justanotherpicture 18.04.2013, 23:08 Uhr 46 69

Schreib mal wieder

„Schreib mal wieder“, sagte sie zu ihm. 

Der Einkauf stand noch unausgepackt auf dem Küchentisch, während er gerade dabei war, die Wasserflaschen in dieser einen Ecke in der Küche zu verstauen. „Spießer“, dachte sie.

„Was hast du gesagt?“ Er war noch ganz außer Atem, nachdem er die Einkaufstüten allein in den fünften Stock getragen hatte. Sie hatte sich das Toilettenpapier genommen und war vorgegangen.

„Du könntest mal wieder was schreiben“, sagte sie nochmals.

„Wie kommst du denn darauf?“, fragte er sie mit ehrlicher Neugier.

„Keine Ahnung“, erwiderte sie und machte sich an den Tüten auf dem Tisch zu schaffen. „Du wirkst in letzter Zeit so unausgeglichen.“

„Unausgeglichen“. Er legte sich das Wort auf die Zunge, dachte nach und sprach es erneut aus: „Unausgeglichen.“ Dann ging er zum Spülbecken und wusch sich die Hände. „Ja, vielleicht sollte ich mal wieder etwas schreiben“, sagte er mehr zum Wasserhahn als zu ihr.

Eine Minute ohne ein weiteres Wort verging. Emsig leerten beide die prall gefüllten Tüten. Eier, Käse, Margarine, alles fand seinen Platz.

„Vielleicht etwas Schönes über uns?“, unterbrach sie das Schweigen, das sich schnell im Raum ausgebreitet hatte und nun wie dicker, unsichtbarer Nebel durch die Wohnung waberte. Sie fühlte sich unwohl.

„Hm?“ Sie riss ihn aus seinen ziellosen Gedanken. Fragmenten. Gedankenfragmenten.

„Schreiben. Du könntest über uns schreiben.“

„Oh“, sagte er und dann sagte er drei Sekunden lang nichts und blickte sie unverwandt an.

„Ich weiß nicht genau“, antwortete er schließlich. „Es fällt mir so schwer in letzter Zeit.“

„Du musst einfach wieder damit anfangen“, entgegnete sie und lächelte ihn an. „Setz dich einfach hin und denk dir was aus. Ich erledige das schon mit dem Einkauf.“

Er fuhr sich mit der rechten Hand durch die Haare und dann durch den Bart. „Nachdenker-Pose“ nannte sie das.

„Das ist lieb von dir“, stellte er fest und ging auf sie zu. Sie lächelte noch immer und bohrte ihm einen Finger in den Bauch. „Alles okay bei dir?“, wollte sie wissen. Er drückte ihr einen Kuss auf die Stirn. „Ja, ja. Ich bin nur etwas überarbeitet. Aber ich gehe jetzt ins Arbeitszimmer und“, er stockte kurz, sein Blick wanderte zur Fensterbank und zurück, dann fuhr er fort, „schreibe einfach mal drauf los, was?“

„Natürlich“, sagte sie, „was war denn gerade?“

„Ach, nichts“, antwortete er und schüttelte den Kopf und schien schon fast wieder in einer anderen Welt. „Nur… der Kaktus am Fenster. Sogar der Kaktus ist schon vertrocknet.“

„Sogar?“,  wiederholte sie fragend. Doch er hatte die Küche bereits verlassen.

Für eine kleine Ewigkeit starrte sie regungslos durch den Türrahmen in den schmalen Flur, starrte dorthin, wo er eben noch gestanden hatte, dann hörte sie, wie im Arbeitszimmer der Computer eingeschaltet wurde. Erst als ihr das Atmen durch die Nase immer schwerer fiel, stellte sie überrascht fest, dass sie seit Minuten weinte.

69

Diesen Text mochten auch

46 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ist der Mann Autor oder ist Schreiben sein Hobby. Ich vermute eigentlich letzteres, aber er hat ja ein Arbeitszimmer. Ein Autor mit Schreibblockade?! Ist wahrscheinlich ohnehin belanglos...

    25.04.2013, 11:06 von Yangus
    • 0

      Ich finde es vor allem völlig unglaubwürdig, dass seine Partnerin ihm noch den Anstoß dazu geben muss, mal wieder zu schreiben. Das ist doch - vermute ich zumindest mal- der erste Gedanke und Akt, wenn Schreibende etwas loswerden, oder verarbeiten wollen.

      25.04.2013, 16:19 von yuhi
    • 2

      Zumindest ist es dem Schreibenden bestimmt gänzlich unangenehm, wenn man zum Schreiben gedrängt wird. Entweder es fließt oder nicht...

      25.04.2013, 17:00 von Yangus
    • 0

      Aber ich gehe jetzt ins Arbeitszimmer und“, er
      stockte kurz, sein Blick wanderte zur Fensterbank und zurück, dann fuhr er
      fort, „schreibe ich einfach mal drauf los, was?“

      Das klingt jetzt nicht so, als fühlte er sich gedrängt....

      26.04.2013, 00:12 von yuhi
    • 0

      Ich denke, er will einfach alleine sein, weil er sich unbehaglich fühlt. Wahrscheinlich guckt er im Arbeitszimmer South Park...

      26.04.2013, 07:28 von Yangus
    • 0

      keine Ahnung :D
      Ist mir auch wurscht, ich finde den Text eher naja...
      Achselzuck

      26.04.2013, 09:38 von yuhi
    • 0

      Schön, dass du dir dennoch so den Kopf zerbrichst, Yuhi...

      26.04.2013, 11:28 von justanotherpicture
    • 0

      Oha - schön, dass dir meine Meinung so wichtig ist, justanother ...

      26.04.2013, 15:18 von yuhi
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Diese freudige Erwartung im Kontrast zu der Gleichgültigkeit des Erzählers ist gut dargestellt!

    20.04.2013, 20:15 von Songline
    • 1

      Deshalb geht auch der ambivalent-dualistische Plot auf.

      20.04.2013, 20:52 von JackBlack
    • 2

      "Ambivalent-dualistisch". Selbstverständlich war das meine Intention! :D

      21.04.2013, 16:18 von justanotherpicture
    • Kommentar schreiben
  • 1

    ich mag weinen nicht - also bei mir selber - deswegen finde ich das am ende ein wenig unnötig. aber was einfach perfekt ist, ist, dass es bei, nach, durch das einkaufen geschieht. das finde ich dann wieder total plausibel, dass sie beim einkaufen merkt, wie wenig Zugang die beiden noch haben. 

    20.04.2013, 19:49 von schokobaby
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 2

    "Szenen einer Ehe"
    Kann ich irgendwie nichts mir anfangen.
    Es wirkt irgendwie hingerotzt, ohne jegliche Mühe tiefer zu gehen, mehr zu umschreiben.
     Mir gehts wie 'Schmetterlingslachen und Elias Rafael.
    Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich die Protagonisten beide ausgesprochen unsympathisch finde. Sie tut mir leid und ihn mag ich nicht.

    19.04.2013, 22:05 von yuhi
    • 1

      Wie wahr, wie wahr! 

      19.04.2013, 23:47 von Immrlstcfck
    • 1

      Dem wird sich angeschlossen.

      25.04.2013, 16:15 von seek4happiness
    • Kommentar schreiben
  • 0

    EIn Herz von mir, ich mag's. Vielleicht weil ich Kaktüsse, Kakteen, Kakti mag. Es hätte jedoch auch ohne Tränen am Ende funktioniert.

    19.04.2013, 13:42 von Freulein_Taktlos
    • 2

      Ich nehme ein kleines I in "Ein" und ein Komma nach "Vielleicht". Verzeih, da haben mich die stacheligen Pflanzen ganz durcheinander gebracht.

      19.04.2013, 13:44 von Freulein_Taktlos
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      Heißt es nicht Kaktanten?

      20.04.2013, 19:43 von justanotherpicture
    • 1

      Könnt auch sein...
      Gut, dass in deiner Geschichte nur eine Stachelpflanze vorkommt - und nicht zwei.

      21.04.2013, 11:46 von Freulein_Taktlos
    • Kommentar schreiben
  • 4


    Eier, Käse, Margarine, alles fand seinen Platz.


    Muss das sein, dabei ist der Text doch sonst recht vegan gehalten... ich konnte es mir ganz gut bildlich vorstellen, finde es aber insgesamt ein bisschen zu seicht, die beiden Protagonisten wirken so schlaff wie aufgeweichter Zwieback.

    19.04.2013, 11:43 von EliasRafael
    • 2

      Ist doch aber auch "schlaff" zwischen den beiden, oder?
      Find diese Schlaffheit der Charaktere deshalb eher rund...

      19.04.2013, 12:08 von altes_Kind
    • 0

      Bestreite ich doch gar nicht, ich bin nur kein Freund von aufgeweichtem Zwieback.

      19.04.2013, 12:14 von EliasRafael
    • 0

      Ja ha, wer ist das schon?
      ..dann hat man auch keine Aufgeweichte-Zwieback-Situationen in der eigenen Küche..

      19.04.2013, 12:18 von altes_Kind
    • 1

      Immerhin leiden dafür keine Tiere.

      19.04.2013, 12:36 von EliasRafael
    • 0

      Für Zwieback? - da is auch Milch drin..

      19.04.2013, 12:41 von altes_Kind
    • 1

      Oh weh.

      19.04.2013, 12:45 von EliasRafael
    • 0

      Tierische Produkte werden fast überall reingeknallt - auch wenns nicht notwendig wäre...

      19.04.2013, 12:49 von altes_Kind
    • 1

      Lauch, der obligatorische Lauch fehlt, der hätte da echt besser gepasst.

      19.04.2013, 21:06 von Tanea
    • 0

      Fischfutter. 

      20.04.2013, 01:21 von Hildegardt
    • 0

      Lauch?mmh, ob ein Phallus in dieser Geschichte nicht sehr fehl am Platz ist ;)

      20.04.2013, 11:02 von altes_Kind
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Na ja, dass es dabei um die Form geht, ist bekannt, oder?
      War auch mehr ein kleiner, schlechter Witz - ich weiß das Internet macht sowas schwerer..

      20.04.2013, 17:40 von altes_Kind
    • Kommentar schreiben
  • 1

    wooooow, der Text gefällt mir!

    19.04.2013, 10:23 von Hobson
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare