Simon89 22.12.2012, 12:08 Uhr 16 42

Schwarz besiegt Weiß.

Ich male schönen Menschen dein Abbild ins Gesicht- Selbst wenn sie mir gefallen, bist es nicht du, der aus ihnen spricht.



Ich schließe die Augen, will schlafen und verdrängen-
Die Gedanken werden schwerer, bis sie sich an dir erhängen.
Du bist zwischen den Laken, verfolgst mich in meine Träume,
Du quälst mich durch die Nacht, während ich mich selbst versäume.

Ich dreh mich um dich, das heißt ich dreh mich im Kreis.
Der Schwindel macht mich krank, und Schwarz besiegt Weiß.       
Ich versteck mich vor mir selbst und lecke meine Wunden-
Ich ertrag das Verlangen nicht; Zwiespalt zählt meine Stunden.
                                                                
Ich vermiss dich, dein Lachen, deine nackte Haut auf meiner,
Will Momente mit dir teilen, will meine Hand ganz fest in deiner.
Ich hab das Starksein verlernt, mir macht Angst wie mir geschieht-
Selbst mein Stolz geht in die Knie, und mein Selbstwert entflieht. 

Ich male schönen Menschen dein Abbild ins Gesicht-
Selbst wenn sie mir gefallen, bist es nicht du, der aus ihnen spricht.
Ich hab dich verloren, ich muss wohl mich wiederfinden-
Auf der Suche nach mir, droh ich desillusioniert zu erblinden.

http://subtilmitstil.blogspot.de/

42

Diesen Text mochten auch

16 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    schön. und so wahr.

    15.01.2013, 21:56 von alltags.heldin86
    • Kommentar schreiben
  • 0

    flowt unverblümt schön

    13.01.2013, 22:47 von .elevant
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wow.

    10.01.2013, 17:45 von AppleShift
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    zum weinen schön.

    03.01.2013, 15:45 von VanilleMacchiato
    • Kommentar schreiben
  • 3


    "Ich male schönen Menschen dein Abbild ins Gesicht-




    Selbst wenn sie mir gefallen, bist es nicht du, der aus
    ihnen spricht"

    Wunderschönes Bild..

    02.01.2013, 16:08 von ichundalldieanderen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    du kannst einfach toll mit worten spielen!

    28.12.2012, 22:17 von Joey_SilentScream
    • Kommentar schreiben
  • 0

    schade, dass es gereimt ist, dadurch leidet der text manchmal ein bisschen und klingt gewollt. ein paar stellen sind dafür echt zu schön.

    27.12.2012, 12:24 von MissesBiscuit
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Auf der Suche nach mir, droh ich desillusioniert zu
    erblinden."

    Uffnee Simone,

    nu mach's mal nicht ganz sooo dramatisch...

    26.12.2012, 12:44 von Matsumoto
    • 0

      Simon! Nicht Simone... ;-)

      03.01.2013, 11:33 von AnnaMatija
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Sehr schön!

    Ich hab etwas Ähnliches geschrieben: http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/562854/Schwarz-Allein-Reicht-Nicht

    24.12.2012, 23:26 von AnnaMatija
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2
  • »Meine Hände sind nicht frei von Blut«

    Der israelischer Ex-Soldat, Avner Gvaryahu, im Interview. Über sein Projekt »Breaking the Silence« und wie es ist, ein Haus einnehmen zu müssen.

  • Links der Woche #22

    diesmal u.a. mit gefakten Urlaubsbildern, Ärzten, die zaubern können und Männer, die auf Babybäuche starren.

  • 50 Shades of Kale: Der Grünkohl-Trend

    Die Amerikaner haben den Grünkohl entdeckt. Wieso eigentlich? Und wo führt das hin? Antworten findet ihr im Blog.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare