OoO_Caro_OoO 30.03.2004, 18:16 Uhr 11 0

Und es klappt wieder nicht.... plus Beispiel

Oft komme ich mir vor wie eine Süchtige. Abhängig von dem ständigen Gedanken geliebt zu werden.

Manchmal komme ich mir vor wie eine Süchtige. Abhängig von dem ständigen Gedanken geliebt zu werden. Wann werde ich die nächste Beziehung haben? Kann das StandigeGlücklichVerliebtsein-Gefühl nicht abwarten. Die nächste Beziehung wird besser als alle anderen davor die ich hatte.

Mit meinen Eltern komme ich sehr gut klar, Mangel and Freunden habe ich bestimmt nicht, Schule ist auch okay und hab Erfolg beim Volleyball. Was fehlt ist die Liebe. Mit einem Freund würde ich mich vollkommen fühlen. Bin fest davon überzeugt, dass ich dann mein Leben perfektionieren könnte. Wäre auch endlich weg von dem Gedanken, das ich was an mir ändere müsste. Will doch einfach nur so geliebt werden wie ich bin.

Was ist falsch an mir? Bin ich zu verkrampft? Sehe in vielen Typen meinen nächsten potentiellen Freund. Bin ich zu nett? Oder sogar penetrant? Oder ist es doch mein Aussehen? Wie muss ich mich verändern, damit sich meine Situation ändert? Oder hat meine Mutter doch recht damit, dass ich zuviel an Charakterliche Stärke habe und das dies die Jungs abschreckt? Ich hasse diesen Satz von meiner Mutter. Wahrscheinlich bin ich die typische GuteLauneNetteFreundin.

Ich weiß, dass ich mich in die ganze Sache hineinsteigere. Wie komm ich von diesem Gedanken weg? Werde doch immer wieder mit dem Thema konfrontiert. Es ist doch nicht so, dass ich mich unter Druck gesetzt fühle von der Gesellschaft oder sowas, sondern einfach nur geliebt werden will. Ich fühle mich erbärmlich.

Typisches Beispiel
Die realistische Situation:
Party bei einem Freund, lerne Matze kennen, er ist Nichtraucher, sportlich, solo, mein Alter, nett, lustig. Wir unterhalten uns oft an diesem Abend und trinken. Tauschen Handynummern aus. Kriege noch ein kurzes ?Das ist aber nicht mein Handy? mit. Egal, Hauptsache seine Nummer. Einladung auf ne Party in 3 Wochen folgt. Wiedersehen ist sicher.
Eine Woche später, HipHopverantstaltung. Überraschenderweise ist er auch da. Ich sag Hallo, wir reden, tanzen, trinken. Zurück in meinem Bett schreibe ich ihm eine Nachricht- natürlich was unbedeutendes. Bin plötzlich glücklich. Warte vergebens auf seine Antwort.
Wieder eine Woche später. Schock, als ich zur Tür hinein kam, verlässt er gerade die Party. Fühle mich gelähmt, desorientiert und kriege weiche Knie. Er nuschelt im vorbeigehen "Sorry, dass ich nicht geantwortet habe" mit einem "Kannst du ja irgendwann wieder gut machen"-Spruch, versuche ich meine Enttäuschung zu verstecken.
Letztes Wochenende, sehen uns auf der Party, zu der er mich vor 3 Wochen beim Kennenlernen eingeladen hat. Keiner von uns sagt dem anderen Hallo, also verschwinde ich nach einer schlechten halben Stunde und besauf mich auf der nächsten Party. Was für ein Scheißmonat!

Meine emotionale Version:
Hab gehört er ist sehr schüchtern, wenn er nüchtern ist. Außerdem meinte er es sei ja nicht sein Handy, also kann er ja auch nicht zurück schreiben. Als wir uns die letzten zwei Male sahen, haben wir beide nichts getrunken und vielleicht keinen Mut gehabt mehr zu sagen. Vielleicht sind das ja alles nur unglückliche Zufälle. Aber wenn wir füreinander bestimmt sind, dann wird es schon klappen.

Meine rationale Version:
Arsch! Würde er mich mögen, dann hätte er einen Weg gefunden, mir zu antworten oder sich zu melden. Er ist doch sonst immer auch so lässig gewesen. Die Einladung auf die letzte Party hätte er sich schenken können. Überhaupt peinlich genug, dass ich ihm geschrieben habe. Er ist Fleischer und hat 8 weitere Geschwister. Er provoziert gerne Auseinandersetzungen. Loser. Aber wieso zieht er mich so runter? Ich bin ihm peinlich. Will das alles nicht schön reden.

Ich bin verwirrt. Hab mich wahrscheinlich wieder in die Sache hineingesteigert. Wie immer. Beschließe die Sache abzuhacken. Denke trotzdem ständig an ihn und suche nach einer Lösung...

11 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    wow... das ist über 2 Jahre her. Es kam wie es kommen musste, ich bin heute mit ihm sehr gut befreundet. Ihm geht es zwar nicht so besonders gut, weil alle freunde weg ziehen, aber... Heute reden wir viel, doch nie über die Sache von damals. Kurz nach ihm habe ich meinen heutigen Freund kennengelernt. Er ist sein bester Kumpel und wir haben uns kennengelrnt, ohne das ich wusste, dass er mit Matze befreundet war.

    Heute bin ich überglücklich und mir hat es damals sehr geholfen einfach mal drüber zu schreiben... auch wenn es krass klang.

    12.07.2006, 13:17 von OoO_Caro_OoO
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Doch, doch, kommt auch mir nicht ganz unbekannt vor. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich an dieser Verkrampftheit-und-wenn-du-es-nicht-erwartest-kommt-es-erst-recht-theorie nicht ganz Glauben schenken kann. Warum? Weil es so noch nie eingetroffen ist.

    Sich in andere Projekte stürzen? Doch, sicher auch eine Möglichkeit, sich ABzulenken, mit der Betonung, dass es wirklich eine Ablenkung braucht. Man kann die Welt verändern, irgendwie gesellschaftlich sicher sinnvoller als eine Verliebtheit, ein Füreinander-Dasein usw. Und wenn Du dann auf mehrer hundert Stunden Gemeinnützigkeit angelangt bist, merkst Du vielleicht, dass es Dir wohl Erfüllung bietet, aber das Leben nicht komplett machst.

    Sorry für die etwas ernüchternde Ansicht. Punkt.

    02.05.2004, 01:39 von asklepios
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Das Beispiel kann ich ja so gut nachvollziehen! Ich bin gerade in fast der gleichen Situation, obwohl ich mich doch gar nicht verlieben wollte. Sollte erstmal die Trennung von meinem Ex verkraften, bevor ich mich wieder verliebe. Klingt logisch, klappt aber net. Und jetzt sitze ich hier und lese diesen Artikel, als wären es meine Gedanken. Dane und schade, dass es dir auch so geht.

    Gruß, alisia

    25.04.2004, 00:07 von Alisia
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Habe letzthin während mehreren Wochen Trübsal geblasen, obwohl ich eigentlich gar nicht so genau wusste warum.
    Jetzt gehts besser. Marschier einfach vorwärts und stürz dich in 1000 andere Projekte, Sport, SchuleJobwasweissichnochalles. Ich für mich fühl mich so absolut zufrieden. Und denke am Sonntag, nachdem ich aufgestanden bin: "War noch ne Nette, mit der ich 2 Stunden gequatscht hab." Dann lächle ich und geh nach draussen. "Vielleicht seh ich sie ja in zwei Wochen wieder, oder am Konzert morgen Abend. Wie hiess sie schon wieder?" Interessant an dieser Unverkrampftheit (ich gebs zu, es klappt vielleicht 3 von 10 Mal, immerhin) ist, dass ich die Leute dann tatsächlich an völlig anderen Orten ganz überraschend wiedersehe. Echt!

    13.04.2004, 17:18 von der_aus_der_schweiz
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Bleib wie du bist. Ich denke, das ist das einzige, was dich weiter bringt. Was nützt du jemandem, wenn du nur die Vorstellung von etwas bist?
    Ich drück dir die Daumen, dass doch noch alles gut wird.

    06.04.2004, 22:07 von zimtstern
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Nur zur kurzen Info... Hab Matze dieses Wochenende überraschenderweise wieder gesehen. Wir sind jetzt sogar auf einem noch tieferen Niveau. Abgesehn davon, dass wir uns nicht mal mehr grüßen, haben wir um die Wette geflirtet... naürlich immer mit anderen. Toll.... ernsthaft bereuen tu ich das nicht, denn so hebt man auch wieder sein Selbstwertgefühl. Ist halt einfach nur schade und niveaulos...leider.

    06.04.2004, 00:03 von OoO_Caro_OoO
    • 0

      @OoO_Caro_OoO quatsch! mach ma ruhig!
      der typ soll merken, dass er bei dir nicht landen kann...und ich wette, genau DANN will er was! aber der zug ist abgefahren, denn dann kommt sowas wie haßliebe dabei raus und ihr tut euch gegenseitig weh.
      also, süße, MERKE: er is NIX!!!
      der schmerz vergeht!!!

      mach weiter so!!!

      06.04.2004, 09:29 von pepita
    • 0

      @pepita Seh ich genauso... ich will ja auch nciht dass die ganze Sache zu sehr Kindisch wird. Da wir aber einen gemeinsamen Freundeskreis haben, werden wir uns mal auseinander setzen müssen und vielleicht freunden wir uns wenigstens an. Wäre auch okay. Ist halt nur schade...

      06.04.2004, 12:41 von OoO_Caro_OoO
    • 0

      @OoO_Caro_OoO klingt doch schon anders!
      tja, da müßt ihr euch wohl arrangieren...und wenn ihr gemeinsame freunde habt, könnt ihr ja SOOO unterschiedlich nicht sein! er will nix von dir...aber vielleicht ist er trotzdem ganz nett!

      :-)

      06.04.2004, 13:00 von pepita
    • Kommentar schreiben
  • 0

    liebe caro,
    deine beiden "versionen" kommen mir nur zu bekannt vor. und ich sage dir völlig überzeugt: die rationale version ist die richtige! wenn die liebe einen trifft, dann kann man dagegen nichts machen und da ist auch handymangel kein grund, nicht zu antworten. wer nicht will der hat schon und wer sich nicht meldet: DER WILL NICHT! das muß man akzeptieren! du wirst dich oft verknallen, aber ohne gegenreaktion...das hat nichts damit zu tun, dass du zu dick/dünn/klein/groß/schlau/doof/hübsch/häßlich bist, sondern damit, dass dein herz nur JEMANDEN will, der liebt.
    die beschreibung deines froschprinzen zeigt doch, dass er aufgrund seines zu-dir-passens irgendwie hätte reagieren/anspringen müssen...es kommt anders! jemand, den du auf den ersten blick nicht siehst, der dir nicht auffällt, für den du dich nicht anstrengst, sondern einfach "nur" caro bist...der wird dir den kopf verdrehen. und dann weißt du, dass er dich will und nicht das coole mädchen mit dem eigenen handy.

    03.04.2004, 17:46 von pepita
    • 0

      @pepita Ich stimme dir zu, dass es am besten passt, wenn man sich nicht verbiegt und man einfach nur so, wie man ist, geliebt wird. Problem ist nur dass ich zu oft den Glauben daran verliere, weil es zuwenige "Gegenbeweise" in meinem Umkreis gibt. Eigentlich schlimm, dass viel zu viel Wert auf Oberflächlichkeiten gelegt wird. Aber mehr als selbst anders zu denken bleibt einem ja nicht übrig...

      04.04.2004, 03:29 von OoO_Caro_OoO
    • 0

      @OoO_Caro_OoO vor allem ist das gar nicht so leicht...Meist verbiegt man sich nur den Leuten gegenüber erst mal ned von denen man auch nix will. Und das ist sowieso der größte Fehler an der ganzen sache

      06.04.2004, 16:08 von Nine
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Also, ganz ehrlich, dir muss die Verzweiflung ins Gesicht geschrieben stehen....Nein, aber mal im Ernst. Ich habe eine ganze Weile die gleichen Gedankengänge gehabt wie du-aber mittlerweile wehre ich mich penetrant gegen die Idee, dass man nichts ist wenn man Single ist und erst einen sozialen anerkannten Status erhält, wenn man so etwas wie eine Beziehung aufweisen kann. Natürlich wollen wir geliebt werden (vor allem WIR Frauen), und lieben dürfen. Aber muss das um jeden Preis geschehen? Und kaum zu fassen, aber wahr, in dem Augenblick, in dem man sich von der Suche nach dem perfekten Gegenstück distanziert, klappt es. Ich denke, umso kleiner man sich macht und umso mehr man über die Aktionen des anderen nachdenkt als über die eigenen- umso unattraktiver wird man für andere. Durch meine innere Stärke (die ehrlich gesagt, nicht ständig konstant ist, aber vorhanden) scheint ein Lichtlein zu glühen, das nach aussen dringt.
    Verabschiede dich von dem Gedanken, dass das vollkommene Glück in einer Beziehung zu finden ist. Es kann sich aufbauen, ja. Aber es macht nicht einfach Bum und schon ist alles wieder gut, nur weil deine Hormone sich schneller bewegen als sonst.

    03.04.2004, 17:38 von teasysfire
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Hi Caro,

    klasse Geschichte das.. gut beschrieben, also Lob und Anerkennung!

    Zunaechst einmal zu dem Ausspruch Deiner Mutter: Ich denke das Geruecht mit den Problemem charakterstarker Frauen ist deshalb entstanden, weil sich viele Maenner (ich nehme mich selbst da gar nicht aus ;-) ein Frau wuenschen, bei denen sicher ist, dass sie einen nicht in der Oeffentlichkeit blosstellt, weil das ein extrem ehrabschneidendes Gefuehl hervorruft (auch wenn das eigentlich bescheuert ist - aber es ist als Gefuehl nunmal da).
    Um es aber ganz klar zu stellen: Jeder Mann den ich kenne (und da nehme ich jetzt wieder nicht aus) wuenscht sich in seinem Herzen eine starke Frau, die man zwar beschuetzten, ihr einen festen platz im Leben geben kann - die aber ebenfalls dazu in der Lage ist, denn auch wir Maenner haben Mommente der Unsicherheit, der Selbstzweifel und brauchen dann jemanden, der uns da herraus holt, jemand der uns auch einmal Grenzen setzt.
    habe ich das eben gesagt... OH MEIN GOTT??? ;-)

    Mal ernsthaft, fuer ein starkes Team, das gemeinsam eine Zukunft aufbauen will und vielleicht sogar einmal eine Familie... da braucht es starke Frauen - auch wenn es natuerlich ein geniales Gefuehl ist, wenn sich eine Frau ganz weich anfuehlt und sich beschuetzen laesst.

    Von dem was ich gelesenhabe, denke ich, Du bist ein klasse Maedel - folglich wird das sicherlich auch bald ein klasse Mann bemerken - und wenn der zu schuechtern ist (Ihr Frauen seit einfach so gefaehrlich :-) dann gib ihm einfach ein Zeichen - das mit dem "kannst es ja wieder gut machen" war ziemlich gut, finde ich.

    Warten und Geduld haben muessen ist zwar ziemlich arm - fuehrt aber dennoch bestimmt zum Erfolg - habe da bie Dir keinen Zweifel,

    Gruss,
    der Hoernomat

    02.04.2004, 16:08 von Hoernomat
    • 0

      @Hoernomat Danke... dein Kommentar ist sehr aufbauend. Es ist schön zu wissen, dass es Männer gibt, die so positiv (besonders Frauen gegenüber) aufgeschlossen sind. Hast wirklich interessante Ansichten. Klar, ich denke, dass ich meinen Text irgendwie aus dem Moment herraus geschrieben habe und er von daher einfach ziemlich ehrlich und sehr offen ist (also viel Angriffsfläche bietet). Jetzt denk ich aber auch wieder anders über die Sache (nachdem ich mich mit meinen Freunden die letzten paar Tage abgelenkt habe) und wenn das sowieso nur rein oberflächlich war, dann bin ich schnell über sowas hinweg. Es sind manchmal bei mir ein paar Unsicherheiten, die mich dazu bringen an mir selbst zu zweifeln und es ist nciht gerade einfach gleich wieder drüber hinweg zu schauen. Aber das kennt wohl jeder. Um nicht zu sehr zu verkrampfen denk ich mir sehr oft, dass es einfach (auch als Ablenkung) besser wäre lieber sich auf andere (wahrscheinlich auch wichtigere) Dinge des Lebens zu Konzentrieren (bspw. Schule, Familie, Sport). Doch kaum ist man mit diesen Bereichen mehr als zufrieden, denkt man sich gleich wieder was fehlt. Aber hey, für jeden gibt es bessere und schlechter Zeiten und ich hab wieder das Gefühl, das meine schon fast da ist.

      04.04.2004, 03:20 von OoO_Caro_OoO
    • 0

      @OoO_Caro_OoO Das ging jetzt an Hoernomat...

      04.04.2004, 03:32 von OoO_Caro_OoO
    • Kommentar schreiben
  • 0

    huch..das kommt mir alles sehr bekannt vor...mir gehts auch so..aber ich schließ mich kanufahrer an..das gerade weil man so gern nen freund hätte, auf grund dessen auch zu verkrampft an die sache geht und erstmal jeden potentiellen anwärter erstmal abcheckt. und genau das sollte man vielleicht nicht machen
    aber dir viel glück bei deiner suche :)

    01.04.2004, 18:34 von Anam
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] mir kommt das alles auch nur zu gut bekannt vor - egal wo ich bin kann ich nicht davon lassen, die leute auf ihr Potential als nächsten Partner abzuchecken, und bis jetzt hat es nichts gebracht. ich weiss das ich zu verkrampft bin in der Hinsicht, und das es genau dann nichts wird, wenn man danach sucht - aber wie bitteschön komme ich davon los, ständig auf der Suche zu sein ?! Das ist einfacher gesagt als getan, man kann es leider nicht einfach so abstellen.

      04.04.2004, 17:59 von Sunstroke
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare