herrnashorn 30.11.-0001, 00:00 Uhr 51 65

One day we'll be old

Inspiriert und frei durch Musik /// Ein Text von 2012

Das Tageslicht ist verschwunden, die Rolladen sind heruntergelassen und ich sitze alleine in unserem Wohnzimmer irgendwo in Bielefeld. Eine billige IKEA-Funzel wirft ihr Licht an die Raufasertapete vor meinem Gesicht. Ich suche Inspiration, finde sie jedoch nicht. Im Hintergrund, auf meinem Computer, habe ich einige Seiten zwecks Recherche geöffnet. Einen lustigen Text wollte ich schreiben. Es hat nicht funktioniert. Frustriert setze ich meinen Kopfhörer auf, drückte die linke Taste der Maus und dann beginnt es...

One day Baby, we'll be old.
Oh baby, we'll be old.
And think of all the stories that we could have told.


Mein Körper sagt mir, dass ich aufhören soll zu denken. Der Beat sagt mir, dass ich endlich loslassen und mich bewegen soll. Zuerst zögerlich, dann immer stärker.

One day Baby, we'll be old.
Oh baby, we'll be old.

Also stehe ich auf und beginne mit dem Kopfhörer auf meinen Ohren vor meinem Computer zu tanzen. Ich werfe die Arme in die Luft. Dieser Moment und diese Sekunden sind meine. Dieses Leben gehört mir.

One day Baby, we'll be old.
Oh baby, we'll be old.
And think of all the stories that we could have told.


Während meine Freundin ein Zimmer weiter und unsere Nachbarn über und unter mir schlafen, tanze ich auf meinen löchrigen Häkelsocken, in meiner verwaschen Jogginghose, in meinem muffigen T-Shirt irgendwo in Bielefeld. Ich beginne zu schwitzen, meine Arme malen Kreise und meine Beine tun Dinge, die ich von ihnen nicht gewohnt bin.

Niemand sagt mir, was ich zu tun habe.
Niemand sagt mir, dass ich endlich erwachsen werden muss.
Niemand will mich zu etwas machen, was ich nicht sein will.

In diesem Moment will ich einfach mal nichts sein, einfach mal nichts.
Sein.
Will Dinge tun, die keine Absicht haben.
Denn wenn ich immer nur tue, was ihr ihr wollt, dann werde ich irgendwann alt sein und an all die Dinge denken, dich ich nicht getan habe.
Ich werde nicht gespürt haben, wie es ist, frei von allem zu sein.
Frei von all den Zwängen und dem Müssen,
den Pflichten und vermeintlichen Genüssen,
der Sicherheit,
ich bin bereit,
denn...

One day Baby, we'll be old.
Oh baby, we'll be old.


Ihr sagt „Glück ist was für Menschen, die Lotto spielen“ und „echte Freiheit gibt es nicht“.
Ich sage „Na und!“, drehe die Lautstärke auf und tanze einfach weiter. Ich spüre den Beat, ich fühle mich.
Wohl.
Glücklich.
Kein „das macht man nicht" und kein „das gehört sich so und so, weil es sich schon immer so gehörte" dringt zu mir durch.

One day Baby, we'll be old.
Oh baby, we'll be old.
And think of all the stories that we could have told.


3 Minuten und 32 Sekunden. Das Lied ist zu Ende und ich hole Luft. Als ich zur Seite blicke, bemerke ich meine Freundin. Sie steht in der Tür, sieht mich an und lächelt.

„Ich habe getanzt“, sage ich. „Weißt du, wenn wir nicht aufpassen, werden wir eines Tages alt sein. Und dann wir werden uns fragen, welche Geschichten wir uns erzählen könnten, wenn wir damals auf unsere Herzen gehört hätten. Lass uns nicht solange warten.“

Ich ziehe den Kopfhörer aus dem Computer, drücke die linke Maustaste, reiche meiner Freundin die Hand und dann tanzen wir zusammen. Mitten in unserem Wohnzimmer, unbemerkt vom Rest der Welt. Gemeinsam. Glücklich. Und frei.

One day Baby, we'll be old.
Oh baby, we'll be old.


Hey, eines Tages werden wir alt sein und dann werden wir hoffentlich an all die schönen Dinge denken, die wir erlebt haben.


Tags: one day glücklich asaf avidan wankelmut
65

Diesen Text mochten auch

51 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich frage mich grade, ob du damals durch Julia Engelmann inspiriert wurdest :)  

    05.02.2014, 00:00 von vonmiraus
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Oh, der Text ist schön. Du meine Güte. Hat mich gleich dazu gebracht, das Fenster aufzureißen, die Nachtluft einzuatmen und die Sterne anzugucken. Und dann habe ich mich zum Takt von bunter französischer Musik im Zimmer gedreht. Danke. Ich geb es weiter!

    16.07.2013, 22:14 von zuckernase
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Macht mich glücklich, dein Text.

    16.10.2012, 21:02 von jolie.roe
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Du bist wohl auf nem guten Weg. Hast begriffen worum's geht. An diesem Punkt waren viele schon.

    Die große Kust besteht nun aber doch darin, das nicht wieder zu vergessen. Das Gefühl, die Passion.
    Nicht vom Alltag überschütten zu lassen.

    Dein Text ist toll.

    Vielen Dank, dass du mich und uns daran erinnert hast, einfach mal wieder frei zu sein. Das haben wir bitter nötig. :)

    16.10.2012, 20:52 von mellilou
    • 1

      Recht hast du! man darf es nicht wieder vergessen...das habe ich leider in der letzten Zeit, obwohl ich schon "soweit war".
      Irgendwie gibt mir das Mut, vielen Dank dafür :-)


      17.10.2012, 23:08 von djkoze
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich freue mich, dass der Text so vielen von euch gefällt. Fühlt sich gut an. Danke. :-)

    13.10.2012, 20:34 von herrnashorn
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ich denk jetzt schon an die schönen Dinge, die ich erlebt habe und die noch kommen.

    11.10.2012, 11:58 von Tanea
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Das Lied und der Text die perfekte Kombination!

    11.10.2012, 11:37 von missbutterfly400
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Hab gleich mal das Lied hergeschalten als ich´s gelesen hab. Is doch schön

    11.10.2012, 00:58 von cupid.S
    • Kommentar schreiben
  • 0

    genial.. wunder wunder wunderbar

    10.10.2012, 21:00 von lulu153
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare