Phpz 30.11.-0001, 00:00 Uhr 4 3

Trennungslied

Schlussmachen ist nie wirklich einfach, besonders mit dieser Frau war es das nie.

Aber es kam eben dazu. Mit all dem Zweifel und der Überzeugung. Kerzenlicht und eine Flasche Weißwein, unterm Strich harmonisch. Wenn auch unterm Schlussstrich. Euphorie war in der Situation nicht auszumachen, es war bedrückend. Es wurde viel geschwiegen. Warum das Radio lief, weiß ich gar nicht. Sie hatte sonst immer eine Playlist an, aber vielleicht wollte sie sich keinen Soundtrack zu diesem Ereignis zulegen und kein Lied belasten. Es lief also das Radio. Und so führten Sprachlosigkeit und fehlende Worte schließlich zu dem Trennungslied:

Wer friert uns diesen Moment ein

Besser kann es nicht sein

Denkt an die Tage, die hinter uns liegen

Wie lang wir Freude und Tränen schon teilen

Hier geht jeder für jeden durchs Feuer

Im Regen stehen wir niemals allein

Und solange unsere Herzen uns steuern

Wird das auch immer so sein

Ein Hoch auf das, was vor uns liegt

Dass es das Beste für uns gibt

Ein Hoch auf das, was uns vereint

Auf diese Zeit

Ein Hoch auf uns

Auf dieses Leben

Auf den Moment

Der immer bleibt

......*

Möglicherweise haben wir die Ironie auch verdient, weil wir zu oft Schluss gemacht haben. Immerhin, vorher hatten wir all die Zeit gar kein gemeinsames Lied, schön das wir jetzt eines haben.

*aus „Auf uns“ von Andreas Bourani - http://www.youtube.com/watch?v=k9EYjn5f_nE


Tags: Auf uns, WM2014, Musik, Schlussstrich, schlussmachen
3

Diesen Text mochten auch

4 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Macht dieses furchtbare Lied auch nicht besser.

    29.09.2014, 12:04 von mirror87
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Was für ein Soundtrack! Ob's damit besiegelt ist wird sich zeigen.

    26.09.2014, 12:02 von Tora
    • Kommentar schreiben
  • 0

    So habe ich dieses Lied noch gar nicht betrachtet, aber der Inhalt passt sogar gut für Trennungen ...

    Schöner Text.

    26.09.2014, 10:10 von AlwaysYou
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare