gebirgsprinzessin 30.06.2014, 09:41 Uhr 2 2

Und plötzlich bist Du doch da

...wie es sich anfühlt, wenn doch alles gut sein sollte

Und plötzlich stehst Du da - in meiner Höhle. Es ist früh am Morgen und ich schlafe, wache auf und sehe Dich, wie Du dein zerknülltes, nasses Kissen vom Boden aufhebst und dich zu mir auf den Bettrand legst.
Du fragst, ob Du dich an mich kuscheln darfst und ich sage Dir, dass Du es dir ganz schön einfach vorstellst.
Du nimmst meine Hand, während wir uns gegenüber liegen. Meine Augen von meinen Haaren bedeckt. Wie sehr ich mir diese ungewohnte, liebevolle Geste in den letzten Monaten gewünscht hätte!
Ich kann nicht mehr einschlafen, drehe mich um und du kuschelst dich fest von hinten an mich heran - WIE IMMER?!
Als ich fühle, wie sich Dein Atem sich beruhigt und Du erschöpft in deine eigene Traumwelt hinabsinkst, stehe ich auf.

Meine Hände kalt und schweißnass. Mein Körper zittert und ich muss mich selbst festhalten, um nicht auseinander zu brechen.
Wie wild schlage ich auf die Tasten ein, versuche meine Gedanken zu ordnen, welche aufeinander zu rennen und zerschellen, um sofort Neue hervorzubringen. Kopf und Herz - zwei anziehend abstoßende Pole...
Das eine sagt: "Nimm ihn, liebe ihn, halt ihn fest, verzeih ihm!"
Das andere: "Er hat dich belogen, obwohl er deine Vergangenheit kennt! Gib dir Zeit und nimm das Schicksal an!"
Und ein bekannter Sänger trällert: "Baby, tut mir so leid. Du bist nur der Trostpreis. Und immer wenn der Mond scheint, denk´ ich, da ist noch Luft nach oben."

Du erwartest eine Entscheidung von mir, die ich allein nicht treffen kann, während wir uns mit Tränen in die Augen anschauen.
Komm, nimm meine Hand und lass uns den Rest vergessen. Lass uns sehen, wohin das Leben uns treibt. Gemeinsam oder allein?

Aber im Moment trägt mich die Musik weit weg von Dir, über die Lichter der Stadt und lässt mich für einen Moment meine Gedanken vergessen...


Tags: Vertrauen, Schicksal, Lieben lassen
2

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich mag es, dass du den Leser so viel Raum gibst, die Geschichte zu seiner eigenen zu machen.

    Aber ein paar Flüchtigkeitsfehler müssen noch raus ;)

    30.06.2014, 11:10 von FinsterLicht
    • 1

      Danke, wie gesagt, ich haue gern auf die Tasten ein. ;)

      30.06.2014, 11:47 von gebirgsprinzessin
    • Kommentar schreiben

NEON im Netz

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare