Vada 30.11.-0001, 00:00 Uhr 11 25

Stell Dir vor, es ist Liebe. Und keiner sieht hin.

Das vierzehnte Geheimnis

Liebe Josephine,

ich wünschte, ich hätte den Mut, dir all diese Worte persönlich zu sagen. Ich wünschte, ich könnte jetzt neben dir sitzen, deine Hand halten und sehen, was du fühlst. Sehen, wie deine grünen Augen aufmerksam meinen Worten folgen.
Neugierig. Liebevoll. Ängstlich.
Aber diesen Mut habe ich nicht.
Und ich werde ihn niemals haben.
Mir fehlt es überhaupt an sehr vielem.
Zum Beispiel daran, zu mir selbst zu stehen.
Und vor allem: zu dir zu stehen.
Ich liebe dich.
Ich liebe dich, wie ich wahrscheinlich noch nie jemanden geliebt habe. Und das seit nun mehr als fünf Jahren.
Aber es gibt ein Problem: Ich hasse mich dafür, dich zu lieben.
Weil du nicht zu mir passt.
Weil du allem widersprichst, was ich immer wollte.
Und doch so viel mehr bist.
Du bist hübsch, aber nicht mein Typ Frau: deine Brüste sind zu klein, deine Beine zu lang. Deine Haare zu wild und dein Po zu schmal.
Ich darf das so sagen. Ich bin bestimmt auch nicht dein Typ.
Ich bin nicht sonderlich schön. Das macht es alles noch schwieriger.
Was will eine Frau wie du mit so einem Mann wie mir?
Wir gehören nicht zusammen - das habe ich dir schon oft gesagt.
Und ich hätte es mir so gerne selbst geglaubt.
Wir streiten uns die ganze Zeit. Über alles. Über nichts.
Nie hat micht etwas mehr aufgeregt.
Nie habe ich etwas mehr vermisst.
Wir haben uns so oft verloren. Und uns einmal mehr wiedergefunden.
Wir haben sie erlebt: die guten wie in schlechten Zeiten.
Ich weiß, dass du mich auch geliebt hast.
Das hattest mir mal gesagt. Weil du mutiger warst als ich.
Weil du nicht jedes Gefühl zerdacht hast.
Weil du mit dem Herzen denkst.
Das war damals, als sich meine Freundin von mir trennte.
Ich war mir sicher, sie war die Frau meines Lebens.
Aber wenn ich ehrlich bin, so habe ich sie mit meinem Kopf geliebt. Sie war schön. Und erfolgreich. Und herzlich.
Warum sollte man sie nicht lieben?
Ich frage mich, ob du manchmal der Grund warst, warum wir uns getrennt haben. Nicht offensichtlich. Aber vielleicht im Hintergrund.
Ich habe meine Freundin nie mit dir betrogen. Zumindest nicht körperlich. Aber manchmal. Machnmal habe ich an dich gedacht.
Obwohl sie bei mir war.
Vielleicht hasse ich es auch deshalb, dich zu lieben.
Weil ich Angst habe, dass du wirklich der Grund bist, warum ich sie verloren habe. Und dass ich das Bild, das ich noch jeden Tag in bunten Farben von ihr male, einfach nicht stimmt. Nicht mehr stimmt. Nie gestimmt hat.

Ich wünschte, ich könnte die Zeit zurückdrehen, Josephine.
Als du kurz in meinen Armen lagst.
Als du ganz bei mir warst.
Und ich einfach aufgestanden und gegangen bin.
Rastlos. Feige. Dumm.
Ich hätte dich festhalten sollen. Nie wieder loslassen.
Das Glück lag in meinen Händen und ich ließ es fallen.

Ich wünschte, ich könnte die Zeit zurückdrehen.
Und er hätte dich nicht gefunden.
Er war nicht feige. Er hat dich gesehen.
Und nicht mehr losgelassen.
Er hat dich einfach mitgenommen.
Mir weg genommen.
Und ich habe dich gehen lassen.

Bist du glücklich, Josephine?
Bist du glücklich mit ihm?
Oder denkst du manchmal noch an mich?

Ich ertrage es momentan nicht, dich zu sehen.
Ich ertrage es nicht, Menschen um mich zu haben.
Ich ertrage es nicht, dass ihr die Zukunft zusammen plant.
Ohne mich. Das war doch unsere Zukunft.
Du warst so lange Zeit selbstverständlich Teil meines Lebens, dass ich nicht daran gedacht habe, dich zu verlieren.
Dass ich mir nicht hätte vorstellen können, wie weh das tut.

Auf der Suche nach der wahren Liebe, bin ich einfach an ihr vorbeigerannt.
Und jetzt treffe ich andere Frauen.
Die besser zu mir passen.
Mit denen ich mich weniger streite.
In jeder von ihnen, suche ich nach dir.
Und ich hasse sie dafür, dass ich dich nicht finden kann.

Vergiss micht nicht, mein Herz. Meine Seele.
Und verzeih mir. Verzeih mir, dass ich so feige war.
Ich liebe dich. Auch morgen noch.





25

Diesen Text mochten auch

11 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Mir wird schlecht..

    04.05.2015, 22:36 von Tora
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Aber warum denkst du, dass das keine Liebe war?
      Manchmal ist Liebe eben einfach ein Gefühl, das dann vielleicht nicht für eine Beziehung reicht, weil es eben ganz schön viel Mut erfordert.

      05.05.2015, 13:54 von Vada
  • 1

    Das ist fürchterlich. So viel Leid in dieser Geschichte. Und so ein Dummkopf! Dann hat er halt Pech gehabt. Immer ist er unzufrieden. Dann hat er es nicht anders verdient. 


    Ich bin ja nicht dagegen, dass man immer nach dem "richtigen" streben soll, aber der nervt mich schon im 3. Absatz. Die Ex war nicht richtig. Aber dann doch irgendwie. Und sie war nicht richtig. Aber doch irgendwie. 
    Gut, dass er Fiktiv ist. Sonst fände ich ihn doll kacke! ;)

    29.04.2015, 11:35 von k.thrin
    • 1

      In Bezug auf Liebe kommt es schonmal vor, daß man ein Dummkopf ist...

      Ich könnt allein mindestens drei bis fünf Anekdötchen aufschreiben, die du mit 'So ein Dummkopf' quittieren könntest...
      Aber so läuft's manchmal. Die Angst vor der eigenen Courage und die Angst, ein Ziel, was man sich gesteckt hat tatsächlich zu erreichen ist nicht zu unterschätzen. Gerade in dem Zusammenhang, der ja auch ein gewisses Verletzungspotenzial hat...

      Aber, letztendlich... Alles nicht so schlimm. Ich für meinen Teil fand es eine gute Erfahrung, ein erfülltes Leben (falls soetwas überhaupt existiert) führen zu können, ohne dafür in einer Paarbeziehung sein zu müssen.
      Das macht die nächste Beziehung auch wesentlich entspannter weil's eine Menge Druck aus dem Segel nimmt...

      30.04.2015, 09:59 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Freundschaft ist auch eine feine Sache.
    Und die Erkenntnis, daß man die Frau seines Lebens bereits getroffen hat, kann auch etwas sehr beruhigendes haben.

    29.04.2015, 08:26 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich hoffe er weiß davon, dass du den Brief hier Online gestellt hast und gleichzeitig frage ich mich warum.

    28.04.2015, 17:06 von -Maybellene-
    • 3

      Ist nur fiktiv. So was würde ich niemals machen.

      28.04.2015, 17:21 von Vada
    • 1

      Na, wattn Glück...

      28.04.2015, 18:02 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Es ist nie zu spät! Vor allem für die Liebe nicht

    28.04.2015, 14:20 von Dedicated
    • 3

      Es ist auch nie zu spät für eine glückliche Kindheit...

      28.04.2015, 18:03 von sailor
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare