CNSTNTN 26.09.2014, 05:57 Uhr 9 40

Oh my Libido.

Vom Wollen und Werden. Wenn einer will und es doch nichts wird, weil sich der andere vor'm gewollt werden wehrt.

Du bist meine Superlative.

Der Dieb, der blieb.
Im Kopf und im Herzen - 
schenkst mir schmerzen,
stahlst mir mein "Frei sein".

Halb sieben, lange geblieben, viel getrunken,
in dir versunken, versuche ich auszunüchtern.
Tüchtig, aber flüchtig versuche ich dir klar zumachen, 
ich will ein Wir fix machen.

Gefühllos, lässt du Gefühle los und ich werd' das Gefühl nicht los, 
du willst das eben so doll.
Irrend, finde ich den Irrweg doch wieder zurück zu dir - 
halte fest an dem Jetzt und Hier.

Das Jetzt und Hier - war und ist - meine schummrig beleuchtete Küche, eine Flasche billiger Vodka auf dem Tisch und wir blickfickend, 
aufeinander blickend.

Du magst meine Gesellschaft - ich mag die Macht. 
Deine Macht, die es schafft und dich zu meiner Sucht macht.

Ich bin trunken vor Liebe, du bist meine Superlative.

Du wirst es erwidern, hoffe ich - aber wie widerlich, ich weiß du willst es nicht.

Vom Wollen und Werden. Wenn einer will und es doch nichts wird, weil sich der andere vor'm gewollt werden wehrt.



40

Diesen Text mochten auch

9 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Billig, aber doch auch gut.

    06.10.2014, 11:58 von Boahmaschine
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Das Beste meiner Meinung nach zum Schluss: "Vom Wollen und Werden. Wenn einer will und es doch nichts wird, weil sich der andere vor'm gewollt werden wehrt."

    04.10.2014, 01:04 von thegirlnextdoor.
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Das Jetzt und Hier - war und ist - meine schummrig beleuchtete Küche, eine Flasche billiger Vodka auf dem Tisch und wir blickfickend, 
    aufeinander blickend.

    Du magst meine Gesellschaft - ich mag die Macht. 
    Deine Macht, die es schafft und dich zu meiner Sucht macht.

    Ich bin trunken vor Liebe, du bist meine Superlative."

    Schöner kann man es kaum beschreiben. Danke dafür!

    02.10.2014, 14:51 von Kittykatt
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Jetzt ein McDonalds-Burger!

    01.10.2014, 09:23 von quatzat
    • Kommentar schreiben
  • 0

    back to jack

    30.09.2014, 11:45 von ga
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Al kam mit einer Literation.
    Statt Blumen oder anderen Leichen.
    "Rhyth", sagte er, muss.
    Wie ruckeliges Raupenrammeln auf dem Rummel."
    "Kirmess." sagte ich.

    30.09.2014, 11:14 von JackBlack
    • 0

      Ich möchte ein Schiffsschaukelbremser für dich sein...

      30.09.2014, 12:33 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wodka wird mit w geschrieben. wahrscheinlich müsste man den text, so wie das der herr unter mir schon schreibt, hören statt lesen. ich stolpere nämlich nur über (herz)rhythmusstörungen. eine bombenperformance kann vieles wieder rausreißen.

    und: libido wird klein geschrieben ;)

    28.09.2014, 01:45 von libido
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Schöner Rhythmus. Man hat so das typische Poetry-Slam-Setting vor Augen.

    Aber (!):
    Herzen auf Schmerzen reimen is, wie beim Fußball mit der Pike schießen.

    27.09.2014, 09:34 von sellardore
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare