ICHLEBEJETZT 22.02.2012, 22:37 Uhr 2 7

Quetsch dich mit mir ins UNS

Ist 'uns' überhaupt noch richtig? Ein Wort, zu dem zwei gehören?

"Mir fehlen die Worte, ich hab die Worte nicht, dir zu..." - schnell schalte ich das Radio aus. Was ein Scheißlied! Und wieso läuft das auch noch jetzt? Auf diesem Sender? Gerade, wo ich fast nicht mehr darüber nachgegrübelt habe? Über dich und mich und unsere Stille, über uns 3.


Niemand schweigt so laut wie du. Das ist ohrenbetäubend, erdrückend und vor allem alles andere als fair.
Was ist das? Das mit uns? Ist 'uns' überhaupt noch richtig? Ein Wort, zu dem zwei gehören? Gehören du und ich noch zueinander? 
Sind die Angst, die Wut, die Liebe, die ganzen komischen Gefühle nicht viel zu groß, um in ein einziges Wort zu passen, noch dazu mit 2 Menschen? 

Ich meine du bist einen ganzen Kopf größer als ich, ein bisschen über 1,80 vielleicht, du könntest es dir im U gemütlich machen und ich leg mich ins S und die Gefühle kommen ins N, ins auf und ab. Dann ist die aktuelle Situation: Du hier, ich da und dazwischen steht das N, die Gefühlswelt. Obwohl, nein, so ist das auch nicht richtig. Du kannst im U bleiben, keine Sorge, ich weiß ja, dass du nicht so gerne Neues ausprobierst, aber ich räum das N wieder frei und quetsch mich mit den Gefühlen ins S, weil das eigentlich sowieso nur meine sind, meine verunsicherten Gefühle. Ins N wird das Schweigen gepackt, dann musst du mir auch nicht zu nah sein. Mir und diesem bunten Haufen voller Gefühle, die dich schon immer irritierten, mir und meinem bunten S, das ich ständig neu erfinde, weil ich versuche mich weiterzuentwickeln oder wenigstens zu verändern. Ich schlängel mich durchs Leben mit Fantasie und oft auch mit Verspätung, das geb ich gerne zu, aber ich bin glücklich damit, meistens. 

Du bist ein konstantes U, nie schlecht gelaunt, aber auch nicht wirklich begeisterungsfähig. Das klingt langweilig, wenn mans so schreibt, aber das bist du nicht, kein bisschen. Du fängst mich auf und ich darf so lange bei dir im U liegen bleiben, bis es mir wieder gut geht. Ich geb dir Inspiration, du gibst mir Kraft und den Halt, um diese zu leben. 

Wir sind Gegensätze und die ziehen sich an, allerdings nur, wenn kein N zwischen ihnen steht, kein Schweigen, das meine Kreativität und mich zur Nichte macht, so kann ich dir nichts geben. Also sprich Ndlich mit mir! 

7

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    schöner text, kann ich gut nachvollziehen :)

    04.03.2012, 20:08 von neverendingstory
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare