Endodonta 10.02.2013, 14:42 Uhr 5 1

Pay-Back

Und wieder ein paar Punkte gesammelt! Heute gibt es Dinkel-Nudeln!

Eigentlich sollte es nur Nagellack werden. Nicht dass ich zu Hause keinen Vorrat hätte, ich lackiere meine Nägel selten, habe ein paar fast volle Fläschchen in verschiedenen Rottönen. Es sollte etwas anderes sein. Schwarz, das geht nicht. Aber Blau, eine sehr dunkles Blau, ja, das hat was für sich. Mein Coupon für 5fache Punkte läuft heute ab und da ich sowieso keinen Vorrat zu Hause habe, kaufe ich eine Packung biologische Dinkelnudeln. Ich bezahle den Nagellack und die Nudeln, lege Bon und Karte hinzu, fertig. Es ist früher Nachmittag.

Die Nudeln schmecken mir und ich verschwinde im Bad. Länger als sonst. Sorgfältiger als sonst rasiere ich mich. Mädchen, was hast du vor? Keine Entscheidung, ein Gefühl. Obwohl so was nicht meine Art ist. Ich bin eher unerfahren. Trotz meiner 23 Jahre wurde ich erst mit einem einzigen Mann intim. Mein Freund, mein Ex-Freund. Der ist Geschichte. Ich bin Single und warte auf meine große Liebe, auf meine nächste große Liebe!

Sexy, ich fühle mich sexy, nachdem ich den Nagellack aufgetragen habe. Sieht gut aus! Kontaklinsen rein und ich trage auf mein Gesicht einen Mix von Chemikalien und Farbe auf. Ist nicht ganz so meine Art, aber heute, heute ist etwas besonderes.

Bin ich denn schon verliebt? Kann nicht sein, ich kenne ihn erst zwei Tage. Zufall, ein Lächeln, eine Einladung!

Je älter die Nacht wird, umso mehr gefällt er mir, sein athletischer Körper kommt in seinem immer feuchteren T-Shirt zum Ausdruck. Sein Lächeln, seine Augen, seine Stimme. Gehen wir doch zu ihm. So eine bin ich ja nicht, wir werden eher nur kuscheln. Obwohl, er hat so etwas...

Der Inhalt hält mehr, als die Verpackung verspricht. Eine positive Überraschung. Glatte Haut spannt sich über seine Muskeln, meine Hand streicht über seinen Bauch, über seine Brust, sexy, nur sexy. Ich frage mich nicht mehr ob und wie, sondern genieße es. Kaffee kocht er erst um zwei, oder drei, früher Nachmittag, ein Sonntag. Mit Schmetterlingen im Bauch mache ich mich auf den Heimweg, es wird langsam wieder dunkel. Ich werfe die zweite Hälfte der Packung Nudeln in den Topf, öffne eine Dose Pesto, mehr brauche ich nicht. Schmeckt nicht, gibt´s nicht. Alles ist wunderbar. Liebe? Begierde? Anziehung? Ich kann es nicht sagen.

Es war schön. Aber ich bin enttäuscht. Er meldet sich kaum mehr. Immer hat er was zu tun. Ausreden über Ausreden. Eine Nacht war es für ihn. Wohl eine von vielen. Er lacht vielleicht darüber, was für ein leichtes Opfer ich war. Wie viele andere lagen in der Zwischenzeit auf seinem Bett, unter dem Poster, mit Mick Jagger. Was bringt einen jungen Menschen dazu, Mick Jagger auf die Wand seines Schlafzimmers aufzuhängen? Mir gefällt er nicht, als ich nach wenig Schlaf aufgewacht bin, fühlte ich mich unwohl, wie er mich von der Wand anstarrte. Fast so schlimm wie der Filterkaffee, der mir auf den Magen schlug. Milch hatte er keine im Haus. Und ist er wirklich so schön?

Es schlägt mir auf den Magen. Langzeitwirkungen des Filterkaffees? Wollen meine Schmetterlinge ausbrechen? Rechnen, abschätzen, alles Unsinn. 5 Wochen später fühle ich mich beim Gedanken an diese Nacht nur noch unwohl. Und ich bin beunruhigt.

Ich nehme eine Packung Dinkelnudeln in die Hand, mache noch einen Schwenk zur anderen Abteilung. Ich zücke meine Karte. Es gibt heute wieder Punkte. 250g Gramm Nudeln. Und ein Schwangerschaftstest. 6 Minuten zeigt die elektornische Anzeige an der Haltestelle, 6 Minuten bis die nächste Straßenbahn fährt. Zeit für eine Zigarette. Ich zünde sie nicht an. Noch nicht.

1

Diesen Text mochten auch

5 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Nagellack macht sexy?

    Und wieso ist die Protagonistin ein Opfer, wenn sie Sex hat?
    Ich mag diese Rolle nicht und noch weniger mag ich es wenn man beim ersten Bumsen nicht verhütet.

    10.02.2013, 14:59 von FrauKopf
    • 0

      Habe ich mich als Opfer bezeichnet?

      10.02.2013, 15:03 von Endodonta
    • 0

      Eine Nacht war es für ihn. Wohl eine von vielen. Er lacht vielleicht darüber, was für ein leichtes Opfer ich war.

      10.02.2013, 15:07 von FrauKopf
    • 0

      Nein, nicht ich fühle mich als Opfer, sondern er sieht mich als Opfer. Aber gut, ich hätte das anders ausdrücken sollen.

      10.02.2013, 15:08 von Endodonta
    • 0

      Du mutmaßt, dass er dich so sieht, das sagt ja schon eine Menge aus.

      Ist okay, so kryptisch oder missverständlich ist das ja nicht.

      10.02.2013, 15:11 von FrauKopf
    • Kommentar schreiben
  • Ski und Schiene

    Freeriden ist Tiefschneefahren für jedermann. Wir haben die besten Abfahrten verbunden – mit Hilfe der Eisenbahn.

  • Die Weihnachts-Links d. Woche

    u.a. mit klingenden Kassen, jeder Menge Vorfreude auf das Fest der Liebe und einem treffenden Rückblick auf die Highlights und Fauxpas des Jahres.

  • Wie siehst du das, Valerie Schmidt?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

Adventskalender: Jetzt gewinnen!

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare