whatwouldaudreydo 30.11.-0001, 00:00 Uhr 9 7

"Und für Gefühle kann man nichts, oder?"

Ich realisiere, dass du nicht um Rechtfertigung bemüht bist und dem, wie wir zu Ende gehen, nicht gerecht wirst.



„I was a fool for love“, bekennen Tegan and Sara. „I always thought it was a shame that we have to play these games“, finden The XX. „Cause cheating’s just a thing you do“, mischt sich der Werbespot für eine neue Hitsingle ein. Also Closer, den Film an. „There's a moment, there's always a moment, "I can do this, I can give into this, or I can resist it", and I don't know when your moment was, but I bet you there was one.“, empört sich Natalie Portman. „Thank you for your honesty. Now fuck off and die, you fucked up slag.“, wütet Clive Owen. Hier sitze ich mit Spotify, Weißwein und Online Streaming im Schoß zwischen Decken und Kissen, lausche meinen fiktiven, hintergangenen Leidensgenossen und rehabilitiere. Ich sehe uns bildlich in der Küche stehen, wie ich dir jene Monologe, die auch von mir stammen könnten, an den Kopf werfe.

Doch dann habe ich als Gegenüber lediglich dich, der vor wenigen Wochen noch besonderen Wert auf Ehrlichkeit legte und mich urplötzlich abfertigt mit unoriginellen Halbaussagen wie: „Haben einen Film geguckt und sind eingeschlafen“, „Ja du hast Recht“, „Ich wollte dich nicht verarschen, geschweige denn so verletzen“, aber „für Gefühle kann man nichts, oder“.

Nein, kann man nicht. Gefühle sind Gefühle. Unsere Handlungen sind etwas anderes. Und ein verfickter Scheißkerl zu sein, steht auf einem ganz anderen Blatt. Und ich realisiere, dass ich dir mit moralischen Grenzen, die man als guter Mensch einfach nicht überschreitet, schon zu weit voraus bin. Dass du nicht um Rechtfertigung bemüht bist und dem, wie wir zu Ende gehen, nicht gerecht wirst.

Also denke ich mich zurück in die Küche und werfe dir anstatt von Worten das Inventar aus den Schränken um die Ohren. Aus Wut über die armselige, wortkarge und feige Fassade, die von dem überblieb, was ich als so charmant, eloquent und um keine scharfsinnige Bemerkung verlegen, kennen gelernt habe. Und wenn du mich dann inzwischen all der Scherben ganz entgeistert anschaust, weil sich für dich die Sache eigentlich schon gegessen hatte, dann ziehe ich mich auch einfach mal „für Gefühle kann man nichts, oder?“ sagend aus der Affäre. Ich hoffe, dir schmeckt es.


Tags: Ehrlichkeit, Freundschaft plus, Hintergangen werden, Freundschaftsbruch, Betrug, Loyalität, Feigheit, Schluss machen, Schlussstrich
7

Diesen Text mochten auch

9 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    entweder der Wortgeber der putzigen Behauptung "für Gefühle kann man nichts" hat sie bereits selbst als sarkastisches Zitat in ironischer Brechung gebraucht, (wofür seine Gründe interessant wären)

    oder: die Einschätzung der Wortnehmerin, er wäre stets scharfsinnig und eloquent, war einer massiven Gefühlsverstauchung geschuldet.     

    21.01.2015, 00:12 von schauby
    • 0

      Massivste Gefühlsverstauchung!

      21.01.2015, 00:16 von whatwouldaudreydo
    • 1

      mhhh ..der Superlativ und das Ausrufezeichen klingt so (gefühls)aktuell... immerhin ist der Text ja schon über ein Jahr alt.

      ich hätte ja die Beleuchtung interessant gefunden, was jemand zu so einer bissigen Zitierung bringt. Womöglich hat ihm das selbst schon mal jemand vors Brett geballert und er tat was beliebte Unsitte ist: Wer gelitten hat ohne zu heilen, lässt leiden. 

      21.01.2015, 00:30 von schauby
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ich muss da der Möwe recht geben. Das Thema hatten wir ja gestern erst im nut.


    Ich find das nicht reflektiert genug geschrieben, vor allem, wenn man im Tag "Freundschaft plus" liest.
    Hier muss ja die Protagonistin (du?) davon ausgehen, dass es sich lediglich um etwas rein körperliches handelte. Daher auch absolutes Unverständnis, den Kerl gleich als Arsch hinzustellen und zu schimpfen. Klar tut Abweisung weh, aber wenn man sich bewusst auf sowas einlässt. "Für Gefühle kann man nichts", verständlich, das du zornig bist. Aber hier fehlt mir- rein textlich/inhaltlich, die reflektion und das hinterfragen.  

    17.12.2013, 12:25 von execratedworld
    • 0

      Danke. Da gab es in der Live Situation ne Menge Reflektion und Hinterfragen, aber darauf war der Text gar nicht angelegt, sondern nur auf den Teilaspekt, der er ist (;

      18.12.2013, 02:37 von whatwouldaudreydo
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Im Affekt geschrieben? So liest es sich jedenfalls.

    17.12.2013, 12:11 von Tanea
    • 2

      Alles Teil der Bewältigung

      17.12.2013, 12:22 von whatwouldaudreydo
    • Kommentar schreiben
  • 1

    wahnsinn, wirklich nah dran. ich hab sehr mitgefühlt. und du hast recht- hilft ja alles nichts. wir haben eindeutig besseres verdient <3  

    17.12.2013, 11:48 von holycrap
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare