overdoseofaddiction 30.11.-0001, 00:00 Uhr 4 10

Ohne dich vermiss ich nicht

Verlust hat doppelt so starke Wirkung, wie Gewinn.

Heute ist schon wieder einer dieser Tage, an dem mir jeder Gedanke an dich die Luft zum atmen nimmt. Eine dieser Nächte, in denen ich Angst habe einzuschlafen, weil ich weiß, dass es morgen nicht besser wird. 

Wenn ich dann stundenlang so da liege frage ich mich, ob du vielleicht manchmal auch nur ein kleines bisschen an mich denkst? 

Ich denke an dich. Besonders denke ich dann an dich, wenn mir jemand neues begegnet. Eigentlich vergleiche ich doch nur jeden mit dir, um mir später einzureden, dass dieser jemand sogar noch besser sein könnte als du. Das alles nur, um zwei Wochen später dem Beginn wieder ein Ende zu setzten, weil ich Angst habe. Denn jeder Anfang schmeißt mich meilenweit zurück.  Nichts bleibt wie es ist, alles ist so wie es war. Die Zeit heilt keine Wunden, sie ersetzt nur die Erinnerungen an dich. 

Ich frage mich, wann es aufhört weh zu tun. Wann ich Nachts wieder schlafen kann ohne warten zu müssen bis die Müdigkeit das Maximum der Erlösung erreicht. 

10

Diesen Text mochten auch

4 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    "Ich frage mich, wann es aufhört weh zu tun. Wann ich Nachts wieder
    schlafen kann ohne warten zu müssen bis die Müdigkeit das Maximum der
    Erlösung erreicht."

    Ich liebe dass, ich könnte diese Zeilen immer und immer wieder lesen!

    06.03.2014, 11:33 von SteffChen2308
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Hach.

    09.02.2014, 23:07 von Schichtlinde
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wundervoll geschrieben! Same situation here ..

    19.12.2013, 14:39 von nini_awesome
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare