Hiiavocado 30.11.-0001, 00:00 Uhr 42 40

Unser WIR

Wir kennen uns. Und ich meine damit nicht, dass wir von einander wissen was wir gerne essen oder was die Lieblingsfarbe des anderen ist.

Wir kennen uns. Und ich meine damit nicht, dass wir von einander wissen was wir gerne essen oder was die Lieblingsfarbe des anderen ist.

Ich meine damit, dass wir wissen wer WIR sind. 
Ich fühle mich in deiner Gegenwart sicher. Geborgen. Und stark. Du gibst mir eine Kraft, die mich leuchten lässt. Wenn du mit mir bist, fühlt es sich richtig an. Wie mit niemandem sonst. Dann bin ich ich und du bist du und wir wissen wer WIR sind. Wie niemand anderes. 
Das macht mich glücklich. 
Ich genieße es, wenn du deine Arme um mich legst. 
Ich sehne mich danach, dass unsere Hände sich berühren. Nur kurz, damit ich mir sicher sein kann, dass du da bist.
Jedes stärkende Wort, was du mir entgegen bringst, ist ehrlich. Es baut mich auf. Ich lächle dich an. Und wenn du zurück lächelst, weiß ich, dass wir unschlagbar sind. Nichts kann zwischen uns stehen und niemand kann verstehen wer wir sind. Was wir sind. Vielleicht wissen wir das selber nicht so genau. Und vielleicht müssen wir das auch gar nicht. 
Ich weiß nicht wo das hinführt. Ich weiß nicht, ob es endet. Irgendwann. Und was dann wäre. Wo unser WIR aufhört, wo es seine Grenzen hat. 
Ich frage mich, ob du mich genauso brauchst, wie ich dich. 
Obwohl unser WIR das stärkste ist, was ich bisher erleben durfte, haben wir beide unser eigenes Leben.
Denn wir sind kein Paar.Vielleicht, weil es was anderes als Liebe ist. Vielleicht ist es stärker, vielleicht nicht stark genug. Es ist besonders und sicherlich einmalig.
Das Gefühl, welches uns verbindet, ist das stärkste, was ich bisher fühlen durfte. Und vielleicht hat mich dieses Gefühl auch davon abgehalten, je mit jemand anderem ein WIR zu haben. Denn unser WIR war immer da und ich brauchte kein anderes. Ich habe mich immer vollständig gefühlt. 
Es ist etwas, was ich vielleicht nie verstehen werde. Aber genauso tut es gut. Genauso bin ich glücklich. In deinen Armen. 


Tags: liebe, wir, glücklich, lächeln, wer sind wir, was sind wir, du, zusammen, Freundschaft, irgendwas dazwischen
40

Diesen Text mochten auch

42 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Da hast Du mir doch die Worte aus dem Mund genommen. Gefällt mir sehr und beschreibt es sehr zutreffend. Kuriose Situation mit vielen Fragen...

    18.02.2015, 23:41 von kampffusselline
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich frage mich, ob ihn dieses gefühl auch davon abhält ein wir mit jemand anderem zu sein. wenn ihr euch beide davon abhaltet, warum dann nicht das ganzeß was wenn das ganze gar nicht funktioniertß unhd ihr euch nur abhaltetß willst du nicht herausfinden, wie er es siehtß ich frage das alles nicht nur dich, sondern ebenso mich. ich sehe mich in einer ähnlichen situation wohin soll es führen

    17.02.2015, 17:38 von MullePull
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 4

    Das Gefühl ist das stärkste, was ich bisher empfinden durfte...
    O je...das lässt mich an einen 18 jähirgen denken, der das erste Mal ein 300 PS AUto fahren durfte oder Marco Reus, nachdem er mal wieder trotz wiederholtem Zuschnellfahren nicht dabei erwischt wurde, dass er überhaupt keinen Führerschein besitzt.
    Das großgeschriebene WIR ist wie das Polopferdchen auf Ralph Lauren Pullis der Starnberger Schulkids.
    Und so wird aus dem geheimen Band der Liebe, welches sich zart um zwei Menschen bindet, die sich dessen gar nicht erwehren können, ein lautes Hellau-Geschrei und ich frage mich, ob ich es schon wieder brauche, diese ewig gleichen Texte auf der Startseite, in einem Land, in welcher die Singlekurve ähnlich dem Dax von einem Hoch zum nächsten Hoch steigt, weil die Menschen von heute sich Liebe so kompliziert reden, dass auch ich dafür keinen Cent mehr setzen würde, könnte ich nicht darüber lächeln...

    Keineswegs arrogant
    und auch nicht böse
    stell ich's nicht an die Wand
    und schimpf's nicht Käse

    Es ist nur das immergleiche
    von dem ich hoffen will
    dass es weiche
    dieser in sätzen gefasste plakative emotional overkill.

    16.02.2015, 16:01 von Filousoph
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Wahre Worte.


      Wer heutzutage noch glaube, dass die Liebe das Medikament fürs Vergessen und Verdrängen ist, der hat noch nicht einmal ansatzweise vom Kuchen Leben genascht, wie fürchterlich der Inhalt sein kann und wie trocken der Mist erst schmeckt, wenn man älter wird.

      Furchtbar.

      16.02.2015, 18:42 von marco_frohberger
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      Wieso macht die Tatsache, dass sich jemand über so etwas Gedanken macht, alles zunichte?

      12.02.2015, 20:35 von Agmokti
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Doch.

      12.02.2015, 20:38 von Agmokti
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      Ich finde, dass das Eine das Andere nicht unbedingt ausschließen muss. Man kann sich sehr wohl sicher fühlen und gleichzeitig bzw. hin und wieder(durch was für Komplexe, Verlustängste, welche man über Jahre und durch Erfahrungen aufgebaut hat, auch immer) an dieser Sicherheit zweifeln.


      Aber danke für die Antwort, die fand ich wesentlich besser, als den Anfangskommentar.

      12.02.2015, 20:56 von Agmokti
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    Rosarotewolkenphase

    12.02.2015, 11:45 von Tanea
    • Kommentar schreiben
  • 6

    Ja, schau an. Das ist deine biologische Funktion. Du erfüllst sie prima. Vermutlich nennst du sie auch Freiheit (hab nich alles gelesen), dabei bist du nichts weiter als ein Sklave deiner biologischen Algorithmen. Ein Proteincomputer, der 'sich geborgen fühlt', damit er sich größtwahrscheinlich reprodziert. Herzlichen Glückwunsch. Willkommen in der Matrix. Ausweg: nirgends. Vor allem nicht mit soner Attitude. Passt schon. Aber bitte. Schreib nicht drüber. Es ist ungefähr so, wie wenn eine Glühbirne dir begeistert berichtet, dass sie glüht.

    12.02.2015, 10:01 von quatzat
    • 1

      Woher dann die Begeisterung, wenn es doch nur das Schnöde funktionieren ist ? Die Glühbirne wird wohl eher wenig begeistert sein arbeiten/funktionieren zu müssen bis sie durchbrennt.  Insgesamt glaube ich nicht, dass materielle Dinge einen Gefallen dran finden würden hätten sie ein Bewusstsein) ge- oder missbraucht zu werden.
      Bei lebenden Wesen hingegen ... bist Du der Meinung, dass Gefühle nur Folgen biologischer/chemischer Reaktionen sind ? 

      12.02.2015, 10:45 von Cyro
    • 1

      Da bin nicht nur ich der Meinung.

      12.02.2015, 10:49 von quatzat
    • 1

      bist Du der Meinung, dass Gefühle nur Folgen biologischer/chemischer Reaktionen sind ?

      eh nein Cyro, es sind Engel die uns Gefühle in die Herzen pflanzen. Alles Gottes plan und so ... vollidiot


      12.02.2015, 11:03 von Einnahme_ohne_Wasser
    • 5

      Na gut,  EOW, Du kannst ja nichts dafür, was Du so schreibst, es sind ja nur biologische Prozesse die Dich dazu zwingen.

      12.02.2015, 11:13 von Cyro
    • 2

      Sry, du bist mir zu dumm

      12.02.2015, 11:20 von Einnahme_ohne_Wasser
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Isi ich habe den Eindruck, das du Gott momentan nicht in dir spürst!

      12.02.2015, 23:37 von gemuesesuppe
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      In Köln? Als Idiot.

      13.02.2015, 13:44 von quatzat
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Passt. Fällt nich auf.

      13.02.2015, 17:02 von quatzat
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Quartzat, du bist scheinbar durch s stalken geläutert worden! Das hätte ich nicht erwartet.
      Da spricht keine Schadenfreude aus mir, deshalb hab ich dir für die richtigen Worte (Glühbirne) für absolutest angebrachte Kritik an jenen immergleichen ich-bin-ja-sooooo-glücklich-texten hier auch ein Herzklick gegeben, so wie mir Rumpelstilzchen dies auch schon einmal antat...
      Hochachtungsvoll, Ihr Filousoph!

      16.02.2015, 15:51 von Filousoph
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Ein toller Text. Richtig gut geschrieben. Ich würde das Gefühl trotzdem als Liebe bezeichnen. Vielleicht noch mit einer passenden Ergänzung dazu. Wunschliebe oder Traumliebe oder perfekte Liebe oder etwas ähnliches???. Vielleicht gibt es ja in einer anderen Sprache ein passendes Wort für dieses Gefühl? Die Inuits sollen ja auch verschiedene Wörter für Schnee haben... Vielleicht waren andere Völker bei der Wortzuordnung etwas präziser? Oder wir müssen uns ein neues Wort ausdenken ;-) liebe Grüße     

    11.02.2015, 18:53 von grins
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich hab den Text heute wieder x mal gelesen und er ist und bleibt richtig schön! Der passt so gut - Danke!

    10.02.2015, 22:41 von Anbas83
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare