stella.filante. 30.11.-0001, 00:00 Uhr 31 47

Nur ein Wunsch.

Und jetzt sitze ich hier inmitten der ganzen Erinnerungen. Das reinste Chaos. Nicht nur in meinem Zimmer, sondern auch in meinem Herz.

Heute habe ich verzweifelt das Foto von uns gesucht, das wir zusammen im Fotoautomat gemacht haben. Mein Lieblingsbild. Wir waren so verliebt. So glücklich. So frei. Keiner von uns beiden hat daran gedacht, dass diese Geschichte kein Happy End finden wird.
Ich habe mein ganzes Zimmer auf den Kopf gestellt, sämtliche Schubladen ausgeräumt und die Inhalte mehrerer Kartons auf meinem Bett ausgeschüttet. Ich hatte das Gefühl jeden Augenblick innerlich zu zerreißen, ich wollte schreien.
Letztendlich habe ich es in meinem Geldbeutel, zwischen Visitenkarten und all den anderen unwichtigen Dingen, gefunden. Ich trage es noch immer bei mir, obwohl wir schon seit über einem Jahr kein Paar mehr sind.

Und jetzt sitze ich hier inmitten der ganzen Erinnerungen und starre auf dieses schwarz-weiße Foto in meiner Hand. Das reinste Chaos. Nicht nur in meinem Zimmer, sondern auch in meinem Herz. Meine Augen füllen sich mit Tränen, als ich mit meinen Fingern langsam über das Bild fahre. Ich schaue zu, wie mein dicker Schal jede einzelne davon auffängt.
Du fehlst. Noch immer. Und zwar so sehr, dass es mir manchmal die Luft zum Atmen nimmt. Ich habe verloren was ich so sehr geliebt habe. Für immer. Und dabei auch mich selbst.

„Was wünschst du dir denn zu Weihnachten, mein Herz?“, hat mich meine Mama gestern gefragt. „Was ich mir wünsche ist nicht käuflich.“, habe ich leiste geflüstert und aus dem Auto hinaus in die Leere gestarrt.
Wenn ich auch nur einen einzigen Wunsch frei hätte…
Ich würde mir dich zurückwünschen. Zu mir. In meine Arme. In mein Leben. Du und ich. Zusammen. Für immer. Denn du warst der Mensch, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen wollte. Eigentlich. Uneigentlich auch. Ich war mir sicher. Wollte mit dir bis an mein Lebensende zusammen sein – und war dennoch diejenige, die alles zwischen uns kaputt gemacht hat. Ich kann weder die Zeit zurückdrehen noch meinen Fehler in irgendeiner Weise rückgängig machen. Löschtaste existiert nicht. Spiel verloren. Ich bin enttäuscht. Enttäuscht von mir selbst. Enttäuscht, dich so verletzt zu haben.
Dabei warst du doch alles für mich. Alles und noch viel mehr. Ich habe mich so gerne in deinen Augen verloren und von der Zukunft geträumt. Von der Zukunft mit dir. Mein Kopf war voller Pläne und Träume, die ich mit dir teilen wollte. Nur mit dir. Stattdessen habe ich sie eigenhändig zerplatzen lassen, wie ein Luftballon. Mit einer spitzen Nadel alles zerstört. Dich. Mich. Uns. Peng. Ausgeträumt.

Ich  bereue nicht viele Dinge in meinem noch jungen Leben. Doch ich bereue, mich falsch entschieden zu haben. Mich nicht für den Menschen entschieden zu haben, den ich mit meinem ganzen Herzen geliebt habe. Ich bereue, nicht gekämpft zu haben. Denn ich hätte alles für ihn aufgegeben – und gab letztendlich uns auf. 
Ich schlucke die Tränen, dieses bittere Gefühl hinunter. Du bist nicht, was ich brauche. Nein. Ganz gewiss nicht. Aber du bist alles was ich will. Noch immer.
Und wenn ich auch nur einen einzigen Wunsch frei hätte…
Ich würde für immer deine Hand halten und dich nie wieder gehen lassen. Nicht noch ein zweites Mal.

47

Diesen Text mochten auch

31 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Mir gehts wie vielen Anderen hier, weil du hier genau meine Gefühle niederschreibst. Toller Text, wirklich!

    01.12.2011, 20:23 von MesPetitsReves
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Es ist umso grausamer, wenn du nicht mal weißt, was denn falsch gelaufen ist. Du scheinst ja zumindest die Gründe der Trennung zu kennen und deine Fehler werden wohl einen Grund gehabt haben und auch einen Sinn - du hast daraus gelernt. Und wer weiß, für eine zweite Chance ist es nie zu spät ;)

    30.11.2011, 16:17 von Matsu.la.petite.combattante
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Also der text ist gut, aber ich kann nicht verstehen wieso soviele da so mitfühlen können- was macht ihr denn alle?!?! Wenn du ihn so über alles geliebt hast, warum zur Hölle hast dus dann verkackt? Also wies aussieht bist du doch die "Schuldige" an der Situation?!
    Dann kann die Liebe doch nicht gereicht haben. Von beiden Seiten aus.

    30.11.2011, 14:14 von halbkindmf
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Danke.
    einfach dafür, dass du das in Worte gefasst hast, was im Moment in mir steckt.

    30.11.2011, 10:00 von Zartbitter_-
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Toller Text, geht mir unglaublich nahe, wirkt einfach echt.

    29.11.2011, 21:46 von EvilEvo
    • 0

      geht mir genauso.

      12.12.2011, 12:58 von Krainy
    • Kommentar schreiben
  • 0

    29.11.2011, 21:07 von marcellacinderella
    • Kommentar schreiben
  • 4

    ich lese das. halte den Atem an. meine Augen füllen sich. meine Wangen werden von Tränen benetzt.  und ich meine sagen zu dürfen, es könnte auch von mir sein. ganz genau so. alles. selbst die Zeitangabe ("seit über einem Jah"...)
    alles. ganz genau so. in meinem Herzen. alles. einfach grundsätzlich alles hier. und es tut weh. wieder.


    29.11.2011, 20:11 von Buchliebhaberwichtel
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      der Schmerz ist gnadenlos. und, oh ja. wer ihn ebenso fühlt, wird im Schweigen geschult..
      danke für's "Mögen".


      29.11.2011, 22:55 von Buchliebhaberwichtel
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      es ist so heftig. so garstig. wie du schon sagst, ein Gefühl. lähmend. zeitweilig wirklich lähmend.

      die virtuelle Umarmung gefällt mir ohnehin mehr, da ich ein Problem mit Berührungen habe. mh. :)
      also, ich bedank mich. für deine Aufmerksamkeit. naja, du weißt schon.

      auf bald.


      29.11.2011, 23:02 von Buchliebhaberwichtel
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Für alle diejenigen mit Liebeskummer, tut es gut zu wissen dass man nicht alleine ist! Dass es vielen Menschen so geht und alle es schaffen irgendwie weiter zu machen! Als ich mag den Text daher, fühl mich schon nicht mehr so alleine :)

    29.11.2011, 20:08 von lottaspetticoat
    • 0

      Es schaffen nicht alle, irgendwie weiter zu machen...

      29.11.2011, 21:46 von EvilEvo
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0


    ich
    mag deinen text, weil ich deine gefühle gut nachvollziehen kann, weil ich mich
    auch vor zwei monaten von meinem langjährigen freund getrennt habe, aber (ja,
    jetzt kommt das große aber): wie ich deinem text entnehme, hast ja du dich von
    ihm getrennt. und diese entscheidung hat wahrscheinlich auch einen grund
    gehabt. du sprichst auch von fehlern, die du gemacht hast. auch diese fehler
    haben wahrscheinlich einen grund gehabt. mittlerweile weiß ich, dass man mit
    den konsequenzen von (vermeintlich falschen) entscheidungen, fehlern leben
    muss. natürlich ist es schwieriger, wenn man es selbst verbockt hat. nur, wie
    ich vorher schon geschrieben habe, entscheidungen, die man selbst getroffen
    hat, fühlten sich in dem moment, als man sie getroffen hat, richtig an, sonst
    hätte man sich ja anders entschieden. <?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" />



    life
    goes on, du bist ja noch so jung! und es wird wieder ein mann in dein leben
    treten, den du lieben wirst. wir sind ja mittlerweile 7 milliarden 
    J .



    29.11.2011, 19:40 von gila87
    • 0

      schlechte idee, microsoft word zu verwenden, wie ich gerade sehe...

      29.11.2011, 19:42 von gila87
    • 0

      Ja, nun weisst Du warum meine Kommentare seit ein paar Tagen so komisch formatiert sind.
      Wenn ich es nicht vergesse hilft aber der Zwischenschritt den Text in "Editor" zu kopieren, den findest Du unter "Zubehör" und dann erst von dort aus nochmal markieren und dann per Copy&Paste in das Neon-Kommentarfeld posten.
      Ist zwar nur ein Notbehelf, aber so kann man die Word-Rechtschreibprüfung nutzen ohne automatisch diese komische Formatierung beim Einfügen in Neon zu bekommen.

      Zum Text: Beim ersten Lesen wollte ich angesichts der puren Emotionen einfach nur "Puuh ... " oder "wow" sagen .... aber kein Kommentar schien mir angemessen zu sein. Zumal ich, wenn ich in anderer Stimmung bin, nicht immer bereit bin solche Texte zu lesen. Aber trotzdem heute war ich es, nur fällt mir nach wie vor keine angemessene positive Formulierung ein.
      Nun denn, sei es drum, jeddenfalls gibts endlich jemanden, der dieses dumme Formatierungsproblem jetzt auch kennt :)


      29.11.2011, 20:17 von Cyro
    • 0

      alles klar, danke dir. so werde ichs das nächste mal machen :-) !

      01.12.2011, 13:26 von gila87
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare