Surfpoetin_ 19.12.2012, 21:07 Uhr 0 4

Spieglein

ein Gedicht

seh in meine rauen Augen
Tränen scherbeln
Lärm in meinem Gesicht
seh auf und …
les die Sprache meiner Hände
10-Finger breit
… seh in den Spiegel
seh Dich, sag: „Sieh! es schneit.
Du bist nicht …“

presse den Kopf gegen mein Gesicht,
haltlos
schrei! Seh Deines Nicht.

les die Sprache meiner Hände;
10-Finger breit
können sie mich nicht begreifen
nur kaltes Glas fest streifen
… seh in den Spiegel
seh Dich, sag: „Sieh! es schneit.
Du bist nicht ...“


4

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
  • Wie siehst du das, Jonas?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Wir sind alle Salafisten

    Viel zu viele Menschen denken, dass der Islam eine brutale, rückständige Religion sei. Das dürfen wir nicht zulassen, sagt unser Autor in der aktuellen Ausgabe.

  • »Ich zweifle an der großen Liebe«

    Zach Braff ist so ein Typ, der in Beziehungen immer als Erster mit »Ich liebe dich« herausplatzt. Was er uns sonst noch erzählt hat, lest ihr im Blog.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare