bosch 30.11.-0001, 00:00 Uhr 21 2

Organspende

Kaum auszuhalten, dieser Anblick. Da sitzt sie an ihrem Schreibtisch und lächelt ihr zauberhaftes Lächeln.

Blond ist sie, sehr blond sogar. Und langbeinig. Hübsch sieht sie aus in ihrem sommerlichen Kleid, sehr hübsch sogar.

Neben ihr liegt der Helm und ihre Motorradkluft. Ich denke an Easy Rider und die Hell’s Angels. Ob sie wohl tätowiert ist? Vielleicht schmückt sogar irgendwo der Schriftzug „Harley-Davidson“ ihren zierlichen Körper. Rrrrrrrrrrrrrrrrrrr.

Ich betrete ihr Büro, sie blickt mich an und lächelt noch immer dabei.
„Weißt Du eigentlich, was morgen für ein Tag ist?“ frage ich sie unvermittelt.
„Nein, weiß ich nicht. Samstag vielleicht?“ antwortet sie lässig und hat auch noch Recht damit.
„Genau, aber morgen ist ein besonderer Samstag. Morgen ist Tag der Organspende. Du als Motorradfahrerin hast doch sicher einen Organspendeausweis, oder?“

Ihr Lächeln wandelt sich in einen indifferenten Gesichtsausdruck während sie ihre Gedanken sortiert. Eine knisternde Spannung breitet sich im Raum aus. Nach einer halben Ewigkeit antwortet sie: „Nein, aber ich hab’ schon mal darüber nachgedacht.“

Ihr Herz jedenfalls schenkt sie mir nicht."Wichtige Links zu diesem Text"
Hompage des Arbeitskreises Organspende

2

Diesen Text mochten auch

21 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Das tolle am Organspenden ist das es so einfach ist. Wenn ich nicht mehr Spenden möchte tue ich den ausweis aus der Brieftasche und das war es. Aber in jedem Fall werden vor der Organentnahme die Eltern nocheinmal gefragt. daher sollte man die in die Vorstellungen einweihen. Übrigens werden auch die Organe von 45 Jährigen gesucht...

    28.01.2005, 15:20 von h4gen
    • 0

      @h4gen Ich bin eigentlich schon der Meinung, dass man seine Organe zur Spende freigeben sollte, damit jemand anders weiterleben kann.
      Ich bin nur leider zu faul einfach loszugehen und mir so etwas zu besorgen.
      Deshalb werde ich mir nun selbst einen Ausweis basteln. Weiß jemand ob der dann gültig ist?
      Eigentlich ist ja nur die Unterschrift wichtig.

      28.01.2005, 15:41 von Die_Rakete
    • 0

      @Die_Rakete http://www.organspende-kampagne.de/extra/bestellservice/Organspendeausweis/

      Unter diesem Link kannst Du den Ausweis online ausfüllen und ausdrucken.

      29.01.2005, 14:39 von bosch
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Grüß Gott! Wir sind hier um Ihre Leber abzuholen!

    Monty Python lässt grüßen

    10.08.2004, 10:41 von Antaios
    • 0

      @Antaios Öhmm... geht es hier nicht eigentlich um das Verlieben.... So wichtig die Organspende auch ist.
      Schöner Text, rein fiktiv?

      09.09.2004, 11:21 von GSF
    • 0

      @GSF Ich hab jetzt auch einen Organspendeausweis. Hab ihn aber noch nicht ausgefüllt, da ich erst mit meiner Family darüber reden will, schließlich möchte ich auch, dass sich später niemand vor den Kopf gestoßen fühlt!
      *

      17.09.2004, 17:45 von Schternschen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    hallo.
    ich trage schon seit jahren einen organspendeausweis bei mir.
    bin rennradfahrer und da kann es sehr schnell vorbei sein.

    ja und?? dann können viele leben gerettet oder zumindest angenehmer gemacht werden.

    habe auch kein organ ausgeschlossen, besitze ein sehr gesundes und junges herz (23j), ein lungenvolumen von über sechs litern (fast 6,5l), bin nichtraucher und trinke kaum alkohol....

    gehe auch seitjahren regelmäßig blutspenden, schadet nicht, man sollte nur auf einen ausgeglichenen inneren eisenwert achten, da dieses depot schneller verzehrt wird als es durch die nahrung aufgefüllt werden kann.
    sollte man durch sehr eisenhaltige ernährung (nicht spinat) oder tabletten wieder ein wenig anreichern.
    zudem bin ich auch für knochenmark- und plasmaspende typisiert und eingetragen.

    jeder sollte sich gedanken darüber machen, es sollte sich aber niemand unter druck gesetzt fühlen.
    ich habe gegenüber meiner familie bereits den "letzten willen" schriftlich geäußert, nach dem tod eingeäschert zu werden und wer all meine hab und gut bekommt (-->meine kleine schwester!).

    könnte mir nichts schlimmeres vorstellen als in einer holzkiste unter der erde zu verrotten! bäh.

    trotzdem genieße ich jeden tag mit einem lächeln, das rate ich jedem....
    viel spaß

    Dennis

    09.08.2004, 14:27 von weltumsegler
    • 0

      @weltumsegler noch etwas....

      wer aufgrund eines gesetzes zur sog. risikogruppe gehört, kann trotzdem spenen, muss und sollte das nur im fragebogen angeben. aber soweit ich weiß, kann man auch für den eigenbadarf spenden, das blut wird dann für einen selbst aufgehoben (ich glaube sechs monate lang).
      ist auch ziemlich interessant für schwangere frauen, damit diese rechtzeitig vor der geburt spenden, falls es komplikationen gibt, aber auch wer aus persönliche, religiösen oder gewissensgründen kein fremdblut annehmen möchte, kann dann zumindest auf ein bis zwei eigenblutkonserven zurückgreifen.

      "info´s gibts im internet. blut nicht!"

      Dennis

      09.08.2004, 14:31 von weltumsegler
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wär ja auch ne prima idee für nen Werbespot

    09.08.2004, 13:09 von greenstar
    • 0

      @greenstar Ja, aber die Arbeitsgemeinschaft Organspende wollte ihn nicht... Schade.

      25.01.2005, 12:13 von bosch
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Schöner Text.
    Ich habe auch seit Jahren einen Organspendeausweis
    und sehe das sehr rational. Wäre schade wenn meine
    schönen Organe ein paar feet under verrotten würden,
    wenn irgendjemand mit ihnen noch ein paar Jahre munter durch die Welt gondeln kann.
    Meine Familie weiss Bescheid, ausser meinem Vater
    besitzt zwar keiner einen, aber ich glaube jeder von
    uns würde da einverstanden sein.
    Ich finde es Augenwischerei, wenn man befürchtet dann
    im Sarg "zerpflückt" auszusehen. Hauptsache man hat
    zu Lebzeiten gut ausgesehen.
    Ausserdem richten die einen wieder ganz hübsch her.
    Wird einem zum Beispiel nach dem Ableben die Augen zur Transplantation von Netzhaut und Co entnommen,
    bekommt man sogar eine Glasauge eingesetzt.
    Was ich nicht verstehen kann, ist, WENN man sich schon entscheidet, Organspender zu sein, warum manche Leute dann nur bestimmte Organe freigeben.
    Für mich macht es keinen Unterschied ob mir nach dem Tod nun eine Niere oder das Herz fehlt.
    Nur meine Seele, die mag ich bitte behalten.

    08.08.2004, 12:35 von nikita
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] @lageorhynchus
      selbstverständlich ist es sache des einzelnen. bisher habe ich nur keine vernünftigen argumente erhalten
      weshalb manche menschen bestimmte organe nicht
      spenden wollen. ausser "naja vielleicht lebe ich nach
      dem tod weiter und habe dann keine augen mehr".
      fände es aber interessant, zu erfahren welche religiösen gründe es geben kann.
      warum würde ein buddhist beispielsweise sein herz nicht spenden wollen? interessiert mich wirklich und
      ich bin gespannt auf deine antwort. grüsse!

      08.08.2004, 19:17 von nikita
    • 0

      @nikita Ich habe meinen Zivildienst als Sanitäter verbracht und fahre immer noch von Zeit zu Zeit ein bischen ehrenamtlich, daher weiß ich nur zu gut wie wichtig Blut und Organspenden sind. Bitte, bitte liebe Leute macht mit!

      09.08.2004, 08:51 von Schall
    • 0

      @Schall Ja, wie ist denn das?!?
      Als Schwuler ist man laut Transfusionsgesetz vom Blut- und Knochenmarkspenden ausgeschlossen... weil man zur Risikogruppe "Prostituierte, Drogenabhängige und Homosexuelle" gehört. ... Darf man dann wenigstens zum resteverwerten antreten?

      09.08.2004, 10:41 von Molle
    • 0

      @Molle @molle

      ist das wirklich wahr? unglaublich. Ich dachte, die testen das blut sowieso gründlich. mir würde man doch auch nicht ansehen, ob ich z.B. Hepatitis o.ä. habe.

      09.08.2004, 11:22 von h-milch
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] @ h-milch:
      Ist so. Nach den Beta-Tests und detaillierten Bluttypisierungen hat mein Mann am Freitag von der DKMS nen Brief bekommen, dass er sich schnell melden soll, weil er das Leben eines Menschen retten kann. Er soll umgehend anrufen, den Hausarzt aufsuchen...
      Und den Bogen ausfüllen. Frage 30 ist dann die oben erwähnte...
      Ich musste deswegen auch mit dem Blutspenden aufhören.

      09.08.2004, 12:23 von Molle
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ja, ich will selbstverständlich auch. Meine Mutti weiß es sollte es ernst werden.
    Und für alle, die trotzdem was tun wollen und wir ich ein kleines hELFERgEN haben, einfach bei der nächsten Vlutspende nach dem Formblatt für die KnNOCHENMARKspende fragen. Beim nächsten Zapf wird dann ein klitzkleinesbisschen Blut genommen und typisiert.Dann wandern deine Daten in eine Kartei.Sollte ein Mensch mit deinen Merkmalen an Leukämie erkranken, wirst du rausgefischt und kannst möglicherweise ein Leben retten.Es tut auch gar nicht weh, und wenn schon...

    06.08.2004, 22:31 von Mausekind
    • 0

      @Mausekind ich habe auch einen Organspendeausweis! Wenn ich tot bin, brauch ich meine Organe doch sowieso nicht mehr - und so helfe ich auch noch jemanden damit!

      07.08.2004, 11:56 von magda
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich habe selbst seit ein paar Monaten eine Organspende-Ausweis.
    Ich bin der Meinung, wenn ich schon früh sterben muss, dann soll es wenigstens zu etwas nütze sein. Merke ich noch etwas davon? Nein! Aber jemandem kann ein neues Leben geschenkt werden. Das ist es auf jeden Fall wert!!!

    06.08.2004, 18:55 von JK84
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
Seite: 1 2 3

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare