fakein 30.11.-0001, 00:00 Uhr 41 27

Nur ein bisschen Mut

„Du hast was mit ihr oder?“

„Du hast was mit ihr oder?“, frage ich. Ich hab all meinen Mut zusammengenommen. Mich gerüstet für ein „Ja“, das mich treffen könnte. Ganz sicher wird. Die gefühlssichere Weste angezogen. Von ihm kommt die Antwort, die ich erwartet habe. Von jetzt an Pokerface. Die Genugtuung von erkennbaren Schmerz werde ich ihm nicht geben.

Wie oft hast du eine Frage nicht gestellt, weil dich die mögliche Antwort verletzen könnte? Schmerz ist eine Begleiterscheinung der Wahrheit. Ich rede nicht zwingend von Betrug. Eher von enttäuschten Erwartungen, falschen Interpretationen, unausgesprochenen Ängsten.

Jetzt will ich es wissen. Ich stochere in meine eigene Wunde: „Ich hätte es fair gefunden, wenn du es mir früher erzählt hättest.“ Genüsslich beobachte ich sein Wanken. Meine Fragen ist er nicht gewohnt, er weiß keine Antwort. Ich frage all das, was ich mich sonst nie getraut habe. Weil ich dachte, mir stünden die Fragen nicht zu.

Ob du die Wahrheit wissen willst, liegt nur an dir. Wer sich selbst zu schätzen weiß, weiß, dass man sich selbst die Wahrheit wert ist. Natürlich tun die Worte, die man hinaufbefördert weh. Wenn Vermutungen sich bewahrheiten, zerreißt kurz alles in dir. Doch dann setzt sich die Gewissheit. 

Als ich meine Wohnung aufschließe, lächle ich. Ich fühle mich stark, selbstbewusst. Wie nach einem Selbstfindungstrip. Nur, dass ich dafür kein One-Way-Ticket nach Laos brauchte. Bloß ein bisschen Mut.


Tags: zwischenmenschlich, beziehungskiste, wortversuch
27

Diesen Text mochten auch

41 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Selbst wenn es dermaßen eindeutig ist... Manchmal befreit es erst, wenn man genau das aus dem Mund des Gegenübers hört, was man längst schon mit absoluter Sicherheit weiß...
      Klar, bedarf es oft keiner weiteren Auseinandersetzung... Aber verarbeitet man nicht oft Dinge indem man über sie spricht?

      11.07.2016, 12:55 von angel_undercover_84
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ich weiß nicht, ob es das Selbstvertrauen ist, was hier fehlt... Ich schätze die Hoffnung, dass etwas doch anders ist, als es scheint und als man es selbst fühlt ist oftmals größer. Dass das allerdings der Fall ist, ist eher unwahrscheinlich, aber kommt dennoch selten vor...

      11.07.2016, 18:04 von angel_undercover_84
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ich knuddel dich.

      10.06.2016, 03:15 von mirror87
  • 0

    vielleicht würde ich vor Begeisterung beim Lesen dieser sich millionenfach wiederholenden Erzählungen  aufheulen,  wenn ich sie nicht schon mehrere tausendmal gelesen hätte ?


    Das Schreckliche daran ist, dass man sich den "Mist"  erst anschauen muss, damit man ihn subjektiv beurteilen kann.:-(( 


    07.06.2016, 15:54 von Dr_Lapsus
    • 0

      Das wirklich Erschreckende ist, dass man solche Tatsachen schon mit spätestens - sagen wir mal- 15 verinnerlicht haben sollte und dass es hier immer noch Leute gibt, die solchen "Binsenweisheiten" mit über 20 noch eifrig zustimmen, als sei es eine wahrhafte "Erkenntnis"

      07.06.2016, 23:12 von Gluecksaktivistin
    • 2

      Mit 15 schon verinnerlicht haben sollte ?


      chica, ich glaube, du warst frühreif ? :-))

      Mir kommt es so vor, dass sich in Deutschland das Erwachsen werden zeitlupenhaft verlangsamt hat?  Zum meiner "Zeit",  bin kein Twen mehr, hatten wir nicht die Möglichkeit, der ganzen Welt unsere Herz-Schmerz-Sosse auf die frisch ausgelegte Internetdecke zu kotzen. 

      Wir schafften das alles ohne Selbstdarstellungswahn. Unterhaltungen mit den Freunden und Eltern gaben uns den nötigen Halt.
      Sport und Musizieren waren phantastische Katalysatoren, die mich in der Spur hielten.


      08.06.2016, 01:23 von Dr_Lapsus
    • 1

      Früher war mehr Tagebuch...

      08.06.2016, 05:37 von sailor
    • 0

      Mir kommt es so vor, dass sich in Deutschland das Erwachsen werden zeitlupenhaft verlangsamt hat?

      Generation "Hotel Mama" ;)

      08.06.2016, 08:11 von Gluecksaktivistin
    • 2

      @sailor:  ja, das stimmt.  Die Mädels haben "gewissenhaft"  in ihr Poesie-album gepinselt, damit Mami genau bescheid wusste, was Töchterchen so treibt. Jesses, Mary and Jupp.


      @glueckskind:

      so isset. Und schpäta von Beruf:  Vaters Sohn oder Tochter. 

      08.06.2016, 11:56 von Dr_Lapsus
    • 0

      Eine Korregierfunktion nach Absenden des Kommentars gibt es nicht mehr ?


      Muss man ja alles vorher dreimal durchlesen ?. Wie penetrant is dat denn ?? 

      08.06.2016, 12:00 von Dr_Lapsus
    • 0

      Du warst ja wirklich sehr lange nicht mehr hier, Oppa...

      09.06.2016, 06:13 von sailor
    • 0

      ja, Pappi,


      aba langsam taste ich mich vor

      09.06.2016, 13:14 von Dr_Lapsus
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Da is aber nur eine Frage.

    07.06.2016, 07:38 von quatzat
    • Kommentar schreiben
  • 5

    Menschen, die bei erkennbarem Schmerz Genugtuung empfinden, sind mir eh suspekt...

    07.06.2016, 06:10 von sailor
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      jenau. Die Masochisten und Sadisten. 

      07.06.2016, 15:47 von Dr_Lapsus
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      perdoname, die hap ich vergessen :-)

      07.06.2016, 16:00 von Dr_Lapsus
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      »Wenn es mir schon scheisse geht, warum sollte es dann ausgerechnet dir gut gehen...«

      08.06.2016, 06:09 von sailor
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Neid und Missgunst sind oft nicht selten.

      08.06.2016, 13:25 von Freyr
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      anja, das wäre gut.  


      Die Realität siehst du hier. Es ist offenbar für nicht wenige Germanen  nicht hinnehmbar, anders zu sein als man selbst.

      Empfehle diesen Teutonen, unbedingt  ferne Länder zu bereisen, damit sie erkennen,  wie lächerlich ihre Sichtweise ist !

      08.06.2016, 13:50 von Dr_Lapsus
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Respekt gegenüber anderen Menschen und oder deren Meinungen ist ein wesenlicher Aspekt der Verständigung. Im Idealfall sollte Respekt bidirecktional sein.

      Viele sind eigentlich ganz anders, kommen nur viel zu selten dazu.

      08.06.2016, 15:28 von Freyr
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @anja

      Das ist in der Tat nicht besonders selten und äußert sich durchaus subtil und in homöopathischen Dosen, aber durchaus klimavergiftend.

      09.06.2016, 06:17 von sailor
    • 1

      Darüber hinaus gibt es viele Menschen, die gar nicht wissen, unter welchen Umständen es Ihnen gut geht und was sie dafür tun können...

      09.06.2016, 06:18 von sailor
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ich wüsste nicht, wo geschrieben hätte, es gäbe 'keine'...

      10.06.2016, 06:09 von sailor
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Aso... Alles klar, jetzt habs selbst ich verstanden...

      10.06.2016, 16:43 von sailor
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Zum Nachmachen empfohlen!

    07.06.2016, 00:08 von alter_hund
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare