_anna_ 30.11.-0001, 00:00 Uhr 56 6

„The number you have dialed is not assigned …”

Der Fahrradparkplatz wird die Endstation sein.

Weißt du, was ich gerade denke? Ruf mich an, ruf mich an ... Ruf mich auf meinem Handy an. Aber kein Musikton erfüllt das Zimmer. Nein. Natürlich rufe ich dich an, denn ich bin ja so ungeduldig. Wähle deine Nummer ... Mein Puls erhöht sich schlagartig als ich eine weibliche Stimme vernehme: „The number you have dialled is not assigned. Die gewählte Rufnummer ist nicht vergeben.“

Das höre ich mir dreimal an, dann lege ich auf. Stille. Mein erster Gedanke: Nein! Ich habe seine Nummer falsch aufgeschrieben. Nein! Scheiß Alkohol! Ich probiere es noch einmal. Wieder schleicht sich diese penetrante Stimme in meinen Kopf ... Von da aus werden Signale an mein Herz weitergeleitet. ‚Hör auf zu weinen Anna!’

Aber war es wirklich der Alkohol? Ich lasse unseren Abend, unsere Nacht Revue passieren, versuche mir jede Kleinigkeit, jeden einzelnen und noch so unwichtigen Moment ins Gedächtnis zurückzurufen.

Ich saß da ... auf der Decke im Alaunpark. Die Jugend verweilt und philosophiert über das Leben und seine Menschen. Oder auch über die Menschen und ihr Leben. Die leeren Bier- und Sektflaschen um uns vermehren sich. Ein Abend wie jeder andere. Und doch ist nichts wie immer. Denn du kamst. Einer deiner Begleiter stellt dich als Niklas vor. Du hast tolle Haare und ich wuschele dir über den Kopf. Und du lächelst. Ich erinnere mich, dass du einen Doppelnamen hattest. Ja - aber nur, das du einen hattest. Ihr setzt euch zu uns und wieder wird gelacht, getrunken, philosophiert... Irgendwann sitze ich neben dir.

Es ist bereits Nacht und ich habe mein Leben erneut hinter mir gelassen. Lebe für den Augenblick und fühle mich gut dabei. Ich spüre deine Hand an meinem Rücken – nach oben und nach unten streichen. Ich denke an meine Sehnsüchte und irgendwann liegt mein Kopf auf deinem Schoß. Wir tauschen unsere Telefonnummern. Ich erinnere mich an den klaren Himmel. Ich versuche die Sterne zu zählen. Aber es sind zu viele. Aus deinem Handy kommt Musik von Pete Doherty. Irgendetwas langsames und ich wundere mich, dass diese Musik von diesem Freak ist. Ich habe jetzt das Gefühl, deine Hände sind überall. Mein Körper steht unter Strom. Ich weiß noch wie wir über unsere freundschaftlichen Beziehungen reden, unsere Probleme ausdiskutieren...

Und irgendwann früh willst du gehen. Ich begleite dich. Aber nur zu deinem Fahrrad, welches zwei Straßen weiter unten steht. Ja. Bis dahin und nicht weiter denke ich mir. Auch wenn das Herz etwas anderes sagt. Der Fahrradparkplatz wird die Endstation sein. Unsere Hände finden sich von alleine und ehe ich die Situation überhaupt verstehe sind wir da. Menschen strömen an uns vorbei. Ja, die Neustadt. Drei Uhr früh und immer noch ein Treiben wie am Tage. Irgendjemand ruft uns etwas zu und ich wünsche noch eine schöne Nacht. Das nächste was ich fühle ist dein Herzschlag. Dein Körper ganz nah bei meinem. Du drückst mich mit sanfter Gewalt an den Zaun hinter mir. Du nimmst mein Gesicht in deine Hände und das Gefühl was ich verspüre ist unbeschreiblich. Mein Kopf ist klar, trotz des Alkohols. Und du hast mich geküsst. Und in diesem Moment wusste ich, dass jenes vorbestimmt war. Vorbestimmt, von dem Augenblick an, als ich dir das erste Mal durch deine Haare wuschelte. Aber mein Kopf sagte mir, dass das falsch ist. Ich löse meine Lippen von deinen und senke meinen Kopf auf deine Brust. Du sagst: ‚Ich habe Lust auf dich’ und gibst mir einen Kuss auf meinen Kopf.

Und dieser Kuss – wie wir dastanden, auf einer Straße um drei Uhr früh, war der schönste Augenblick in meinem Leben. Noch nie habe ich mich so vollkommen gefühlt wie in diesem Moment. Wir hätten ewig so dastehen können. Aber die Zeit vergeht und mit ihr die schönsten Momente. Du steigst auf dein Fahrrad und gibst mir einen letzten Kuss. Du sagst, du meldest dich. Und ich drehe mich um und gehe und schaue nicht zurück. Denn ich habe Angst vor mir selbst. Angst, dass ich meinem Herzen nachgebe. Und du bist verschwunden.

Jetzt sitze ich hier und frage mich, ob ich richtig gehandelt habe. Ich hätte dir so gern noch einmal in die Augen gesehen. Aber nun bist du fort. Und ich fühle, dass wir uns nie wieder sehen werden. Ich weiß jetzt, du wolltest nur Sex. Dir lag nichts an mir, nur an meinem Körper. Du hast mir absichtlich eine falsche Nummer gegeben, du wolltest mich nie wieder sehen. Und das tut weh. Ich weiß, ich werde nie wieder an dieser Endstation vorbeilaufen können, ohne an dich zu denken. Und in diesem Augenblick schmerzt dieser Gedanke und ich verabscheue mich dafür. Aber irgendwann werde ich an dich zurückdenken und ein Lächeln auf meinem Gesicht begleitet die Erinnerung an dich.

Vielleicht verteile ich diesen Text in der Stadt, in der Hoffnung, dass du dich bei mir meldest. Am Ort an dem wir uns das erste Mal trafen oder an dem Ort, der unser letzte gemeinsame Treffpunkt sein sollte. Und dann weiß jeder, dass du ein Mensch bist, dem die Gefühle anderer egal sind. Auch wenn dich keiner kennt. Aber das macht mir nichts aus. Denn ich kenne dich ebenso wenig.

„The number you have dialled is not assigned …”

6

Diesen Text mochten auch

56 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Du hast mir absichtlich eine falsche Nummer gegeben, du wolltest mich nie wieder sehen. Und das tut weh. Ich weiß, ich werde nie wieder an dieser Endstation vorbeilaufen können, ohne an dich zu denken. Und in diesem Augenblick schmerzt dieser Gedanke(..)

    also bitte, ist das nicht ein bisschen uebertrieben? passiert es nicht andauernd, dass man irgendwelche ganz ansehnliche maennliche geschoepfe kennenlernt, sich, meist unter alkoholeinfluss naeherkommt oder zumindest der gewisse vibe zu spueren ist, sich dann aber nie wieder sieht? und seien wir doch mal ehrlich, war zwar alles schoen und gut und die folgenden tage, wenn es hoch kommt auch noch die folgende woche, kreisen die gedanken um diesen einen besagten typen und gedanklich erlebt man die beruehrungen und handlungen, die ich jetzt nicht naeher ausfuehren mag, noch einmal. doch dann gibt es andere und wichtigere dinge, das leben laeuft weiter, hey. so besonders kann ein abend, eine einzige konversation oder postalkoholischer sex-drang doch auch nicht gewesen sein. zumindest nicht so, das die gedanken schmerzen.. der typ war einfach n wichser, you ll better get over it.

    07.10.2009, 16:51 von saveourplanet
    • Kommentar schreiben
  • 0

    um nochmal was festzustellen:
    mädchen mit brille können sehr sexy aussehen und mit brille sogar besser als ohne- bei passender brille.
    aber im fall der autorin muss man nochmal betonen dass sie eindeutig die schöneren hundeaugen hat und macht wenn sie die brille nicht trägt..
    auch wenn ich nicht mehr der jenige bin der dies bewundern darf ;)

    13.09.2009, 04:35 von Blumenbeet
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ...man trifft sich immer zweimal im Leben!

    31.08.2009, 16:39 von Kajetana.v.W.
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ach und dazu nurnoch: Das mit dem Beleidigen bzgl. des Aussehens ist echt Kindergarten. Wo ist der Bezug? Muss ja nicht sein.

    12.08.2009, 17:52 von Mollys.Damenbart
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wie cool ist das denn bitte??

    JETZT weiss ich, wieso ich mich vor langer Zeit abgemeldet habe.. BESTÄTIGUNG.
    Aber jetzt bin ich wieder hier und kann mich prächtig aufregen. Ich stimme hochgegriffen einfach mal 3/4 der Leute hier zu!!! VOLLKOMMEN!!

    12.08.2009, 17:50 von Mollys.Damenbart
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ...bin ich der einzige, der findet, dass mädchen mit brille sexy sind??

    10.08.2009, 13:29 von shiloh_rmx
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich sehe ja ein, dass hier einige kommentare unter aller sau sind, aber ist das nicht auch so wie es sein soll? wenn man 18 ist, denkt man man hätte das leben voll geblickt und dann ist man 20 und steht sowas von drüber und mit 25 hält man sich für obererwachsen und immer wieder grenzt man sich mit dummen sprüchen altersmäßig nach unten ab. da muss sich keiner angepisst fühlen und niemand sich aufregen. machen doch alle so. irgendwie gehört das lebensweiseheitsübertrumpfen ja zum erwachsenwerden dazu. und ich wette, dass 90% der schlauen füchse schon im eifer der emotionen hier einen blöden schmalztext geschrieben haben. anna hatte eben bisher nicht die weitsicht, den dann nicht freizuschalten bzw rechtzeitig wieder zu löschen. schwamm drüber. erfahrungsprolls united!

    10.08.2009, 01:16 von enfant.terrible
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Nach ein paar nachts-um-drei-irgendwo-in-der-wildnis-rumknutschreien-und-vielleicht-noch-mehr merkt man, dass es nicht um liebe geht, sondern um körperliche begierde und dass das ziemlich gut sein kann, wenn es auch nicht langanhaltend befriedigend sein mag.
    deshalb: öfter machen und sich gut dabei fühlen!

    06.08.2009, 19:37 von ayla
    • 0

      @ayla hey anna,

      zuersteinmal möchte ich mich für grobigkeiten seitens der anderen usern entschuldigen, das ist eine persönliche geschichte, und ES IST NICHT OK sich sowas persönliches schmerzliches durchzulesen um herumzutrampeln, auch wenn es einem selbst evtl nicht passiert wäre. viele sind ja auch keine 18.!

      Ich muss sagen ich hatte mich 16 auch genau sowas erlebt, drüberstehn und froh sein dass du NICHT mit ihm geschlafen hast.

      Bin auch ein Brillenmädchen,und leb jetzt in eienr glücklichen beziehung, man lernt irgendwann dazu.

      und sei froh dass du nicht einer jener bist, die nur mehr vor lauter kalkulation die liebe nicht mehr spüren. man sollte sich immer verlieben! das ist ja das schöne am leben, auch wenns manchmal wehtut.

      ahja, schöne zeichnungen! :)

      09.08.2009, 01:04 von meui
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
Seite: 1 2 3 4 5 ... 6

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare