Honigmelone 30.11.-0001, 00:00 Uhr 33 22

Und zwar

„Ihr Traummann wartet“ stand am Mittwoch ganz oben im Mail-Eingang. Am Donnerstag stand es ebenfalls dort, und am Freitag auch.

Woher weiß Yahoo das bitte?, dachte Julia sich und verfluchte Cookies wie schamloses Native Advertising.

Als die Mail noch am Samstag, Sonntag und Montag im Posteingang war, sagte sie: „Ich mache mir langsam Sorgen. Ob sie wohl meinen Traummann gefangen halten?“ Im Büro lachten sie gutmütig. „Geht es ihm gut? Bekommt er genug zu essen?“ Noch mehr freundliches Gelächter. „Vielleicht schicken sie ab morgen auch Fotos, auf denen er ein Schild hält, auf dem steht ,Seit 7 Tagen Gefangener von Yahoo! Deutschland.“ 

Doch eigentlich war es sehr egal. Es war egal, ob Yahoo ihren Traummann festhielt, und es war egal, ob sich alle elf Minuten ein Single auf Parship verliebte. Es funktionierte halt nicht. Langfristig kein Single mehr zu sein, funktionierte nicht für Julia. Daniel, Christian oder Benjamin wollten sie nie mehr als sechs oder acht Monate behalten, meistens ging es von Oktober bis April. Männer, hatte ihre Psychologin in 65 Einheiten Verhaltenstherapie analysiert, erkannten in Julia den mütterlichen Archetypus.

Anders gesagt hatten sie nichts dagegen, zusammen Kürbissuppen zu kochen, Glühwein zu trinken oder zum Franken-„Tatort“ Vanillekipferl zu essen. Sie lachten, wenn Julia alias Mutti Merkel den Ikea-Katalog kommentierte. Und regelmäßig handfesten Sex fanden sie nun auch gerade nicht verkehrt. Im Frühling fiel ihnen regelmäßig ein, dass sie doch nicht mit einer moppeligen Frau gesehen werden wollten. „Ich bin doch keine scheißblöde Katze“, fluchte Julia dann und besorgte sich einen McRösti. Abzunehmen wäre ihr wie eine Kapitulation vorgekommen. Die Psychologin erzählte einen von Schutzschicht und Self-fulfilling prophecy. 

Vielleicht verlangte Julia auch zu viel. Vielleicht war es besser, sich zufriedenzugeben, mit dem was man halt hatte. Julia war Produktmanagerin für Industriekleber und verdiente gar nicht schlecht. Für ihre Altbauwohnung in Schwabing hätten die meisten Münchner gemordet und niemand hatte sie daran gehindert, sie pistaziengrün zu streichen. War Julia auf Dienstreise, wurde sie im Steigenberger oder Best Western untergebracht. Hotels mit Badewannen im Zimmer und Grilltomaten beim Frühstücksbuffet.

Mittlerweile machte sie auch einen großen Bogen, um die hormonellen Verwirrungen, die an Hotelbars begannen. Schließlich zogen ihre Kollegen sie immer noch mit Hans-Christoph auf, einen schwermütigen Ostwestfalen, die Elektroklemmen vertrat. Julia hatte ihn anlässlich der 6. Bondexpo getroffen. Zahllose Tannenzäpfle schwer waren sie quasi ineinander in sie hineingefallen. Leider war die Branche ein klatschsüchtiges Dorf. Aber gab es irgendeine Branche, die anders war.

Doch, Julia, hätte es schon ganz gut gehabt. Sie hätte nur einfach nie mehr auf Hochzeiten gehen dürfen und hätte auf ihre biologische Uhr scheißen müssen. Leider tat sie beides nicht. Sie dachte recht viel daran, dass ihre einzige Chance auf Kinder war, dass ihre Schwester und ihr Schwager beide einem Verkehrsumfall ums Leben kamen (nicht aber Julias Patenkinder). Sie schaute Inga-Lindström-Filme.

Und insgeheim wartete sie wohl auch auf Fotos, die ihren Traummann als Gefangenen von Yahoo! Deutschland auswiesen.

22

Diesen Text mochten auch

33 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Kompliment, große Klasse!

    23.10.2015, 11:22 von AndreasNRW
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      ich verles mich auch dauernd.

      20.10.2015, 17:19 von Agmokti
  • 0

    Gut geschrieben! :-)

    20.10.2015, 12:10 von mutlu.cicek
    • Kommentar schreiben
  • 4

    Ich hab nie verstanden, warum man das eigene Wohlbefinden von einer Schindmäre Schimäre names 'Traummann' oder 'Traumfrau' abhängig machen sollte...

    I'm carefully trying to steer clear of those things...

    22.09.2015, 10:36 von sailor
    • 0

      Du bist ja auch Pixelschubser hehe;)

      22.09.2015, 10:56 von yuhi
    • 0

      Den Zusammenhang muss ich erstmal analysieren...

      22.09.2015, 10:59 von sailor
    • 0

      "...alle wollen nur leben wie im Film..."

      07.10.2015, 14:09 von chiral
    • 0

      Ich frag mich ja manchmal, welcher Film...?

      07.10.2015, 14:11 von sailor
    • 0

      Auf jeden Fall nem Hollywoodfilm...könnte aber auch ne US-Serie sein... da gab es doch mal eine mit so vier alternden Frauen in einer großen US-Metropole, die immer "Mr.Right" gesucht haben..

      07.10.2015, 14:13 von chiral
    • 1

      Ich empfehle in solchen Fällen immer »Bitter Moon« von Roman Polanski... Danach möchte man erstmal eigentlich keine Beziehung mehr führen...

      :D

      07.10.2015, 14:18 von sailor
    • 0

      Ich finde bei dem Thema "Blue Valentine" passender... "Bitter Moon" ist mir persönlich etwas zu weit weg (auch wenn ich den Film sehr gut finde)

      07.10.2015, 14:22 von chiral
    • 1

      Den guck ich mal bei Gelegenheit...

      07.10.2015, 14:29 von sailor
    • 0

      Oh Gott, jetzt weiß ich wieder um was es in "Bitter Moon" geht. Das war ein einziger Albtraum!

      07.10.2015, 14:36 von yuhi
    • 0

      Ja. Schon mal so was in einer Beziehung erlebt...?
      :D

      07.10.2015, 14:45 von sailor
    • 0

      Ich hab ja schon fast alles durch, aber sowas noch nicht ^^
      Kommt bestimmt noch ;)

      07.10.2015, 14:48 von yuhi
    • 2

      Das kann ich mir nicht recht vorstellen...

      07.10.2015, 15:15 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      Das ging mir hier auch so ... es liest sich wie ein Text als Auftakt zu etwas bedeutsamen, etwas interessanten ... und dann: nichts.
      Trotzdem habe ich mich gefreut etwas neues von Honigmelone zu lesen und werde das auch künftig wieder tun.

      22.09.2015, 08:12 von Cyro
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    erinnert ein bisschen an den zynismus von sibylle berg. grandios! 

    21.09.2015, 19:15 von mondmaedchen7
    • 1

      Dieser 'zynismus' nennt sich Verbitterung.

      21.09.2015, 20:35 von quatzat
    • 1

      Berg? Hier? Tz...

      21.09.2015, 22:52 von Steifschulz
    • 0

      Zynismus ist die aktive Form der Resignation.

      22.09.2015, 10:37 von sailor
    • 0

      atrraktive Form..

      22.09.2015, 12:52 von MaasJan
    • 0

      grah. attraktiv.

       

      22.09.2015, 12:53 von MaasJan
    • 0

      Ist nicht so meine...

      22.09.2015, 12:55 von sailor
    • 1

      muss man mögen

      22.09.2015, 20:34 von mondmaedchen7
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Herrlich gut :)

    21.09.2015, 17:23 von wonderwall.8
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Ich liebe deine Texte noch immer und immer wieder :) !

    20.09.2015, 20:19 von yuhi
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare