein? Ich denke an Schrödingers Katze und sein Gedankenexperiment.  

2 Sekunden, 6 Gedanken, 1 Atemzug und 1 Lidschlag öffnen mir die Augen:

Ich spreche von mir, du sprichst von uns.

Ich schaue mich um, du schaust mich an.

Ich sehe mich vor, du siehst ein wir.

Ich stehe rum, du stehst auf mich.

Ich höre weg, du hörst zu.

Wir waren trunken, du vor Liebe ich vor Alkohol.

Wir hatten 2 Perspektiven. Unsere Liebe war tot und lebendig zugleich, genau in dem Moment in dem du sagtest, dass du mich liebst. Gestern, in der Küche vor der Tafel. In dem Moment habe ich dich geliebt, ohne dich zu lieben. Ein Moment der Überlagerung. Dann ging alles ganz schnell, 714 Sekunden und 1309 Gedanken, ich nehme meinen Schlüssel und gehe.

Die Kreide ist verwischt - es ist eine leere Tafel die bleibt.





67

Diesen Text mochten auch

50 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 2

    kann man texte heiraten? wenn ja, dann würd ich gern all deine texte ehelichen, damit ich sie bis dass der tod uns scheidet an meiner seite hab.

    24.02.2014, 00:03 von Horchata
    • 1

      Also juristisch fällt das unter Textophilie, ich denke das ist verboten ;)


      Aber die Texte würden sicher alle ja sagen!

      24.02.2014, 12:06 von seek4happiness
    • Kommentar schreiben
  • 1

    "In dem Moment habe ich dich geliebt, ohne dich zu lieben."

    Das Gefühl kennen wir wahrscheinlich alle, sehr schön beschrieben!

    30.07.2013, 11:27 von Sommerstuermer
    • 0

      Leider eines der unschönsten Arten zu Lieben :(


      30.07.2013, 11:50 von seek4happiness
    • 0

      stimmt...


      30.07.2013, 13:12 von Sommerstuermer
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Sehr bekannt, diese Gedankengänge.

    Da findet man sich sehr wieder in den Zeilen, wenn auch eine vergangene Version. Schön geschrieben, ebenso sprunghaft wie es die Gedanken nun mal sind.

    09.02.2013, 17:45 von Summerrain.bow
    • Kommentar schreiben
  • 1

    ein feiner text. die überlegung find ich wahnsinnig interessant. ;)


    und mann, moabit ist beste!

    09.01.2013, 13:04 von berlin_bombay
    • 1

      Danke mein Guter!
      Das kleine schöne Moabit ;) 

      09.01.2013, 14:23 von seek4happiness
    • Kommentar schreiben
  • 6

    Ich habe mir gerade gelangweilte Raupen vorgestellt.
    Fand ich irgendwie erheiternd.

    08.01.2013, 16:00 von Jingeling89
    • 0

      Beim Schreiben habe ich auch darüber lachen müssen :)

      08.01.2013, 16:39 von seek4happiness
    • 0

      :D Übrigens musste ich dann an das hier denken 

      08.01.2013, 19:46 von Jingeling89
    • 0

      Hahah ;)


      Di Rauben sehen, aber so aus also ob sie mehr Spaß haben würden als die in meinem Bauch!

      08.01.2013, 19:50 von seek4happiness
    • Kommentar schreiben
  • 1

    ich fand die atemzug- und lidschlagzählerei sehr anstrengend... das hat für mich den text irgendwie kaputt gemacht... das Kursivgedruckte ist allerdings richtig gut!

    08.01.2013, 15:27 von MissesBiscuit
    • 1

      Eventuell wirkt das ein wenig schwer mit den Lidschlägen und Atemzügen, hätte die Zahlen ggf. ausschreiben müssen - dann kommt das ganz anders!

      08.01.2013, 16:41 von seek4happiness
    • 0

      kann mich dem nur anschließen!

      18.01.2013, 23:01 von lenadelrey
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Die Kiste bleibt besser verschlossen!

      08.01.2013, 11:52 von seek4happiness
  • 1

    Ich finds schön.

    07.01.2013, 22:17 von Erdbeerfeld_
    • 1

      Freut mich sehr :)

      07.01.2013, 22:21 von seek4happiness
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Der Text treibt so richtungslos umher, irgendwann fließen noch Elemente ein, die wohl an einen Poetry Slam erinnern sollen, hm, ich weiß nicht... letztendlich eine Menge Worte für eine Beziehung, an der der Ich-Erzähler nicht wirklich zu hängen schien. Und Zahlen bis zwölf sehen ausgeschrieben so viel schöner aus.

    07.01.2013, 21:46 von justanotherpicture
    • 0

      "Ich bin sprachlos und geh' los, Liebe ist vergesslich und ich vergess' dich.." genau hier musste ich auch an Poetry Slam denken ;)


      Mit den Zahlen gebe ich dir wohl oder übel Recht! 

      Aber muss ich an der Beziehung hängen, um darüber zu schreiben?

      07.01.2013, 21:50 von seek4happiness
    • Kommentar schreiben
  • 4

    Tags: Jammern, Heulsuse, Selbstmitleid

    07.01.2013, 21:33 von Matsumoto
    • 0

      Ne, nicht wirklich. 


      Aber jeder kann ja frei interpretieren ;)

      07.01.2013, 21:37 von seek4happiness
    • 1

      Ist nicht so meine Stärke. Weiß ja noch nicht einmal um wen es da geht. Freundin, Mitbewohnerin, Bumsbekannte?

      07.01.2013, 21:43 von Matsumoto
    • 0

      Wohl alles zusammen, um ehrlich zu sein!

      07.01.2013, 21:44 von seek4happiness
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2
  • Wie siehst du das, Stefan Bachmann?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Die Trümmer­männer

    Millionen Syrer sind auf der Flucht. Doch was passiert mit denen, die blieben? In Aleppo versuchen ehemalige Kämpfer zu retten, was nicht mehr zu retten ist.

  • Durchs Wochenende mit … Lars

    Und, wie war dein Wochenende so? Jede Woche fotografiert ein NEON-Redakteur sein Wochenende mit dem Handy. Diesmal: Text-Praktikant Lars Weisbrod.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare