minnscho 28.08.2014, 01:02 Uhr 2 1

Soundtrack

Die Nacht, die Musik und die Menschen hüllen mich ein wie ein dunkler Vorhang.

Ich brauch Ablenkung. Ich komme nicht los von etwas, dass ich längst hätte gehen lassen sollen. Und jetzt sitzen wir hier. Menschen, die nicht fragen was in mir vor geht, sondern es einfach wissen. Es sind eindeutig die richtigen Menschen. Laute Musik. Schweiß. Alkohol heilt keine Wunden. Naja zumindestens ist es nicht mehr als ein Pflaster. Aber es brennt. Ich brauch Ablenkung.

Lauter schöne Menschen. Zu eng. Die Nacht, die Musik und die Menschen hüllen mich ein wie ein dunkler Vorhang. Ich will dich. Ich will nicht denken. Ich tanze und plötzlich ist alles gar nicht mehr so eng. Es ist okay, denke ich. Die Menschen lächeln mich an, sagen mir, dass ich schön bin. Für den Moment hilft es. Ich brauch mehr Alkohol. Und dann ist der Vorhang nicht mehr so schwer. Ich sehne mich nach einer Hand, die ich halten kann. Ich will mich einfach nur sicher fühlen. Ich will, dass mich jemand mag. Oder, dass ich das Geheimnis von jemandem bin. Das weiß ich selbst noch nicht so genau. Ich brauch Ablenkung. Es dreht sich alles und doch sehe ich jemanden sehr klar vor mir. Fühle mich wie ein kleines Kind, dass ein Spielzeug unbedingt haben will. Erkenne mich selbst nicht wieder, als ich mir das Spielzeug dann tatsächlich hole. Begehrt. Hübsch. Sexy. Für einen Moment denke ich das von mir. Ich will, dass er es auch denkt. Ertappe mich dabei, dass ich denke Ablenkung reicht.

Du hältst meine Hand und siehst mich viel zu lange an. Ich sehe dich viel zu lange an. Verdammt. Du traust dich nicht, aber ich kann mir holen, was ich will. Das ist nicht schwer. Es ist ziemlich leicht mit uns geworden. Denke ich. Aber als ich aufwache und du fort bist will ich es wieder tun. Rede mir ein, ich brauch Ablenkung. Alles ist normal, alles ist wie immer. Du sagst, du kannst die Finger nicht von mir lassen. Ja, ich weiß. Aber du weißt, ich suche nur Ablenkung. Hab ich dich grade angelächelt? Du machst ständig dumme Sprüche. Hab ich grade drüber gelacht? Ich will dich küssen. Und am nächsten Tag auch. Hey, ich mein, ist doch nur Spaß. Warum hältst du noch meine Hand? Warum streichelst du meine Haare? Ich hab das gar nicht verdient. Bitte geh nicht .Warum finde ich dich plötzlich interessant? Süß. Witzig. Klug. Deine Stimme. Dein Geruch. Deine Haare. Ich fühl mich sicher. Du regst mich auf, jede einzelne Sekunde. Heißkalt. Was du kannst kann ich schon lange. Ich mach dich heiß und lass dich wieder fallen. Ein Wort und alles ist vergessen. Warum fühl ich mich plötzlich so benutzt? Schüchtern. Unsicher. Verletzlich. Es gibt Tage, da sehe ich dich so anders. Wer bist du denn? Warum teilst du deine Decke mit mir und warum lässt du meine Hand auch nachts nicht los? Bitte lass sie nicht los. Frühstück. Hastiges Aufstehen. Mir ist kalt. Es regnet. Du bringst mich nach Hause. Seit Tagen meldest du dich nicht, was denkst du wohl? Du hast gesagt, du kannst die Finger nicht von mir lassen. Du machst eindeutige Anspielungen. Mich macht das traurig. Begehrt. Hübsch. Sexy. Ich weiß. Und sonst so? Irgendwie fehlst du mir. Ich will, dass du neben mir liegst. Oder will ich einfach nicht alleine sein? Keine Ahnung. Du sagst, du fährst spontan nach München. Ich frag mich, wen du da so triffst und welche Mädchen du da kennen lernst.

Hell no, ich glaube ich mag dich. Aber ich bin nur Ablenkung für dich.

Soundtrack: Justin Timberlake – Blue Ocean Floor 

1

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Gut geschrieben, leicht vorstellbar und auch nachvollziehbar, obwohl mensch merkt, dass du dich nicht in verbalen ausschweifungen ergossen hast sondern bei der sache bliebst. :)

    31.08.2014, 18:29 von brokenCaptivity
    • 0

      Danke:) Ja das war das Ziel,schön dass du es bemerkt hast.

      31.08.2014, 23:17 von minnscho
    • Kommentar schreiben

NEON im Netz

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare